Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten SV Weetzen geschockt über Tod von Dennie G.
Umland Ronnenberg Nachrichten SV Weetzen geschockt über Tod von Dennie G.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 29.03.2015
Von Tobias Morchner
Anzeige

„Seit uns die Nachricht erreicht hat, fehlen uns die Worte“, schreiben die Kicker der Kreisliga 3 auf ihrer Facebook-Seite. Dennie G., der am Ostersonnabend seinen 28. Geburtstag gefeiert hätte, war in der Mannschaft sehr beliebt. Aus beruflichen Gründen war der Betriebswirt aus der Grafschaft Bentheim nach Hannover gekommen. Er wohnte in der Landeshauptstadt, arbeitete in Lehrte, ein Arbeitskollege nahm ihn mit zum Fußballspielen nach Weetzen. Dort lief er immer dann auf, wenn er das Wochenende nicht in seiner Heimat verbrachte. Denn auch dort war er als Fußballer aktiv, spielte für Borussia Neuenhaus.

Dennie G. galt als fußballverrückt. Gemeinsam mit drei Freunden erfüllte er sich einen Traum und reiste im vergangenen Sommer zur Weltmeisterschaft nach Brasilien. Die Fifa filmte die jungen Männer bei ihren Vorbereitungen auf das Viertelfinalspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Frankreich im legendären Maracana-Stadion. Dennie G. hatte seinen Oberkörper und sein Gesicht vollständig in den Farben schwarz, rot und Gold bemalt. Die Videobilder sind noch im Internet zu sehen. Auch die Reise nach Spanien, bei der er ums Leben kam, hatte mit seiner Leidenschaft dem Fußball zu tun. Gemeinsam mit einem Freund hatte er die Partie Barcelona gegen Madrid besucht.

Die 1. Herren des SV Weetzen traf sich am Donnerstagabend zum Training auf dem Vereinsgelände. Eine Stunde lang wollte sich das Team auf die Partie am Sonntag gegen die zweite Mannschaft des TSV Barsinghausen vorbereiten. „Wir haben beantragt, dass es vor dem Anpfiff am Sonntag eine Schweigeminute für unseren Spieler geben wird“, sagt Kai Kühl, der Spartenleiter Fußball beim SV Weetzen ist. Dem Antrag sei stattgegeben worden. Ob das Team tatsächlich auflaufen wird, ist noch unklar. Eine Entscheidung des Mannschaftsrates über diesen schweren Schritt steht noch aus.

Kerstin Siegmund 25.03.2015
Kerstin Siegmund 24.03.2015
Kerstin Siegmund 24.03.2015