Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg So läuft der Tag im Waldkindergarten
Umland Ronnenberg So läuft der Tag im Waldkindergarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 22.03.2019
Zwölf Kinder besuchen derzeit den Waldkindergarten in Bredenbeck. Quelle: Gerko Naumann
Bredenbeck

Henry nimmt den kürzesten Weg. Der führt den Dreijährigen im Deister geradewegs durch eine lange, tiefe Pfütze. Das Wasser spritzt in hohem Bogen auf seine Hose. „Kein Problem“, ruft Erzieher Cornelius Liese lachend. „Wir sind hier im Waldkindergarten, da ist das Toben im Matsch ausdrücklich erlaubt.“

Den ganzen Tag die Natur entdecken

Seit rund acht Monaten gibt es in Bredenbeck-Steinkrug den ersten Waldkindergarten in Wennigsen. Das Konzept ist schnell erklärt: Kinder und Erzieher halten sich, solange es Wind und Wetter irgendwie zulassen, den ganzen Tag über im Freien auf und entdecken die Natur. An ihrem hübsch in blau-rot gestrichenen, aber nicht gerade geräumigen Bauwagen neben dem Vereinsgelände des SV Steinkrug treffen sie sich nur zweimal am Tag. Morgens um 8 Uhr zum gemeinsamen Start mit dem Begrüßungslied und mittags gegen 13 Uhr, wenn die Eltern ihre Kinder wieder abholen. „Solche festen Rituale sind wichtig für die Entwicklung der Kinder“, sagt Liese, der seit einigen Wochen als pädagogischer Leiter der Einrichtung tätig ist.

Seit August 2018 hat Wennigsen einen Waldkindergarten in Bredenbeck. Träger ist die Elterninitiative Leben am Wald. Die Kinder haben bei (fast) jedem Wetter viel Spaß in der Natur.

Dafür musste er sich – genau wie die Kinder – an die Tage in der Natur gewöhnen. „Am Anfang bin ich manchmal ziemlich kaputt nach Hause gekommen“, erinnert sich der Erzieher. Mittlerweile sei er aber sehr überzeugt von dem Konzept. „Die kleine Gruppe und das ganz bewusste Leben und Lernen im Wald haben viele Vorteile“, sagt er. Die Jungen und Mädchen, die aus Wennigsen, Springe und Ronnenberg kommen, seien aus seiner Sicht gesünder, fitter und oft sogar weiter entwickelt als Altersgenossen in „normalen“ Kindergärten. Außerdem lernen sie quasi im Vorbeigehen viel über die Umwelt in ihrer Umgebung, ergänzt Erzieherin Lisa Gade, die sich auf Wildnispädagogik spezialisiert hat: „Wir finden gemeinsam heraus, welche Bäume hier wachsen und welche Tiere im Wald leben.“

Natürlich gelten auch und gerade in der Natur klare Regeln für die Kinder, betont Liese. So hängen im Abstand von einigen Metern rote Bänder an einigen Bäumen. Sie zeigen den Kindern an, wie weit sie sich maximal von der Gruppe entfernen durften. Ansonsten lassen die Verantwortlichen den jungen Entdeckern viel Freiheit – und achten auf reichlich Bewegung. Allein die Erwachsenen legen pro Tag zwischen 6000 und 7000 Schritte zurück. „Bei den Kindern sind es wegen der kürzeren Beine sogar ungefähr doppelt so viele“, sagt Liese. Einzig das Wetter macht den Naturfreunden hin und wieder einen Strich durch die Rechnung. „Im Winter sind wir an einigen Tagen im Bauwagen geblieben, wenn es zu kalt war“, berichtet Liese. Bei starkem Sturm ist auch diese Behausung zu unsicher – dann ziehen die Waldkinder in das Vereinsheim des SV Steinkrug um. Aber auch das trübt die Stimmung nicht, versichert der Pädagoge: „Dann machen wir halt da Quatsch.“

Waldkindergarten ist „Glücksgriff“

Für Svenja Graupmann war die Anmeldung ihres dreijährigen Sohns im Waldkindergarten „ein absoluter Glücksgriff“. Die Mutter aus Bredenbeck berichtet, dass Henry in einer normalen Kindergartengruppe mit 25 anderen Jungen und Mädchen Schwierigkeiten hatte. „Dort war ihm alles zu laut und wild, er ist völlig untergegangen“, sagt sie. Bei der Suche nach einer Alternative sei sie dann auf das Angebot in Steinkrug gestoßen. Nach ein paar Wochen Eingewöhnungszeit sei Henry in der neuen Gruppe förmlich aufgeblüht: „Er kann sich hier frei entfalten und er einfach er selbst sein. Dafür bin ich dem Verein und den Erziehern dankbar“, sagt Graupmann.

Hier erreichen Sie den Trägerverein

Der Waldkindergarten in Bredenbeck-Steinkrug hat sein Angebot im August 2018 gestartet. Bislang werden dort zwölf Jungen und Mädchen betreut – es könnten bis zu 15 sein. Träger ist die Elterninitiative Leben am Wald. Für die Platzvergabe ist Ava Menert-Selimović vom Vorstand des Vereins zuständig. Sie beantwortet Fragen von interessierten Eltern unter Telefon (05109) 2694459 und nach einer E-Mail an mail@waldkinder-bredenbeck.de. Alle Informationen über das Konzept und Ansprechpartner des Waldkindergartens gibt es im Internet auf www.waldkinder-bredenbeck.de.

Außerdem stellen sich Erzieher und Verantwortliche des Trägervereins bei einem Tag der offenen Tür vor. Er beginnt am Donnerstag, 16. Mai, um 15 Uhr am Bauwagen neben dem Vereinsgelände des SV Steinkrug, An der Glashütte 5e, und geht bis 17 Uhr. kon

Von Gerko Naumann

Ronnenberg Ronnenberg/Hemmingen/Gehrden/Wennigsen - Polizei vermeldet Rekord-Aufklärungsquote

Die Polizei hat im Bereich des Polizeikommissariats Ronnenberg, zu dem auch Hemmingen, Gehrden und Wennigsen gehören, knapp 70 Prozent aller Straftaten aufgeklärt. Das ist ein neuer Rekordwert.

19.03.2019

Der Ausbildungskurs für Jungjäger 2018/2019 der Jägerschaft Hannover-Land ist abgeschlossen. 21 von 23 Männern und Frauen, die am Ende zur Prüfung angetreten waren, haben bestanden.

19.03.2019

Im Ortskern von Ronnenberg soll in etwa vier Wochen ein neues Eiscafé eröffnen. Dreieinhalb Jahre nach dem Abriss der alten Eisdiele geht damit ein sehnlicher Wunsch vieler Ronnenberger in Erfüllung.

18.03.2019