Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Verkehrsproblem in Empelde: Stadt beauftragt ganzheitliches Konzept
Umland Ronnenberg

Ronnenberg: Stadt gibt Konzept für Problembereichin Empelde in Auftrag

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:49 17.08.2019
Wolfgang Zehler (Mitte) erläutert die Vorschläge der Verwaltung. Quelle: Uwe Kranz
Empelde

Wie kann die Verkehrssituation auf der Straße In der Beschen in Empelde entschärft werden? Rat und Verwaltung der Stadt haben konkrete Pläne für eine Lösung jahrelang nach hinten geschoben. Man wollte zunächst abwarten, wie sich das angrenzende Neubaugebiet entwickele, erklärte Fachbereichsleiter Wolfgang Zehler während eines Ortstermins mit dem Ausschuss für Stadtplanung in direkter Nachbarschaft zum Rathaus. Nun aber will man das Problem anpacken.

Jugendparlament fordert mehr Sicherheit an der Kreuzung

In der Vergangenheit hatte die SPD-Fraktion im Rat einen Antrag gestellt, der unter anderem eine Querungshilfe für die Straße In der Beschen anregte. Letztlich geht es auch um die Sicherung des Schulweges im Nordwesten von Empelde. Dieses Ziel liegt auch einem aktuellen Antrag des Jugendparlamentes zugrunde, der mehr Sicherheit und Übersichtlichkeit an der Kreuzung mit der Hansastraße fordert.

Zehler hatte für Bürger und Politiker, die an dem Rundgang teilnahmen, Zahlen zur Untermauerung der beiden Anliegen mitgebracht. „In diesem Bereich wird zu schnell gefahren“, sagte der Fachbereichsleiter zum Ergebnis einer Messung. Auch wenn die 102 Stundenkilometer, mit denen nachts ein Autofahrer gemessen worden sei, sicherlich ein Ausreißer nach oben waren. Insgesamt seien im Schnitt etwa 3300 Fahrzeuge täglich registriert worden, davon etwa 25 Prozent Lieferverkehr zum angrenzenden Gewerbegebietes.

Die Kreuzung der Straße In der Beschen mit der Hansastraße ist schwer einzusehen. Quelle: Uwe Kranz

Auch sei inzwischen klar, dass im Neubaugebiet rund 50 Kinder und Jugendliche leben. Julian Rosenhagen vom Jugendparlament wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass diese Mädchen und Jungen auf ihrem Schulweg die unübersichtliche Kreuzung passieren müssten. „Es gab zum Glück noch keine Unfälle“, stellte er fest, forderte aber eine Verbesserung ein.

Verkehrsbüro soll Konzept erarbeiten

„Es gibt keine punktuelle Lösung für das Problem“, sagte Zehler und drückte damit den Standpunkt der Verwaltung aus. Vielmehr müsse der gesamte Bereich bis zum Gewerbegebiet ganzheitlich betrachtet werden. Ein Verkehrsbüro habe deshalb bereits eine Bestandsaufnahme vorgenommen, aus deren Ergebnissen die vorgestellten Zahlen stammen, erklärte Zehler. Der Auftrag an die Planer beinhalte ein Konzept zur Verkehrsberuhigung der Straße In der Beschen.

Erste Vorschläge erwarte die Stadtverwaltung in den nächsten Wochen. Diese können, laut Zehler, bauliche Veränderungen oder auch eine komplette Neuordnung der Verkehrssituation beinhalten. Die konkrete Planung und die Frage der Finanzierung werde dann zunächst die politischen Gremien durchlaufen. „Darüber müssen Sie dann entscheiden“, sagte er an die Mitglieder des Fachausschusses gerichtet.

Weiterlesen

Bauhof ist fast täglich am Ententeich im Einsatz

Ausschuss beschließt Förderantrag für Ortskernsanierung

Alle aktuellen Themen aus Ronnenberg finden Sie unter haz.de/ronnenberg.

Von Uwe Kranz

Senioren im Alltag unterstützen: Die Region Hannover lädt für Dienstag, 3. September, zu einer Informationsveranstaltung für ehrenamtliche Begleiter in das Rathaus in Hemmingen-Westerfeld ein. Beginn ist um 17 Uhr.

17.08.2019

Das sogenannte Ronnenberg-Gesetz trat am 1. Juli 1969 in Kraft. Sechs Ortsteile wurden seinerzeit eine Großgemeinde. Gefeiert werden soll das aber nicht: Für Bürgermeisterin Stephanie Harms ist die Verleihung der Stadtrechte fünf Jahre später deutlich wichtiger.

16.08.2019

Tagesmutter Stefanie Hennies und Erzieherin Franziska Blaschke haben am Freitag eine neue Großtagespflege in Barsinghausen-Egestorf eröffnet. Bis zu zehn Kinder im Alter von einem bis zu dreieinhalb Jahren erhalten bei den Deisterzwergen einen Betreuungsplatz.

16.08.2019