Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Kinderfeuerwehr kommt spielerisch zum Einsatz
Umland Pattensen

Pattensen: Tag der offenen Tür der Feuerwehr Jeinsen mit Vorführung Kinderfeuerwehr

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 26.05.2019
Die Kinderfeuerwehr Jeinsen führt spielerisch Einsatzübungen vor. Quelle: Tobias Lehmann
Anzeige
Jeinsen

„Das Feuer brennt immer noch. Angriffstrupp zwei los!“ Diese Worte, die sonst eher unter Mitgliedern der aktiven Feuerwehrabteilung während eines Einsatzes fallen, rief am Sonnabend ein kleines Mädchen, das zur Kinderfeuerwehr Jeinsen gehört. Der ehemalige Ortsbrandmeister Ernst Kreimeyer hatte sich als aktueller Leiter der Kinderfeuerwehr spielerische Einsatzübungen ausgedacht, die die 13 Mitglieder am Tag der offenen Tür mit Begeisterung unter den Blicken der zahlreichen Besucher vorführten.

So ging es unter anderem darum, einen fiktiven Brand zu löschen. Zum Teil selbst gebastelte Atemschutzgeräten tragend, entrollten die Kinder Wasserschläuche und lenkten den Strahl auf einen aufgehängten Kanister. Bei einer anderen Übung musste eine verletzte Person versorgt werden. Diese wurde ebenfalls von einem Kind gespielt. Ein Mädchen kam hinzu und stellte zunächst die wichtige Frage: „Bist du ansprechbar?“ Dann brachte es die Verletzte in die stabile Seitenlage und simulierte den Notruf bei der Feuerwehr. Die Zuschauer applaudierten.

Anzeige
Zahlreiche Gäste schauen der Vorführung der Kinderfeuerwehr zu.

Feuerwehr Jeinsen besteht seit 85 Jahren

Für die Feuerwehr Jeinsen gab es beim Tag der offenen Tür gleich mehrere Anlässe zu feiern. Die Feuerwehr besteht seit 85 Jahren, die Jugendfeuerwehr seit 55 Jahren und die Kinderfeuerwehr seit 15 Jahren. „Wir haben die Veranstaltung speziell auch für Kinder und Jugendliche ausgerichtet. Über Neuzugänge aus dieser Altersklasse freuen wir uns immer“, sagte Ortsbrandmeister Oliver Jänsch.

So gab es mehrere Stationen, an denen Kinder Fragen beantworten oder Geschicklichkeitsprüfungen bestehen mussten. Eine weitere Attraktion war ein Playmobil-Haus, in dem demonstriert wurde, wie schnell Rauch sich innerhalb eines Gebäudes ausbreiten kann. Zudem war eine Hüpfburg in Form eines Feuerwehrautos aufgebaut.

Für die Erwachsenen gab es ein reichhaltiges kulinarisches Angebot mit Kuchen und Fleisch vom Grill. Abends hatte die Feuerwehr zu einem Open-Air-Kino eingeladen. Alle 38 aktiven Mitglieder der Einsatzabteilung waren in den Tag eingebunden, ebenso die zehn Mitglieder der Jugendfeuerwehr. „Eine Veranstaltung dieser Größe ist mit viel Vorbereitung verbunden. Doch innerhalb dieser tollen Dorfgemeinschaft in Jeinsen macht es auch immer viel Spaß“, sagte Jänsch.

Das Gerätehaus muss saniert werden

Für die Zukunft hofft der Ortsbrandmeister auf eine baldige Sanierung oder einen Neubau des Gerätehauses, das in den Fünfzigerjahren erbaut wurde. „Es ist mittlerweile zu klein für die Fahrzeuge, zudem haben wir keine Umkleidekabinen und nur bedingt warmes Wasser“, sagte er. Es laufen zurzeit Gespräche zwischen der Stadtfeuerwehr, der Politik und der Verwaltung über die Modernisierung mehrerer Gerätehäuser im Stadtgebiet. „Es sollte nie vergessen werden, dass es freiwillige Feuerwehren sind. Wir machen das alles ehrenamtlich“, sagte Jänsch. Allerdings sei ihm auch klar, dass die Stadt nicht im Lotto gewonnen habe. „Keine Frage, dass es auch andere wichtige Projekte wie die Einrichtung neuer Kindertagesstätten gibt. Doch die Planungen für die Feuerwehren sollten nicht zum Stillstand kommen“, betonte Jänsch.

Lesen Sie hier , wie die Feuerwehr Jeinsen auf ein bewegtes Jahr 2018 zurück blickt.

Von Tobias Lehmann