Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Büro aus der Oststadt plant die Grundschule
Umland Ronnenberg Büro aus der Oststadt plant die Grundschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:22 22.10.2018
Der Siegerentwurf des Büros Venneberg und Zech. Quelle: Georg Weber
Anzeige
Empelde

 Der nächste Schritt auf dem Weg zur zweiten Grundschule in Empelde ist gemacht: Eine Jury entschied am Freitagabend, welches Architektenbüro den Zuschlag für die Planung des fast 14 Millionen Euro teuren Projektes erhält. Am Ende entschieden sich die elf Preisrichter einstimmig für den Vorschlag der Firma Venneberg und Zech aus der hannoverschen Oststadt.

Die Öffentlichkeit kann sich ab Montag, 22. Oktober, bis zum 2. November zwischen 8 und 20 Uhr kann sich die Öffentlichkeit selbst ein Bild von dem Siegerentwurf machen. In dieser Zeit ist er in der Multihalle (Raum E3-016) der Marie Curie Schule (Eingang Ost) ausgestellt.

Anzeige

Die Findungskommission unter der Leitung von Professorin Ingrid Burgstaller aus München hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Die 25 beteiligten Personen berieten am Freitag von 10 bis 19 Uhr in mehreren runden über die Qualität der 20 verschiedenen Vorschläge, die von Architekturbüros anonym eingereicht worden waren. Einzelheiten zu den Entscheidungskriterien wurden allerdings noch nicht bekanntgegeben. Diese müssten zunächst in einem Protokoll festgehalten werden, hieß aus Kreisen der Jury.

Ausgezeichnet wurden insgesamt vier Entwürfe. Prämiert wurden die ersten beiden Plätze. Zwei weitere Vorschläge erhielten Belobigungen von den Entscheidern. Abstimmen durften sechs Architekten als Fachpreisrichter, dazu kamen fünf Sachpreisrichter. Beide Gruppen ließen sich noch durch eine Anzahl an Stellvertretern während der Entscheidungsfindung beraten. Anwesend waren unter anderem Bürgermeisterin Stephanie Harms, die drei Fachbereichsleiter Torsten Kölle, Frank Schulz und Wolfgang Zehler und Vertreter der im Rat der Stadt vertretenen Parteien. Die Leitung hatte das Architekturbüro Kleine aus Hannover.

Die Jury entscheidet sich für den Entwurf des Büros Venneberg und Zech aus Hannover.

Umfang der Entwürfe ist eine Grundschule mit drei Zügen und einer eigenen Turnhalle. Der Komplex soll laut Ratsbeschluss auf dem C-Platz der Bezirkssportanlage an der Straße Auf dem Hagen in Empelde errichtet werden.

Nach den Planungen der Verwaltung steht dem Büro Venneberg und Zech nun rund ein Jahr Zeit für die genaue Planung der Gebäude und des Baus zur Verfügung. Anfang 2020 soll dann mit dem Bau der neuen Grundschule begonnen werden. Politik und Verwaltung hoffen, dass der Unterricht in der Lehreinrichtung Auf dem Hagen mit Beginn des Schuljahrs 2022/2023 aufgenommen werden kann. Anschließend sollen in der bereits bestehenden Theodor-Heuss-Grundschule noch drei weitere Züge betrieben werden.

Von Uwe Kranz

Anzeige