Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Kompostmarkt lockt scharenweise Hobbygärtner an
Umland Ronnenberg Kompostmarkt lockt scharenweise Hobbygärtner an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 19.04.2019
Beim Aha-Kompostmarkt in Weetzen lassen massenhaft angereiste Hobbygärtner den tonnenschweren Komposthaufen Schaufel für Schaufel im Eiltempo schrumpfen. Quelle: Ingo Rodriguez
Weetzen

Wenn es um die möglichst ergiebige Abfuhr von kostenlosem Qualitätskompost aus Bioabfällen geht, entwickeln Hobbygärtner jede Menge Einfallsreichtum: Beim Kompostmarkt der Abfallwirtschaft Region Hannover (Aha) am Sportplatz in Weetzen haben etwa 200 Gartenfreunde innerhalb von vier Stunden einen tonnenschweren Komposthaufen Schaufel für Schaufel im Eiltempo dem Erdboden gleichgemacht. Insgesamt wurden für den Einsatz in heimischen Gärten etwa 35 Tonnen des Qualitätsmaterials abtransportiert – mit Eimern, Hartgummikübeln oder Plastiksäcken, in Autos mit zurück geklappten Sitzbänken, Minitransportern oder kleinen Anhängern. „Wir achten aber darauf, dass bei der Abfuhr keine großen landwirtschaftlichen Fahrzeuge zum Einsatz kommen“, sagte Aha-Mitarbeiter Ullrich Dzierzony.

20 Kompostmärkte pro Jahr in der gesamten Region Hannover

Beim Aha-Kompostmarkt lassen Hobbygärtner den Komposthaufen im Eiltempo schrumpfen. Quelle: Ingo Rodriguez

Pro Jahr stellt Aha nach Angaben des Mitarbeiters bei Märkten an etwa 20 Standorten in der gesamten Region Hannover den Qualitätskompost zur Verfügung. Dass an den Ausgabestellen regelmäßig ein regelrechter Besucheransturm registriert wird, konnte Dzierzony erklären. „Das ist frisch gesiebtes Material aus Pflanzen, die sich beim Verrottungsprozess zersetzt haben – keine Erde“, sagte er. Selbst in Baumärkten würde ein solches Qualitätsprodukt nicht verkauft. „Dort bekommt man eher normalen Dünger, Muttererde oder zum Abdecken auch Rindenmulch“, sagte Dzierzony. Aha verteile den Kompost auch ganzjährig kostenlos auf seinen Deponien. Ein weiterer Service beim Kompostmarkt: Bei Aha-Mitarbeiterin Britta Löpker konnten Besucher den Nährwert des heimischen Gartenbodens bestimmen und so den Kompostbedarf ermitteln lassen.

Am Informationsstand gibt Aha-Mitarbeiterin Britta Löpker Auskunft über die Abfallwirtschaft und bestimmt auf Wunsch den Nähwert heimischer Gartenböden. Quelle: Ingo Rodriguez

Hobbygärtner setzen Kompost unterschiedlich ein

Im Mittelpunkt des Geschehens stand bei den angereisten Hobbygärtnern aber der tonnenschwere Komposthaufen. Norbert Hein war mit seinem erwachsenen Sohn Martin sogar aus Hiddestorf nach Weetzen gekommen. „Wir haben beide Grundstücke mit Gärten und brauchen den guten Biokompost, um Hecken aufzufüllen, Beete abzudecken oder offene Stellen im Rasen auszugleichen“, sagte Hein. Ralf Werner aus Wennigsen belud seinen Anhänger mit Kompost in Hartgummikübeln. „Ist ideal für das etwa zwei Meter lange Hochbeet, das ich mir gebaut habe“, sagte er. Mit einem Augenzwinkern beschrieb ein Gartenfreund im Vorbeigehen die hohe Qualität des Materials: „Da bekommen wir alle bei der Ernte Kartoffeln, die so groß sind wie Kürbisse“, sagte er lachend und fuhr mit seinem Auto davon.

Beim Aha-Kompostmarkt in Weetzen lassen Hobbygärtner den tonnenschweren Komposthaufen Schaufel für Schaufel schrumpfen. Quelle: Ingo Rodriguez

Von Ingo Rodriguez

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Klangvolle Rückkehr: Die Benther Kirchenorgel ist nach ihrer Wartung und Instandsetzung beim Orgelbaumeister Jörg Bente nun wieder offiziell in der Ronnenberger Ortschaft in Betrieb genommen worden.

16.04.2019

Schüler der Marie-Curie-Schule werben für die Ausbildungsmesse Startklar in Empelde. In der KGS können die Unternehmen am 7. November von 13 bis 18 Uhr ihr Ausbildungsangebot vorstellen.

19.04.2019
Barsinghausen Barsinghausen/Gehrden/Ronnenberg/Wennigsen - Hier brennen im Calenberger Land die Osterfeuer

Zum Osterfest gehört traditionell das Osterfeuer. Auch im Calenberger Land werden wieder zahlreiche Feuer rund um die Ostertage entzündet. Ein Überblick.

16.04.2019