Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Vertrag für Sanierung und Neubau der Grundschule ist perfekt
Umland Pattensen

Pattensen: Vertrag für Sanierung und Neubau der Grundschule Pattensen ist perfekt - 12-Millionen-Euro-Projekt beginnt im Sommer

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 10.05.2019
Pattensens Bürgermeisterin Ramona Schumann und Goldbeck-Niederlassungsleiter Kai-Oliver Becker unterschreiben den Vertrag.
Pattensens Bürgermeisterin Ramona Schumann und Goldbeck-Niederlassungsleiter Kai-Oliver Becker unterschreiben den Vertrag. Quelle: Kim Gallop
Anzeige
Pattensen-Mitte

Zwei Jahre Planung haben ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht: Am Donnerstagabend haben Pattensens Bürgermeisterin Ramona Schumann und Kai-Oliver Becker, Niederlassungsleiter der Firma Goldbeck, den Vertrag für die Sanierung und den Teilneubau der Grundschule Pattensen-Mitte unterschrieben. Die Stadt hatte dazu Ratsmitglieder, Vertreter der Schule und der Baufirma Goldbeck in die Aula der Grundschule an der Marienstraße eingeladen.

Die Planung hat ein Ende, der Vertrag für Sanierung und Teilneubau der Grundschule Pattensen wurde von Bürgermeisterin Ramona Schumann und dem Niederlassungsleiter der Firma Goldbeck, Kai-Oliver Becker, unterschrieben.

Bei den intensiven Diskussionen war es auch um die Frage gegangen, ob eine Sanierung oder ein kompletter Neubau wirtschaftlicher ist. Sogar der Standort der Schule war zeitweise in der Diskussion. Diskutiert wurde intern in einer Arbeitsgruppe mit Vertretern von Rat, Schule und Stadtverwaltung. Bürgermeisterin Schumann bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei Silke Tellbach, der stellvertretenden Vorsitzenden des Elternrats, dass sie als Ehrenamtliche bei den vielen Sitzungen durchgehalten hat. Letztlich fiel die Entscheidung, am traditionellen Standort einen Teil der Klassen und die Sporthalle neu zu bauen. Die Gesamtkosten für das Projekt werden von Schumann mit 12 Millionen Euro angegeben.

Bauunternehmen setzt vorgefertigte Teile ein

Das Unternehmen Goldbeck wurde 1969 gegründet und beschäftigt an 40 Standorten gut 6000 Mitarbeiter. Für die Entscheidung für dieses Unternehmen sprach unter anderem, dass es mit vorgefertigten Systembauteilen schneller und wirtschaftlicher bauen kann.

Vor der Vertragsunterzeichnung skizzierte Architekt Siegfried Wendker den Weg zum letztlich beschlossenen Entwurf. An der Südseite des Areals soll ein neuer Klassentrakt entstehen, sagte er, „und die Sporthalle wird abgerissen“. Die Schüler können erstmal in die neuen Klassen einziehen, damit dort, wo derzeit die Schulräume sind, die Sporthalle neu errichtet werden kann. Die Stadtbücherei Pattensen, die direkt neben dem derzeitigen Schulhaus liegt, wird in den Altbau integriert. Der Hort wird dort bleiben, die neue Bücherei erhält einen eigenen Eingang.

Auch die neue Sporthalle, die über einen Gang mit dem Klassentrakt verbunden ist, erhält einen weiteren Eingang. „Damit ist der Vereinssport unabhängig vom Schulbetrieb“, sagte Wendker.

Er schilderte, wie die vier Jahrgänge der Grundschule jeweils einen eigenen, farblich unterschiedlich gestalteten Bereich erhalten, damit sich gerade die Jüngsten besser orientieren können. Der Sporttrakt im Norden der Fläche erhält Sporthalle, Gymnastikraum, Umkleiden sowie einen Geräteraum und ein Außenlager, das auch von der Freifläche erreichbar ist. Die Halle erhält außen eine mattierte Glasfläche. „Ist die Halle in Betrieb, sieht man, dass darin etwas passiert. Es ist keine geschlossene Kiste“, bekräftigte der Architekt. Die Fassade soll farbig grün und rot gestaltet werden. Im Außenbereich stehen Bänke. „Es soll ein Treffpunkt werden, damit Leben entsteht in den Pausenzeiten.“

Beginn mit Abriss der Sporthalle

Das Projekt soll in den kommenden Sommerferien mit dem Abriss der Sporthalle beginnen. Herbst bis Sommer 2020 sollen die neuen Klassen gebaut werden, damit die Schüler kurz vor den Sommerferien umziehen können. In den Ferien werden die alten Klassen abgerissen. Dann wird 2021 die neue Sporthalle gebaut und die Außenanlage gestaltet. „Am 27. Mai 2021 soll alles fertig sein“, sagte Wendker. Schulleiterin Stephanie Pieper bedankte sich im Namen des Kollegiums für den Bericht und die gute Zusammenarbeit in der Planungsphase. „Unsere Wünsche wurden gehört“, sagte sie.

Die CDU-Stadtratsfraktion, die sich in den vergangenen fünf Jahren sehr für die Sanierung und Erweiterung der Grundschule eingesetzt hatte, freut sich über den Baubeginn im Sommer: „Es ist gut, dass es nun endlich losgeht und für die Kinder ein Ort geschaffen wird, der den Ansprüchen modernen Lernens gerecht wird“, sagte Fraktionsvorsitzender Horst Bötger. „Wir hätten uns gewünscht, dass hier früher etwas passiert“, ergänzte Ratsmitglied Georg Thomas, der das Thema im Schulausschuss begleitet hat. Schließlich weise die alte Schule einige bauliche Mängel auf und sei für neue Herausforderungen wie Inklusion, Ganztagsbetrieb und oder gestiegene Schülerzahlen nicht wirklich gerüstet. „Wir freuen uns mit den Kindern, Eltern und Lehrern auf eine attraktive Schule, die auch Pattensens Stadtmitte bereichern wird“, sagte Thomas.

Von Kim Gallop