Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Gerüstbauer Samiez verlegt Firmensitz in größeren Hallenkomplex
Umland Ronnenberg

Ronnenberg: Gerüstbauer Samiez verlegt Firmensitz in größeren Hallenkomplex

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 08.07.2019
Der Firmensitz des Gerüstbauers soll in einen riesigen Hallenkomplex verlegt werden. Quelle: Ingo Rodriguez
Empelde

 Umzug auf die gegenüberliegende Straßenseite: Die weltweit tätige Gerüstbaufirma Samiez will noch in diesem Jahr ihren bisherigen Firmensitz im Gewerbegebiet an der Lägenfeldstraße in Empelde verlassen und in einen wenige Meter entfernten Hallenkomplex verlegen. Derzeit laufen dort die Umbau- und Sanierungsarbeiten bereits auf Hochtouren. „Unser bisheriges Gelände ist uns zu klein geworden“, begründet die Samiez-Prokuristin Birgit Ehrhardt den geplanten Standortwechsel.

Ebenfalls zu klein geworden ist für den Fahrzeugschäden-Sachverständigen Andree Ballin sein Büro an der Kückenmühle in Ronnenberg. Er will das bisherige Grundstück des Gerüstbauers nach dessen Auszug deshalb übernehmen. Dort sollen laut Ballin schon ab Oktober in einer TÜV-Prüfstation Hauptuntersuchungen für Fahrzeuge angeboten werden. Außerdem will Ballin dort ein Schulungszentrum für KFZ-Sachverständige aufbauen. „Das bundesweit erst Zweite dieser Art“, betont Ballin.

Umbauarbeiten laufen auf Hochtouren

Auslöser der beiden Standortwechsel war zunächst vor zwei Jahren der Weggang des Baustoffhändlers Linnenbecker. Die Unternehmensgruppe Wilhelm Linnenbecker aus Bad Salzuflen hatte ihre Empelder Niederlassung in dem angemieteten Hallenkomplex an der Lägenfeldstraße nach Döhren verlegt. Dieses Grundstück hatte der Gerüstbauer Samiez später erworben und die Hallen anschließend entkernen lassen. Seit wenigen Wochen laufen dort nun Umbau- und Sanierungsarbeiten. „

Insgesamt stehen uns dann ganz grob etwa 25.000 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung. Das sind rund 10.000 Quadratmeter mehr als auf unserem bisherigen Firmengelände“, sagt Samiez-Prokuristin Ehrhardt. Der weltweit tätige Gerüstbauer benötigt diesen Platz laut Ehrhardt auch dringend – vor allem für die Lagerung der Gerüstelemente. Nach Angaben der Firma hat Samiez unter anderem schon für die Rennsportserie Formel 1 in Malaysia sowie für Hotelneubauten in Dubai Projekte übernommen.

Auf dem bisherigen Grundstück des Gerüstbauers Samiez an der Kreuzung zur Nenndorfer Straße sollen eine TÜV-Station sowie ein Schulungszentrum für KFZ-Sachverständige entstehen. Quelle: Ingo Rodriguez

Das Verlassen des bisherigen Grundstückes auf der gegenüberliegenden Straßenseite an der Kreuzung zur Nenndorfer Straße bietet dem KFZ-Sachverständigen Ballin die Chance, dort ein großes Projekt zu verwirklichen. „Dort entsteht ein Schadenszentrum: mit TÜV-Prüfstation für Hauptuntersuchungen und ein Weiterbildungsgebäude für Sachverständige für die Rückführung von Leasing-Fahrzeugen und Unfallschäden“, sagt Ballin.

Er will zudem seine Mitarbeiter – vorwiegend Ingenieure – ebenfalls in Büros an der Lägenfeldstraße unterbringen. Ein Schulungszentrum für Sachverständige gibt es laut Ballin bislang in ganz Deutschland nur in Mayen bei Koblenz. Eine TÜV-Prüfstation jedoch gab es schon einmal auf ganz genau dem selben Gelände im Gewerbegebiet an der Lägenfeldstraße. Im Jahr 2008 hatte der TÜV Nord dort seine Niederlassung nach mehr als 40 Jahren aufgegeben. Das Gelände hatte dann der Gerüstbauer Samiez übernommen.

Im Gewerbegebiet an der Lägenfeldstraße soll der Firmensitz des Gerüstbauers Samiez vom bisherigen Grundstück an der Kreuzung zur Nenndorfer Straße in einen Hallenkomplex auf der gegenüber liegenden Straßenseite verlegt werden. Quelle: Ingo Rodriguez

Von Ingo Rodriguez

Ein 73-jähriger Autofahrer ist am Sonntagabend bei einem Unfall auf der B 65 schwer verletzt worden. Der Mann kam bei Benthe von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Mercedes frontal gegen einen Baum.

08.07.2019

Pastorin Uta Junginger hat auf dem Sportplatz des SV Gehrden mehr als 100 Jugendlichen und 25 Betreuern einen Reisesegen gesependet. Dann brach die Gruppe mit Bussen zur Ferienfreizeit nach Spanien auf.

09.07.2019

In einer S-Bahn von Hannover nach Paderborn sind am Sonnabend acht Männer in eine Schlägerei verwickelt worden. Vorausgegangen war ein Streit zwischen dem Zugbegleiter und einem Fahrgast. Als weitere Passagiere mitmachten, entbrannte ein wildes Handgemenge, das nur noch die Polizei beenden konnte.

07.07.2019