Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Ausländerfeindliche Parolen an Lärmschutzwänden
Umland Ronnenberg Ausländerfeindliche Parolen an Lärmschutzwänden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 05.03.2019
Mit ausländerfeindlichen Parolen sind die neuen Lärmschutzwände beschmiert worden. Quelle: privat
Empelde

Dass die neuen Lärmschutzwände der Deutschen Bahn nicht dauerhaft ihr Aussehen in verschiedenen Grüntönen behalten würden, haben viele Empelder bereits geahnt. Die nu festgestellte Veränderung nur wenige Tage nach Abschluss der Arbeiten sorgt aber bei einem Großteil der Bürger für Empörung: Am Übergang Ronnenberger Straße haben Unbekannte ausländerfeindliche Parolen auf die Wände gesprüht. „Nichts rechtfertigt rassistische und fremdenfeindliche Parolen in unserer Stadt“, betont Andreas Beichler, Ratsherr der Grünen. „Das Zusammenleben von verschiedenen Kulturen und Religionen in Ronnenberg mit zahlreichen Herkünften gehört zu einer lebendigen Gesellschaft.“ Die Stadtverwaltung hat den Vorgang indes umgehend der Deutschen Bahn gemeldet. Dort hat man schnelle Abhilfe versprochen. Allerdings ist das nicht so einfach. Die Innenseite der Wände bilden mit dem Gleiskörper einen Sicherheitsbereich, der nicht ohne weiteres betreten werden darf. Indes ermittelt die Bundespolizei in dem Fall wegen Volksverhetzung und Sachbeschädigung. Eine entsprechende Anzeige war bereits am Sonnabend gegen 10 Uhr dort eingegangen.

Von Uwe Kranz

Mandolinen- und Gitarrenorchester zieht während der Jahreshauptversammlung eine positive Bilanz für 2018. Der komplette Vorstand um Friedrich Engelmann wird bei den Wahlen im Amt bestätigt.

05.03.2019

Für das geplante Baugebiet am Rand von Bredenbeck soll im Bauausschuss am 14. März auch ein erster Entwurf vorgestellt werden.

04.03.2019

An der K 221 sind zwischen Ihme-Roloven und Devese für den Bau des sogenannten Alltagsradweges 34 Eichen gefällt worden – laut Region exakt nach den Vorgaben aus dem Planfeststellungsbeschluss.

04.03.2019