Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Entwurf der Grundschule ab Montag zu sehen
Umland Ronnenberg Entwurf der Grundschule ab Montag zu sehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 18.10.2018
Auf dem C-Platz der Bezirkssportanlage in Empelde soll die neue Grundschule entstehen.
Auf dem C-Platz der Bezirkssportanlage in Empelde soll die neue Grundschule entstehen. Quelle: Nils Oehlschläger
Anzeige
Empelde

 Wie wird die neue Grundschule Auf dem Hagen in Empelde aussehen? 20 Architekturbüros haben ihre Vorstellung davon jeweils in einem Entwurf bis zum 19. September vorgelegt. Eine elfköpfige Jury wird nun am Freitag, 19. Oktober, darüber entscheiden, welcher Plan zum Bau der neuen Bildungseinrichtung aus Sicht der Stadt Ronnenberg der beste ist. Die Öffentlichkeit kann sich bereits ab Montag, 22. Oktober, bis zum 2. November selbst ein Bild von der Entscheidung machen. Dann wird der Siegerentwurf in der Marie Curie Schule ausgestellt sein.

Anonym haben die 20 Planer ihre Vorschläge beim leitenden Architekturbüro Kleine in Hannover abgegeben. Als Sachverständiger im Bezug auf die energetische Ausführung fungiert der Wolfenbütteler Professor Lars Kühl. Die Jury besteht aus sechs Fachpreisrichtern, allesamt Architekten, die sich während der Begutachtung der Vorschläge von drei Stellvertretern beraten lassen. Dazu kommen fünf Sachpreisrichter aus Verwaltung und Politik in Ronnenberg, denen ebenfalls sieben Stellvertreter zur Seite stehen.

Am Ende der Entscheidungsfindung muss „möglichst ein einstimmiger Beschluss stehen“, sagt Cord Hennies vom Team Gebäudewirtschaft der Stadtverwaltung. Er selbst ist als Fachpreisrichter dabei. Auf Grund der Anonymisierung hat allerdings auch er noch keine Einblicke in die Entwürfe erhalten. „Ich bin genauso gespannt, wie alle anderen auch“, sagt er.

Das Büro Kleine hat alle Entwürfe im Vorfeld geprüft. Sollte es Mängel bezüglich der Ausführungsrichtlinien geben, würden die Preisrichter darüber informiert. „20 Entwürfe an einem Tag genau unter die Lupe zu nehmen, ist nicht möglich“, erklärt Hennies. Er rechnet mit mehreren Beratungsrunden, sodass das Ergebnis voraussichtlich erst in den Abendstunden feststeht.

Auch eine eigene Turnhalle soll die Schule bekommen, die auf der Fläche des C-Platzes der Bezirkssportanlage, entstehen wird. Die Kosten für das gesamte Bauvorhaben werden auf 13,74 Millionen Euro geschätzt. Dazu kommen die Kosten für eine Umgestaltung der Theodor-Heuss-Schule.

Viel Lob für neue Sportstättensatzung

Einstimmig befürwortet hat der Fachausschuss die neue Sportstättensatzung und Benutzungsordnung der Stadt Ronnenberg. Die geltenden Verordnungen aus dem Jahr 1969, die 2010 aktualisiert worden waren, sind von der Verwaltung zeitgemäß redaktionell überarbeitet und für beide Seiten verständlicher ausgeführt worden. Außerdem wurden Regelungslücken geschlossen und Vorgaben angepasst. So wurde beispielsweise die Mindestanzahl der Übungsstundenteilnehmer von zehn auf vier reduziert, um der aktuellen Nachfrage zu entsprechen. Die Arbeitsgemeinschaft der Sportvereine (AGRS) hatte mehrere Einwände zur Ursprungsversion des Papiers. „Nahezu alle sind berücksichtigt worden“, sagt der Vorsitzende Erich Wolf und lobte die Zusammenarbeit mit der Stadt und das Ergebnis. „Vielen Dank für die gute Arbeit“, fasste der Ausschussvorsitzende Gerald Müller das Lob der Politiker an die Verwaltungsmitarbeiter zusammen.

Entwurfsabhängig ist unter anderem die Lage der Turnhalle auf dem Gelände. Daraus ergeben sich auch weitere Nutzungmöglichkeiten der zur Verfügung stehenden Fläche. So plant der TuS Empelde in Kooperation mit der Marie Curie Schule den Bau von einem oder zwei Beachhandballfeldern auf dem Areal der alten Tennisplätze. Der Handballförderkreis des Vereins wolle sich an diesem Projekt finanziell beteiligen, verkündete Rüdiger Waldeck während der Sitzung des Fachausschusses für Finanzen, Steuerung, Stadtentwicklung und Gebäudewirtschaft am Montag. Fachbereichsleiter Frank Schulz entgegnete, grundsätzlich sei bei der Stadt angekommen, dass der TuS dieses Vorhaben verfolge. Am Montag können sich die Beteiligten ein Bild davon machen, ob der Siegerentwurf noch ausreichend Fläche übrig lässt. Ausstellungsort ist die Multihalle der Marie Curie Schule, Am Sportpark 1, in Empelde (Nebeneingang an der Ballsporthalle).

Nach bisherigen Planungen könnte 2020 mit dem Bau der neuen Grundschule begonnen werden. Nach der Hoffnung von Politik und Verwaltung soll der Unterricht in der Lehreinrichtung Auf dem Hagen mit Beginn des Schuljahres 2022/2023 starten.

Von Uwe Kranz