Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Die Ronnenberger Bürgermeisterin ist jetzt offiziell auch Feuerwehrfrau
Umland Ronnenberg

Ronnenberger Bürgermeisterin Stephanie Harm ist jetzt auch offiziell Feuerwehrfrau in Empelde

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 16.02.2020
Bürgermeisterin Stephanie Harms kann sich nun auch in Uniform mit Stadtbrandmeister Gunnar Scheele (von links) und Feuerwehrmann Stefan Thum zeigen. Quelle: Georg Weber
Empelde

Der Ronnenberger Bürgermeisterin Stephanie Harms wird eine große Nähe zur freiwilligen Feuerwehr in ihrer Kommune nachgesagt. Auf jeder Jahreshauptversammlung ist sie als Rednerin gern gesehen. In diesem Jahr zeigte sie dabei mit ihren Auftritten in Uniform eine besondere Solidarität. Beim Jahrestreffen der Ortswehr in Empelde durfte sie jetzt aber auch etwas mitnehmen: Stadtbrandmeister Gunnar Scheele beförderte die Verwaltungschefin nach bestandenem Lehrgang zur Feuerwehrfrau.

Zeitverlust im Einsatz durch Falschparker

Ortsbrandmeister Jens Etzrodt bilanzierte ein beschäftigungsreiches Jahr seiner Kameraden. „Rein rechnerisch wurden wir alle drei Tage alarmiert“, sagte er. Der Empelder Feuerwehrchef übte aber wiederholt auch Kritik an Falschparkern. Bei Einsatzfahrten kämen die großen Fahrzeuge oft gar nicht oder nur mit Zeitverzögerungen voran, weil Straßenzüge oder Kurvenbereiche zugestellt sind. Wertvolle Zeit gehe dann verloren.

Brandmeister räumt ein Gerücht aus der Welt

In Zusammenhang mit den Einsätzen versuchte Jens Etzrodt eine gefährliche Fehlinformation aus der Welt zu schaffen. Er berichtete von einem Anruf eines besorgten Bürgers. „Es geht wohl das Gerücht um, wer die Feuerwehr anruft, muss auch zahlen“, berichtete Etzrodt. Dies sei aber nicht so. Wenn ein Rauchmelder auslöst, gehe man im Allgemeinen von einer Schadenslage aus. Jeder könne dann sofort den Feuerwehrnotruf wählen. „Auch bei einer Fehlmeldung kommen auf den Anrufer keine Kosten zu“, erklärte der Ortsbrandmeister.

Neue Oberfeuerwehrmänner: Till Andre Deike (von links), Christian Röhrbein, Marcel Schnitzler, Niklas Korth und Philipp Reime. Quelle: Georg Weber

Dienstleiter Christopher Buchler berichtete von der Ausbildungssituation in der Empelder Wehr: Bei 36 internen Ausbildungsdiensten und der Teilnahme an Fachlehrgängen wurden 2923 Stunden aufgewendet, hinzukommen noch 1200 Stunden für Besprechungen. Ohne die Stundenzahl für die Einsätze kommt die Ortsfeuerwehr Empelde somit allein auf 4123 Stunden für die Ausbildung.

„Wir sind stolz auf unsere Feuerwehren.“

„Ihr seid unsere Alltagshelden. Wir sind stolz auf unsere Feuerwehren“, sagte Bürgermeisterin Stephanie Harms in ihrem Grußwort an ihre Kameraden. Die Auftragsvergabe der Stadt für die Beschaffung eines neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges (HLF 20) nannte Jens Etzrodt erfreulich. Allerdings müssen sich die Empelder Einsatzkräftenoch gedulden. Als Lieferzeit wurden rund 18 Monate angegeben. Die Auslieferung soll somit erst im Mai 2021 geschehen.

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft: Stellvertretender Ortsbrandmeister Dennis Hechler (von links), Ortsbrandmeister Jens Etzrodt mit Mario Schrader (40 Jahre Mitgliedschaft), Andreas Grüneberg und Christian Schlegel (beide 25 Jahre Mitgliedschaft) und Stadtbrandmeister Gunnar Scheele. Quelle: Georg Weber

Stadtjugendfeuerwehrwart Matthias Düsterwald und Gunnar Scheele bescheinigten der Wehr eine „richtig gute Jugendarbeit“. Jugendfeuerwehrwart Christopher Buchler berichtete dann auch von einem Mitgliederzuwachs in diesem Bereich von 32 auf 46 Nachwuchskräfte im vergangenen Jahr. Neben 62 Diensten waren die Jugendlichen an elf Tagen im Zeltlager und auf Fahrten unterwegs. Dies schlägt sich in der Stundenzahl für die Betreuer nieder, die auf rund 4000 Stunden für die Kinder- und Jugendbetreuung kommen.

Empelde hat 46 aktive Feuerwehrleute

Insgesamt zählt Ortsfeuerwehr in Empelde derzeit 46 aktive Mitglieder. Zehn Passive, ein Ehrenmitglied und 198 fördernde Mitglieder runden das Bild ab. Dem Musikzug noch acht Mitglieder. Insgesamt zählt die Empelder Wehr 309 Mitglieder, im Jahr 2018 waren es 298.

Ehrungen und Beförderungen

Nach ihrer erfolgreichen Teilnahme am Truppmann-I-Lehrgang wurden Stephanie Harms und Stefan Thum zu Feuerwehrleuten ernannt.

Till Andre Deike, Christian Röhrbein, Niklas Korth, Marcel Schnitzler und Philipp Reime erhielten eine Beförderung zum Oberfeuerwehrmann, Stefan Quint zum 1. Hauptfeuerwehrmann, Matthias Gnoth und Stefan Wetzel zum Oberlöschmeister.

Geehrt für 25-jährige aktive Mitgliedschaft wurden Christian Schlegel und Andreas Grüneberg, für 40-jährige aktive Mitgliedschaft Mario Schrader.

Für hervorragende Leistungen im Feuerwehrwesen bekam Oberbrandmeister Uwe Etzrodt die Auszeichnung Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber.

Lesen Sie auch:

Von Georg Weber

Die Verlagerung der Sportanlagen für die neue Grundschule Auf dem Hagen hat begonnen. Das Vereinsheim und die unmittelbar benachbarten Flächen bleiben dem TuS Empelde zunächst erhalten.

16.02.2020

Musik-Workshop mit sozialen und gesellschaftskritischen Botschaften: Der Rapper Spax aus Hannover hat mit Schülern der 15 Schüler der Marie-Curie-Schule in Empelde einen Song gegen Rassismus und Ausgrenzung aufgenommen. Die Tipps des Musikers sollen den Jugendlichen auch im Alltag helfen.

14.02.2020

Die ehemalige Zuckerfabrik in Weetzen soll abgerissen werden, damit auf dem Gelände neue Wohnungen entstehen können. Doch die Arbeiten sind ins Stocken geraten, weil im Gebäude Schadstoffe entdeckt wurden. „Wir dümpeln hier momentan vor uns hin“, sagt der Chef der beauftragten Abrissfirma.

14.02.2020