Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Polizei hebt zwei Canabis-Plantagen aus
Umland Ronnenberg Polizei hebt zwei Canabis-Plantagen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 15.04.2019
Die Pflanzen aus einer der Wohnungen füllen einen ganzen Polizeibulli. Quelle: Polizei
Empelde

Gleich zwei Betreiber von illegalen Canabis-Plantagen sind der Polizei in den vergangenen Tagen in Empelde ins Netz gegangen. Bereits zu Monatsbeginn haben die Beamten ein „Gewächshaus“ mit 23 Pflanzen ausgeräumt. Am vergangenen Wochenende war die Ausbeute mit 72 Pflanzen in einer anderen Wohnung dann gleich mehr als dreimal so groß. „Aus kriminaltaktischen Gründen erfolgt die Meldung erst zum jetzigen Zeitpunkt“, erklärte Stefan Brüning, Leiter des Kriminalermittlungsdienstes im Polizeikommissariat Ronnenberg.

In einer der Wohnungen standen gleich drei dieser Grow-Zelte. Quelle: Polizei

Auf der Grundlage eines richterlichen Beschlusses haben Beamte des Kriminal- und Ermittlungsdienstes zunächst die Wohnung eines 25-Jährigen in Empelde durchsucht. Die professionell betriebene Plantage in der Dachgeschosswohnung, auf die die Einsatzkräfte aufmerksam wurden, umfasste ein sogenanntes Grow-Zelt. Mithilfe von künstlicher Beleuchtung, Dünger und guter Belüftung standen die 23 Pflanzen kurz vor der Erntereife. Der 25-jährige Bewohner befand sich während des Einsatzes nicht in der Wohnung. Die Polizei beschlagnahmte jedoch umfangreiches Beweismaterial und ermittelt nun wegen unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln.

Zweiter Erfolg nur wenige Tage später

Nach intensiven Ermittlungen des Kriminalermittlungsdienstes (KED) wurden die Beamten in wenigen Tagen auf eine weitere Wohnung in Empelde aufmerksam. Tatverdächtig ist in diesem Fall ein 31-Jähriger. Erneut war ein richterlicher Beschluss Grundlage der Wohnungsdurchsuchung. Dabei erhielten die Beamten die Unterstützung einer Verfügungseinheit aus Garbsen, die vor allem bei der Türöffnung zum Einsatz kam. Der 31-Jährige wurde von dem Polizeieinsatz in seinen vier Wänden völlig überrascht.

„Ernte“ liegt im Gefrierschrank

Auch hier fanden die Beamten professionelle Bedingungen in gleich drei Grow-Zelten vor. Die 72 sichergestellten Canabis-Pflanzen befanden sich in unterschiedlichen Wachstumsstadien. Aber damit war es in diesem Fall nicht genug. In einer Gefriertruhe fanden die Polizisten in mehreren Beuteln verpackt etwa 280 Gramm geerntetes Marihuana. Beim Abtransport der reichen „Ernte“ erhielten die Einsatzkräfte Unterstützung von Mitarbeitern der Stadt Ronnenberg.

Der 31-Jährige wurde zunächst festgenommen. Auch in seiner Wohnung hatte die Polizei umfangreiches Beweismaterial beschlagnahmt. Nach Beendigung des Einsatzes wurde der Tatverdächtige allerdings wieder entlassen. Die Ermittlungen in beiden Fällen hat die Staatsanwaltschaft übernommen.

Alle aktuellen Themen aus Ronnenberg finden Sie unter haz.de/umland/ronnenberg.

Von Uwe Kranz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jahrelang haben die ehrenamtlichen Helfer kostenfrei ein Haus der Familie von Richthofen in Lenthe genutzt. Das wird jetzt abgerissen. Wo sollen die Kleiderspenden nun zwischengelagert werden?

12.04.2019

Entsorger Aha und Remondis stellen Zeitplan für die Osterfeiertage vor. Wertstoffhöfe und Deponien öffnen am Ostersonnabend zu gewohnten Zeiten.

12.04.2019

Die Regionsfeuerwehrbereitschaft am Standort Ronnenberg hat einen neuen Einsatzleitwagen im Wert von 560.000 Euro. Ein baugleiches Modell erhielt die freiwillige Feuerwehr in Laatzen. Die Fahrzeuge enthalten neueste Technik – Drohne inklusive.

11.04.2019