Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Vanessa Freimann sammelt Erfahrungen im politischen Berlin
Umland Ronnenberg Vanessa Freimann sammelt Erfahrungen im politischen Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 02.04.2019
Vanessa Freimann (rechts) im Berliner Büro mit der Bundestagsabgeordneten Maria Flachsbarth. Quelle: privat
Weetzen

Es ist schon eine bemerkenswerte Erfahrung, die eine Politologie-Studentin im Zentrum der nationalen Politik sammeln kann. Und Vanessa Freimann war ganz dicht dran. Zwei Wochen lang absolvierte sie ein Praktikum im Büro der Parlamentarischen Staatssekretärin Maria Flachsbarth in Berlin. „Ich bin sehr dankbar, den politischen Alltag in Berlin miterleben zu dürfen, und ihn nunmehr mit einem anderen Blick zu sehen“, erklärte die 20-jährige Weetzenerin nach ihrer Arbeit für die heimische CDU-Bundestagsabgeordnete.

Nun fällt einem auch als Studentin des nahe liegenden Faches ein solches Praktikum nicht in den Schoss, sollte man meinen. Zumindest nicht ganz. Für Freimann bedurfte es nämlich einfach einer persönlichen Anfrage bei Flachsbarth während einer Veranstaltung. „Ich hatte einfach Glück“, freut sich die Weetzenerin. Der Lohn für ihren Mut waren zwei Wochen voll mit vielen interessanten Einblicken in die politische Arbeit einer Staatssekretärin.

„Ich freue mich, jungen Leuten einen intensiven Einblick in die parlamentarischen Arbeitsabläufe und den Arbeitsalltag der Abgeordneten geben zu können“, sagte Flachsbarth. Im Bundestagsbüro unterstützte Vanessa Freimann die Büromitarbeiter beim Verfassen von Pressemitteilungen und bei der Recherchearbeit. Außerdem war sie im Rahmen des CDU/CSU-Praktikantenprogramms an verschiedenen Diskussionsrunden, an Besichtigungen im Bundeskanzleramt und Bundestag, an einer Bundespressekonferenz sowie an Plenarsitzungen beteiligt. „Auch der Austausch mit anderen Praktikantinnen und Praktikanten wird mir in Erinnerung bleiben“, schwärmte Freimann.

Darüber hinaus begleitete Vanessa Freimann die Parlamentarische Staatssekretärin zu einigen Terminen, wie zum Beispiel zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Wahlen im Zeitalter sozialer Medien“ in Dresden. „Besonders die Diskussionsrunden mit Abgeordneten und die Plenarsitzungen waren äußert spannend“, erzählte die 20-Jährige, die 2017 ihr Abitur in der Marie Curie Schule in Empelde abgelegt hat.

Nach zwei interessanten Wochen kehrt die Studentin der Bundespolitik in Berlin wieder den Rücken. Zwar hat das Praktikum ihr politisches Interesse gestärkt, eine politische Karriere strebt Vanessa Freimann deshalb aber nicht an. Sie lerne gerade Arabisch. „Super gerne“ würde sie nach ihrem Studium für eine internationale Organisation arbeiten – möglichst irgendwo im arabischen Raum. Politisch wolle sie sich hingegen eher auf die Parteiarbeit konzentrieren, erklärte das CDU-Mitglied.

Von Uwe Kranz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bunte Blumen leuchten in allen erdenklichen Farben mitten in der Fahrbahn an der viel befahrenen Bundesstraße. Die Helfer hoffen jetzt auf die Einsicht der Autofahrer.

02.04.2019

Der Johanniter-Ortsverband Deister feiert zum 18-jährigen Bestehen ein Frühlingsfest mit Nachbarn und Freunden. Der Standort in einer alten Sauerkrautfabrik weckt bei Besuchern viele Erinnerungen.

04.04.2019

Die Familien-, Paar- und Lebensberatung in Ronnenberg feiert unter dem Motto „Impulse- alte Muster neu gedacht“ ein besonderes Datum. Zwei Psychologen referieren über Verhaltenstherapien.

01.04.2019