Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Arbeitsplatzabbau: Honeywell berichtet über seine Pläne
Umland Seelze

Arbeitsplatzabbau: Honeywell berichtet über seine Pläne

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:55 14.11.2019
Das Werk von Honeywell vom Turm der Kirche St. Martin aus gesehen. Quelle: Thomas Tschörner
Anzeige
Seelze

Mitte April hatte Honeywell angekündigt, an der Wunstorfer Straße möglicherweise bis zu 160 der insgesamt gut 800 Arbeitsplätze abzubauen. Um die Umsetzung dieser Restrukturierung am Standort Seelze und die wirtschaftliche Situation von Honeywell geht es nun beim 60. Nachbarschaftskreis am Mittwoch, 20. November.

Als Grund für den Abbau der Arbeitsplätze hatte Unternehmenssprecher Matthias Wowtscherk genannt, dass Honeywell die Geschäftsabläufe am Standort Seelze optimieren wolle. Das Werk solle effizienter werden. In einem Gespräch mit Bürgermeister Detlef Schallhorn hatte der neue Werksleiter Michael Polzer betont, dass der Standort Seelze auf jeden Fall erhalten bleibe. Honeywell plane sogar die Investition zweistelliger Millionenbeträge in das Werk in der Obentrautstadt.

Verhandlungen laufen noch

Derzeit in der Stadt kursierende Gerüchte, dass der Stellenabbau mit Abfindungen und Vorruhestandsregelungen geräuschlos über die Bühne geht, wollte Wowtscherk nicht bestätigen. „Im April schlug Honeywell vor, den operativen Betrieb am Standort Seelze zu verschlanken, um die Effizienz des Werkes zu steigern und damit dem Wettbewerbsdruck gerecht zu werden“, sagte er. Die Verhandlungen mit dem Betriebsrat liefen aktuell noch.

„Wann und ob Entscheidungen getroffen werden, kommunizieren wir zunächst direkt an die Mitarbeiter, so wie es das Arbeitsrecht vorsieht“, sagte der Sprecher. Beim Nachbarschaftskreis werden Michael Polzer und Marcus Feldhaus von Honeywell über den derzeitigen Stadt der Restrukturierung berichten. Bei dem Treffen spricht Dirk Frischemeier außerdem über die Sanierung der Abwasserleitungssysteme.

Anmeldung ist erforderlich

Für den Nachbarschaftskreis ist eine Anmeldung erforderlich. Weitere Interessenten sind willkommen. Anmeldungen nimmt bis zum 15. November Judith Gerlach unter Telefon (05137) 999321 oder per E-Mail an judith.gerlach@honeywell.com entgegen.

Lesen sie auch

Von Thomas Tschörner

Es wird wenige Rentner geben, deren Terminkalender so voll ist wie der vom Heidi Stempor. Sie ist Schatzmeisterin bei den Schützen, Simulationspatientin an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und engagiert sich beim DRK. Und das sind erst drei ihrer sieben Ehrenämter. Ein Porträt einer Frau, der nie langweilig ist.

14.11.2019

Unbekannte Täter sind am Dienstag in ein Einfamilienhaus in der Straße Hatefeld in Almhorst eingedrungen. Sie durchwühlten alle Räumlichkeiten und entwendeten eine noch nicht bekannte Menge an Schmuck.

14.11.2019

Ein geparkter VW Polo und ein Lastwagen sind am Dienstag um 21.10 Uhr auf der Hannoverschen Straße in Seelze beschädigt worden. Ein in den Unfall involvierter Sattelzug setzte seine Fahrt fort. Die Polizei sucht Zeugen.

14.11.2019