Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Fridays for Future will in Empelde ein Zeichen setzen
Umland Ronnenberg

Ronnenberg: Fridays for Future will in Empelde ein Zeichen setzen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 15.10.2019
In Wennigsen gab es schon mehrfach Demonstrationen für den Klimaschutz. Quelle: Jennifer Krebs (Archiv)
Empelde

Dass Jugendliche sich für den Klimaschutz engagieren, ist nichts Neues mehr. Die Fridays-for-Future-Bewegung hat alle größeren Städte in Deutschland erreicht, und auch in Hannover gibt es eine Gruppe, die unter dieser Bezeichnung Aktionen organisiert und Forderungen an die Verwaltung stellt. Jetzt will diese Gruppierung auch in Ronnenberg aktiv werden. Wie der Fachbereichsleiter Wolfgang Zehler bestätigte, haben zwei Personen mit Wohnsitz in Hannover für den kommenden Montag eine Demonstration in Empelde angemeldet.

Ziel des Marsches, der um 16 Uhr am Jugendzentrum (JUZ) neben der Stadtbahn-Endhaltestelle beginnen soll, ist die öffentliche Sitzung des Fachausschusses für Stadtplanung, Ökologie, Wirtschaft und Feuerschutz, die um 17 Uhr beginnen soll. Dieser Fachbereich umfasst auch das Thema Klimaschutz. Die Verwaltung reagierte auf diese Nachricht umgehend. „Wir haben als erstes den Sitzungsort vom Rathaus in die Marie-Curie-Schule verlegt“, berichtet Zehler. Auch für die Stadt sei eine Demonstration „nicht alltäglich“. Er weist aber darauf hin, dass für den Demonstrationszug keine Genehmigung erforderlich ist. Für die Absicherung im Straßenverkehr sei indes der Veranstalter verantwortlich.

Stadt aktualisiert ihr Klimaschutzaktionsprogramm

Ganz neu im Calenberger Land sind solche Auftritte der jungen Klimaschützer nicht. Zuletzt waren am 20. September 300 Kinder, Jugendliche und Erwachsene durch Wennigsen gezogen und hatten dabei lautstark mehr Bemühungen für den Umweltschutz gefordert. Für die Veranstaltung in Empelde sind zunächst, laut Zehler, rund 100 Teilnehmer angemeldet. Damit diese später auch an der Ausschusssitzung teilnehmen können, zieht der Ausschuss vom eher beengten Großen Sitzungszimmer im Rathaus in die Aula der Gesamtschule, Am Sportpark 1, um. Er könne sich vorstellen, dass Teilnehmer der Demonstration die Chance nutzen, um während der Einwohnerfragestunde Fragen zu ihrem Themenbereich zu stellen, mutmaßte Zehler. Der betreffende Tagesordnungspunkt soll fast unmittelbar vor der Einwohnerstunde behandelt werden.

Eher zufällig fällt für den Fachbereichsleiter die Demonstration mit der Behandlung einer Fortschreibung des Klimaschutzaktionsprogramms der Stadt zusammen, meint der Fachbereichsleiter. Dieser Punkt sei erst in der vergangenen Woche auf die Tagesordnung gerutscht, erklärte er. In dem Papier würden Eckpunkte und Handlungsfelder der Stadt im Klimaschutz für die kommenden drei bis vier Jahre beschrieben. Allerdings sei die Beschlussvorlage noch nicht fertig und könne noch nicht diskutiert werden. Vielmehr wolle der Fachbereichsleiter den Ausschussmitgliedern die Inhalte der Fortschreibung vorstellen, um ihnen das spätere Vorgehen zu erleichtern.

Den Fridays-for-Future-Aktivisten geht die pure Erstellung eines Klimaaktionsprogramms allerdings nicht weit genug. Zentrale Forderung der Demonstranten in Wennigsen war es beispielsweise, bis zum Jahr 2020 möglichst viele Ziele des dort bereits vor Jahren beschlossenen Klimaschutzaktionsprogrammes zu erreichen. Auch in Empelde dürften die Demonstranten deshalb konkrete Schritte einfordern, die aus ihrer Sicht der Fortschreibung des Absichtspapiers folgen müssen.

Der Fachausschuss hat aber am Montag auch noch andere Themenfelder zu besprechen. So stehen auch die Beschaffung eines mittleren Löschfahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr in Vörie und die Bauleitplanung für die neue Kita in Linderte sowie die dafür notwendige Verlegung des Spielplatzes im Schwarzfeld auf der Tagesordnung.

Weiterlesen

Grüne fordern mehr Fotovoltaikanlagen im Stadtgebiet

Fridays for Future: Mehr als 300 Wennigser beteiligen sich am globalen Klimastreik

Alle aktuellen Themen aus Ronnenberg finden Sie unter haz.de/ronnenberg.

Von Uwe Kranz

Im Dschungel gibt es für Kinder viel zu entdecken: Bei der Gestaltung des Spielplatzes am Tulpenweg in Ronnenberg haben Schul- und Kitakinder sowie Eltern aus der Nachbarschaft mitgewirkt. Seit Dienstagvormittag darf dort getobt werden.

15.10.2019

Der niedersächsische Wirtschaftsminister Bernd Althusmann informiert sich am Dienstag in Ronnenberg über die umstrittenen Pläne der Firma Menke, die Kalirückstandshalde mit Bauschutt abzudecken. Darüber entscheiden wird eine Behörde, die dem Wirtschaftsministerium untersteht.

14.10.2019

Der Kriminalermittlungsdienst geht jetzt davon aus, dass das Fahrzeug mit Vorsatz angezündet worden ist. Es ist der zweite Vorfall dieser Art an der Ludolf-Knigge-Straße innerhalb von wenigen Tagen.

14.10.2019