Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Für freie Rettungswege wechseln Halteverbote in Benthe die Straßenseite
Umland Ronnenberg

Ronnenberg: Halteverbot wechselt in Benthe die Straßenseite

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 21.11.2019
Noch sind die Halteverbotsschilder nicht fest verbaut. Jetzt sollen sie zunächst einmal die Straße wechseln. Quelle: Uwe Kranz
Benthe

Keine zwei Meinungen gibt es in Benthe darüber, dass die Rettungswege im Ort ausreichend freigehalten werden müssen. Nachdem sich ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr zwischen parkenden Autos festgefahren hatte, plant die Stadtverwaltung, dort und entlang der Straße Am Steinweg ein wechselseitiges Halteverbot einzurichten. Lediglich über die jeweiligen Grenzen ist man sich in Verwaltung, Ortsrat und Bevölkerung noch nicht ganz einig.

In einem laufenden Testverfahren hatte die Stadt mobile Verbotsschilder aufgestellt. Die damit festgelegten Bereiche stoßen aber nicht überall auf Gegenliebe, wie Gerald Müller (CDU) im Ortsrat berichtete. Ein Schild sei sogar entwendet worden. Vor allem die Lage der eingerichteten Parkzonen zu Einfahrten und Kreuzungen sollen daher noch einmal überprüft werden.

Positionierung der Schilder soll optimiert werden

Auch der zuständige Fachbereichsleiter im Rathaus, Wolfgang Zehler, räumt ein, dass die derzeitige Einteilung noch nicht der Weisheit letzter Schluss sei. Zur Optimierung solle noch einmal ein Verkehrsexperte zurate gezogen werden. Die feste Installation der Schilder sei somit erst im kommenden Jahr zu erwarten. Bis dahin würden auch auf der Straße keine Markierungen vorgenommen, erklärte Zehler.

Auch Müllers Vorstoß, die Schilder bis dahin zur Probe auf der anderen Straßenseite zu postieren lehnte Zehler nicht ab. Gesucht werde die Variante, die bei der Bevölkerung mehr Akzeptanz finde.

Lesen Sie auch

Von Uwe Kranz

Als Ein-Mann-Abteilung arbeitet das Prüfungsamt seit 2003 im Empelder Rathaus. Zum 1. Januar 2020 soll sie nach Willen der Bürgermeisterin aufgelöst werden. So könnte die Stadt Ronnenberg 70.000 Euro jährlich einsparen.

21.11.2019

Auf der Sieben-Trappen-Straße in Benthe wird wieder zu schnell gefahren. Der Spitzenreiter bei einer Blitzaktion der Region wird mit 64 Stundenkilometern in der Tempo 30-Zone gemessen. Die Verwaltung ist ratlos, zwei Anlieger sind verzweifelt.

21.11.2019

Der Fluglärmbeauftragte des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums referiert in Weetzen über Ursachen, Intensität und Auswirkungen der Geräuschemissionen über dem Stadtgebiet – und bewertet die Lärmbelastung als unproblematisch. Eine mobile Messstation soll aber für die weitere Diskussion konkrete Zahlen liefern.

20.11.2019