Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Großküche geht bald in Betrieb
Umland Ronnenberg Nachrichten Großküche geht bald in Betrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:39 08.01.2015
Von Kerstin Siegmund
Noch ist das Gelände eine Baustelle, aber bald nimmt die neue Großküche für die Krankenhäuser ihren Betrieb auf. Quelle: Ingo Rodriguez
Anzeige
Ronnenberg

Noch werden in dem grauen Zweckbau an der Langen Straße Fliesenarbeiten ausgeführt. Auch die Inneneinrichtung fehlt noch. Zudem läuft die Beprobung der Wasseranschlüsse auf Keimfreiheit als eine wichtige Voraussetzung für den Betrieb der neuen Küche. Petra Kesten-Kühne, Pressesprecherin des Klinikums Region Hannover (KRH), geht davon aus, dass Ende dieses Monats die Arbeit in dem neuen Gebäude aufgenommen werden kann.

Vor fünf Jahren, als in der regionseigenen Tochtergesellschaft KRH Servicegesellschaft mbH die Pläne für die neue Großküche entstanden, betrieb das Unternehmen sieben Küchen für zwölf Krankenhäuser. Der KRH-Aufsichtsrat beschloss im September 2013 endgültig den Bau der Zentralküche mit einem Auftragsvolumen von 13,5 Millionen Euro. Zuvor hatte die Gesellschaft das 9300 Quadratmeter große Grundstück von einem Privateigentümer gekauft. Das Erbbaurecht lag bei der Stadt Ronnenberg und wurde aufgelöst.

Anzeige

Nach der Inbetriebnahme sollen etwa 150 Mitarbeiter circa 4,3 Millionen Essensportionen im Jahr für die Patienten und Mitarbeiter der Krankenhäuser frisch zubereiten und zudem externe Kunden beliefern. Die noch vorhandenen dezentralen Küchen werden nach und nach geschlossen. Die Cafeterien in den Kliniken bleiben aber erhalten und werden aus der neuen Küche in Empelde versorgt.

Die KRH verspricht sich von der Großküche eine bessere Qualität und eine größere hygienische Sicherheit der Gemeinschaftsverpflegung. Das Mittagessen wird nach der Zubereitung nicht mehr warmgehalten, sondern künftig im sogenannten Cook-&-Chill-Verfahren zubereitet (zu deutsch: Kochen und Kühlen). Bei diesem Verfahren werden die warmen Speisen auf herkömmliche Weise gegart, dann aber innerhalb von 90 Minuten auf eine Temperatur von unter vier Grad Celsius gekühlt. Die Speise wird erst unmittelbar vor der Ausgabe wieder erwärmt.

Die Mahlzeiten werden mit KRH-eigenen Fahrzeugen ausgeliefert und in insgesamt rund 230 Tablett-Transportwagen gekühlt auf die Stationen gebracht. Erst dort beginnt im Transportwagen das Erwärmen der Hauptgerichte auf Verzehrtemperatur.

07.01.2015
Kerstin Siegmund 06.01.2015
Ingo Rodriguez 04.01.2015