Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Trio Remember begeistert in der Alten Kapelle
Umland Ronnenberg Trio Remember begeistert in der Alten Kapelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 20.03.2019
Rainer Fricke (von links), Charlott Krüger und Stefan Trhal sind zum dritten Mal zu Gast in der Alten Kapelle in Weetzen. Quelle: Heidi Rabenhorst
Weetzen

Wieder einmal mussten die Besucher in der Alten Kapelle in Weetzen am Sonnabendabend eng zusammenrücken. Denn mit mehr als 80 Besuchern war der kleine Raum bis zum letzten Platz gefüllt. Das Trio Remember stellte Nikolaus Derben vom veranstaltenden Verein für Denkmalpflege damiteinmal mehr vor ein echtes Luxusproblem: Immer wieder musste er zusätzliche Stühle herbeischaffen, um allen Besuchern einen Platz bieten zu können. „Ich bin überwältigt, ich hatte mit 30 Besuchern gerechnet“, sagte Derben. „Dass Sie alle hier sind, beweist, dass Sie einen guten Geschmack haben.“

Trio Remeber lässt Kult-Songs aufleben

Denn das Trio, das vor drei Jahren bereits einmal in der Alten Kapelle zu Gast gewesen war, zeigte sich auch bei seiner Rückkehr nach Weetzen von der besten Seite: Mit Gitarre, Ukulele und Gesang erinnerten die Musiker an unvergessene musikalische Größen der Fünfziger-, Sechziger und Siebzigerjahre. Sängerin Charlott Krüger verstand es dabei, Folk-Ikonen wie Joan Baez oder der französischen Chansonette Edith Piaf mit ihrer weichen Stimme einen ganz eigenen Charme zu verleihen. Im Zusammenspiel mit Gitarristen Rainer Fricke und Stefan Trhal ließ sie so bekannte Lieder wie „Dream a little Dream“ von den Mamas & Papas oder „You are my Sunshine“ aufleben.

Besucher loben heimelige Atmosphäre in der Alten Kapelle

Begeistert von dem Abend waren auch Eberhard und Helga Fulst aus Wennigsen. „Wir mögen die heimelige Atmosphäre hier in der Alten Kapelle. Man kann hier so wunderbar entschleunigen und entspannen“, erklärte Helga Fulst. „Und die Veranstalter bieten immer ein Programm mit ausgesuchten Künstlern.“ Von der handgemachten Musik in Zeiten der Digitalisierung war auch Susi Rochowsky begeistert. „Hier gibt es Musik, die das Herz berührt, den Alltag musikalisch überspielt und unsere Seele beflügelt“, sagte die Hannoveranerin.

Von Heidi Rabenhorst

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Jugendliche, die sich ihr Taschengeld mit Babysitten aufbessern wollen, hat die Volkshochschule einen interessanten Kurs im Programm: Am 22. und 23. März kann man einen „Babysitter-Pass“ erwerben.

17.03.2019

Seit mehr als 50 Jahren gibt es die Feuerwehrtechnische Zentrale in Ronnenberg. Jetzt werden die Pläne der Region Hannover für einen Neubau an der Bundesstraße 217 konkreter.

17.03.2019

Die Freiwillige Feuerwehr und der Sportverein SG 05 organisieren Sause auf dem Gelände an der Ihmer Landstraße. Grünabfälle werden abgeholt und nicht mehr vor Ort angenommen.

15.03.2019