Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Jobcenter bietet Sprechstunden in Empelde an
Umland Ronnenberg Jobcenter bietet Sprechstunden in Empelde an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:45 23.04.2019
Die Sachbearbeiterin Mathilde Keller und ihre Kollegen beraten jeden Mittwoch Klienten in Empelde. Quelle: Elena Everding
Anzeige
Empelde

Ronnenberg ist die einzige Kommune in der Region ohne eigenes Jobcenter. Noch steht auch nicht fest, wann in der Stadt eine solche Einrichtung eröffnet werden soll. Immerhin gibt es aber seit Anfang März eine offene Sprechstunde des Jobcenters in Empelde. Jeden Mittwoch stehen Sachbearbeiter im städtischen Sozialberatungszentrum Seegrasweg 5 bereit, um Arbeitssuchende mit Antworten und Informationen auf ihrem Weg zu begleiten. Bevor es diese Möglichkeit gab, mussten die Klienten mit ihren Angelegenheiten zum Jobcenter in der Calenberger Neustadt in Hannover fahren.

„Das Angebot wird noch zögerlich angenommen“, räumt Julia-Carmen Teupe vom Sozialberatungszentrum ein. Zwar sei bei jeder der bisherigen Sprechstunden jemand gekommen, es gebe aber noch freie Kapazitäten. „Hier sind die Wartezeiten definitiv kürzer als in Hannover“, sagt sie. Von 14 bis 16 Uhr ist ein Mitarbeiter des Jobcenters jeden Mittwoch vor Ort.

Anzeige

Das Jobcenter ist für diejenigen erwerbsfähigen Arbeitssuchenden zuständig, die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II beziehen. „Oft kommen Menschen, die meinen, zu wenig Geld vom Jobcenter bekommen zu haben“, sagt Jobcenter-Sachbearbeiterin Mathilde Keller. Gemeinsam mit vier weiteren Kollegen wechselt sie sich bei der Beratung in Ronnenberg ab. „Manche verstehen die Begründung in den Leistungsbescheiden nicht, manchmal macht aber auch das Jobcenter einen Fehler“, erzählt sie. Im letzteren Fall hilft Keller den Kunden dann mit dem Ausfüllen der richtigen Formulare und Anträge.

Auch für Geflüchtete, die einen Aufenthaltstitel haben und nun arbeiten dürfen, ist das Jobcenter zuständig. „Letztens habe ich jemanden zu dem Antrag auf Erstausstattung beraten – das Jobcenter ging fälschlicherweise davon aus, dass seine Unterkunft möbliert war“, erzählt Keller. Dank ihrer Unterstützung kann der Geflüchtete nun gegen den Ablehnungsbescheid vorgehen. Während der Sprechstunde ist auch immer ein arabisch sprechender Dolmetscher im Sozialberatungszentrum anwesend.

Die offene Sprechstunde sei eine Übergangslösung, da noch nicht absehbar sei, wann Ronnenberg sein eigenes Jobcenter bekommt, sagt Torsten Kölle, zuständiger Fachbereichsleiter der Stadt. Er könne aber nicht beeinflussen, wann dieser Plan umgesetzt werde. „Wir wünschen uns sehr ein eigenes Jobcenter“, sagt Kölle.

Dass das Ronnenberger Jobcenter kommt, ist beschlossene Sache – wann, steht allerdings noch nicht fest. „Derzeit befinden wir uns dazu in der Abstimmung“, sagt Jobcenter-Pressesprecher Lasko Werner. Ende 2020 oder Anfang 2021 soll demnach das Jobcenter den neuen Standort beziehen können.

Ende Mai stellt das Jobcenter zudem ein neues Team für Leistungsangelegenheiten auf, das für Ronnenberg zuständig sein wird. Dies verbleibe zunächst am Standort Calenberger Esplanade und ziehe dann später in den neuen Standort in Ronnenberg um, teilt Werner mit.

Von Elena Everding