Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Familienzentrum stellt neue Logopädin vor
Umland Ronnenberg

Ronnenberg: Familienzentrum in Empelde stellt neue Logopädin vor

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 10.05.2019
Christiane Zimmermann (von links), Brigitte Faßmann, Katrin Taron und Pastorin Christiane Elster mit Handpuppe Johannes. Quelle: Heidi Rabenhorst
Empelde

Brigitte Faßmann ist erleichtert. Seit kurzem ist die Logopädin Katrin Taron nicht nur als Sprachförderkraft für das Familienzentrum, sondern auch regelmäßig in der Kindertagesstätte der Johanneskirchengemeinde tätig. „Wir sind sehr froh über das neue Sprachförderangebot. In unserer Kita sprechen fast 80 Prozent der Kinder eine andere Muttersprache als deutsch“, berichtet die Leiterin des Johanneskindergartens. Und weil nach den Sommerferien Geschwisterkinder dazukommen, werde die Zahl auf 90 Prozent steigen. Umso wichtiger sei es, eine ausgebildete Fachkraft als Unterstützung dabei zu haben.

Sprachförderung für Kinder im Vorschulalter

Hauptsächlich ist die 33-jährige Mutter von drei Kindern jedoch für das Familienzentrum der Johanneskirchengemeinde tätig, das die Sprachförderung für Kinder im Vorschulalter vorantreibt. Ihre fünfeinhalb Wochenstunden-Stelle wurde für zwei Jahre vom Diakonischen Werk in Niedersachsen und dem Kirchenkreis Ronnenberg eingerichtet.

Unter anderem bietet sie den Familienspielkreis Sprachzwerge an. In der kostenlosen Eltern-Kind-Gruppe, die jeweils mittwochs von 16 bis 17 Uhr für Kinder bis 4 Jahre mit Begleitung im Familienzentrum in der Hallerstraße 3 stattfindet, soll „mit Singen, Geschichten vorlesen, Bilderbücher betrachten und über die lebensbezogenen Themen der Kinder mögliche Sprechängste abgebaut und die grammatischen Strukturen der deutschen Sprache näher gebracht werden“, sagt Taron.

Sprache ist wichtige Ausdrucksform

Die Gründe, warum Eltern mit ihren Kindern die Sprachzwerge besuchen, seien unterschiedlich. So seien deutsche Muttersprachler ebenso dabei, wie Familien, in denen die Kinder bewusst zweisprachig aufwachsen oder Familien mit Migrationshintergrund. Nur mit Sprache könne sich der Mensch selbst darstellen, eigene Empfindungen ausdrücken, eigene Gedanken und Ideen ausdrücken, eine Schriftsprache erlernen und respektvoll mit seinen Mitmenschen umgehen“, meint Taron.

Informationen gibt es bei Christiane Zimmermann unter Telefon (0176) 57 86 15 66. Bei ihr können sich interessierte Eltern auch anmelden. Ein Einstieg in die kostenfreie Gruppe Sprachzwerge, ist jederzeit möglich.

Alle aktuellen Themen aus Ronnenberg finden Sie unter haz.de/ronnenberg.

Von Heidi Rabenhorst

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

44 Jungen und Mädchen aus dem Kirchenkreis verbringen eine Freizeit in Österreich. Besinnungen finden die Teilnehmer bei abendlichen Andachten und Gottesdiensten.

07.05.2019

Der Streit um das geplante Naturschutzgebiet Linderter und Stamstorfer Holz hält an. Kritik und Anregungen nach der öffentlichen Auslegung füllen 200 Seiten. Am Donnerstag erläutert die Region ihre Pläne im Ausschuss in Hemmingen.

06.05.2019

Die Kita Inkitaro in Empelde bekommt Besuch von einem Verkehrserzieher und der Handpuppe Adacus. Die Mädchen und Jungen lernen auf spielerische Weise, wie sie sich im Verkehr sicher bewegen.

06.05.2019