Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Transporter parken seit einem Jahr im Wohngebiet
Umland Ronnenberg

Ronnenberg: Abgestellte Transporter erregen die Gemüter am Mühlenrär

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 30.09.2019
Maren Kolthof (Zweite von links) macht auf die Situation um den falsch geparkten Mercedes aufmerksam. Quelle: Uwe Kranz
Ronnenberg

Dreister kann man ein Auto fast nicht mehr falsch parken: Ein Transporter der Marke Mercedes erregt seit zwei Wochen die Gemüter der Anwohner im Bereich Mühlenrär/Südfeld in Ronnenberg. Kaum zu übersehen ist direkt neben dem entgegen der Fahrtrichtung abgestellten Fahrzeug das Schild, das die Verbindung zwischen den beiden Straßen, die Ludolf-Knigge-Straße, als Spielstraße kennzeichnet. Die Erklärung darunter verweist zudem darauf, dass nur auf ausgewiesenen Flächen geparkt werden darf.

Immer wieder würden in der kurzen Straße eine Reihe von Transportern abgestellt – bis zu zehn will ein Anwohner gezählt haben. Alle werden einem Unternehmer zugeschrieben, der offenbar am Mühlenrär zu Hause ist. Wem genau, ist jedoch den Anwohnern nicht ganz klar. Die angesprochenen Fahrer könnten keine Auskunft geben, da sie die deutsche Sprache nicht verstehen.

Der geparkte Mercedes ist indes ein Dauergast in der Nachbarschaft. Das Fahrzeug steht im direkten Kreuzungsbereich und nimmt anderen Verkehrsteilnehmern beim Abbiegen die Sicht, wie auch Maren Kolthof beklagt. Die stellvertretende Vorsitzende der Ronnenberger SPD-Abteilung führte die Teilnehmer einer Ortsbegehung am Freitag an dem störenden Fahrzeug vorbei.

Knöllchen hinter dem Scheibenwischer wird ignoriert

Längst sei auch die Stadtverwaltung auf das Problem aufmerksam gemacht geworden, zumal nicht alle Transporter die nötigen Voraussetzungen zur Teilnahme am Straßenverkehr mitbringen. Bei dem Mercedes beispielsweise ist der TÜV seit zwei Monaten abgelaufen. Allerdings schert sich der Halter offenbar nicht einmal um ein Knöllchen, das ein städtischer Mitarbeiter hinter den Scheibenwischer gesteckt hat.

Das Knöllchen hinter dem Scheibenwischer. Quelle: Uwe Kranz

Etwa ein Jahr lang dauere diese Parksituation bereits an, erklärt Kolthof. „Man kann doch nicht in einem Wohngebiet alles zustellen“, sagt sie. Dass das dieses Fahrzeug beim Einbiegen in die Straße Mühlenrär in der Sicht steht, findet sie „total gefährlich“, zumal in direkter Nachbarschaft vor Kurzem mit der kirchlichen Kita an der Deisterstraße und den Hortcontainern am Mühlenrär zwei Kinderbetreuungseinrichtungen ihren Betrieb aufgenommen haben.

Dass das Problem bald gelöst sein wird, deutet sich indes nicht an. Am Montagvormittag standen bereits wieder drei weiße Transporter in der kurzen Straße zwischen Sportplatz und früherem Steinbruch.

Mehr zum Thema lesen Sie hier:

Ungewöhnliche Verlängerung der Parkzeit

Abgemeldete Autos parken auf Parkplätzen

Alle aktuellen Themen aus Ronnenberg finden Sie unter haz.de/ronnenberg.

Von Uwe Kranz

Einfach mal an Saiten zupfen, in Mundstücke blasen oder in die Tasten hauen: In der Calenberger Musikschule haben am Tag der offenen Tür zahlreiche Mädchen und Jungen völlig ungezwungen Instrumente ausprobiert.

30.09.2019

Nach 30 Jahren in der Ronnenberger Michaelisgemeinde hat sich Klaus-Thilo von Blumröder am Sonntag verabschiedet. Der Pastor hält zum Abschluss eine sehr persönliche Predigt.

30.09.2019

Personalmangel in der Kinderbetreuung ist aktuell in der Stadt Ronnenberg kein brennendes Thema. Mit einem gewitzten Schachzug hat die Kommune die Einführung einer dritten Erzieherin oder Erziehers pro Kindergartengruppe eingeführt. Seither sind die ausgeschriebenen Stellen sehr gefragt.

30.09.2019