Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Das alles gibt es bei 12xK in Harenbergs Kirche im nächsten Jahr
Umland Seelze

Barbara-Kirche in Harenberg präsentiert ihr Jahresprogramm 2020 für 12 x K 2020

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 11.12.2019
Das Old Damaskus Duo hat die Liebe zur Musik zusammengeführt. Quelle: privat
Harenberg

Auch für das nächste Jahr hat der Kirchenvorstand der St.-Barbara-Kirchengemeinde für die Veranstaltungsreihe 12xK wieder ein buntes und vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Die Besucher können sich auf musikalische und schauspielerische Darbietungen freuen.

Von Improtheater bis zur keltischen Lebensfreude

Im Januar geht es los mit den Lohnder Kanalratten. Sie kommen am Sonntag, 12. Januar, und wollen die Kirchenmäuse besuchen. In einem Improvisationstheater entsteht nach Vorgaben des Publikums eine Geschichte, ein Drama, eine Romanze oder ein Krimi. Alles ist spontan und verspricht jede Menge Spaß für die Zuschauer. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. „Das ist eine ganz neu gegründete Gruppe, ein Teil der Schauspieler gehört zum Obentrautgefolge“, sagt Evelyn Werner von der Kirchengemeinde.

Die Lohnder Kanalratten bringen Impro-Theater in die Kirche. Quelle: privat

Für Mittwoch, 12. Februar, versprechen die Organisatoren keltische Lebensfreude mit der Gruppe Squish. Lieder und Balladen von der grünen Insel und packende Tanzmusik sind Kern ihres Programms. Die Bandmitglieder, die sich seit Jahren kennen, nehmen das Publikum mit auf eine Reise nach Irland, Schottland und England. Der Eintrittspreis liegt bei 14 Euro pro Person.

Mit Harfengitarre nach Australien

Im März kommt Vicente Patiz nach Harenberg. Mit seiner 42-saitigen Harfengitarre wird er am Donnerstag, 12. März, sein neues Programm „Alegria“ präsentieren. „Diesen Künstler haben wir bereits vor drei Jahren buchen müssen“, betont Werner. Patiz entführt mit seiner Musik an die Traumstrände des Mittelmeeres, lässt den Zauber der Wüste erklingen, beschreibt Naturgewalten in Tibet, Australien und des Amazonas-Gebietes. Der Eintrittspreis liegt bei 17 Euro pro Person.

Fumito Nunoya, Marimbaspieler aus Japan, gastiert am Sonntag, 12. April, in der Barbara-Kirche. Die Besucher erleben Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Filmmusik, deutsche Lieder sowie Originalkompositionen für das Instrument. Der Eintrittspreis beträgt 12 Euro.

„Die Veranstaltung im Mai wird nur für uns vorbereitet“, verspricht Werner. Die Besucher können sich am Dienstag, 12. Mai, auf Rainer Künnecke freuen. Als Freiherr von Knigge präsentiert er den Mann mit guten Manieren und Benimmregeln. Knigge war auch Schriftsteller und Aufklärer des 18. Jahrhunderts, hat im Jahr 1781 „Sechs Sonaten für Klavier“ geschrieben, die Piotr Gudel in der Kirche erklingen lässt. Das Publikum wird dazu Lieder von Freiherr von Knigge singen. Der Eintrittspreis liegt bei 15 Euro.

Mundharmonika und Cello

Am Freitag, 12. Juni, können sich Freunde des Blues freuen. Im Duo mit Holger „Hobo“ Daub treffen Tim Lothars innovative Slidetechnik und stimmliche Varianz auf dynamisches, ausdrucksvolles Mundharmonikaspiel. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Für Juli laden die Organisatoren zu einem kurdisch-armenischen Konzert ein. Am Sonntag, 12. Juli, bringen die syrischen Musiker Ahed Nofal und Hadi Andywi orientalische Musik in neuer Interpretation mit. Beide Musiker kommen aus Damaskus, und die Liebe zur Musik hat sie nach der Flucht aus ihrer Heimat im Old Damaskus Duo zusammengeführt. Der Eintritt zur Veranstaltung kostet 12 Euro pro Person.

Die Vier EvangCellisten, die am Mittwoch, 12. August, auftreten, mussten auch rechtzeitig gebucht werden. „Sie können nur während der Theaterpause im Sommer Aufträge annehmen“, erzählt Werner. Deshalb habe sie sich bereits vor zwei Jahren mit ihnen in Verbindung gesetzt. Außer Originalkompositionen für Celloquartett enthält ihr Programm zahlreiche Bearbeitungen. Ihre Bandbreite geht über verschiedene Stile und Epochen hinaus. Das Publikum kann sich auf Serenaden, Konzerte, neue Musik, Tänze, Volksweisen, Weltmusik, Ragtimes und Jazz freuen. Der Eintrittspreis liegt bei 15 Euro pro Person.

Meistersänger aus der Mongolei

Am Sonnabend, 12. September, gastieren Konstanze Kuß und Gudrun Wagner in Harenberg. Mit Harfe und Querflöte versprechen sie, wahre Schätze zu entdecken. Ein Konzert mit Brillanz, Leichtigkeit und Farbenreichtum erwartet die Besucher. Der Eintritt beträgt 15 Euro pro Person.

Am Montag, 12. Oktober, kommen die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal und Naraa Naranbaatar gemeinsam mit dem iranischen Instrumentalisten Omid Bahadori. Ihr Ensemble nennen sie Sedaa, was im Persischen Stimme bedeutet. Sie verbinden traditionelle, mongolische und orientalische Musik. Der Eintritt beträgt 16 Euro pro Person.

Das Oscuro Quartett bringt am Donnerstag, 12. November, Klezmer bis Tango nach Harenberg. Sie musizieren im Dunkeln ohne Noten und vermischen viele Stilrichtungen. Violine, Cello, Gitarre und Akkordeon machen das Quartett zu etwas Besonderem.

Die letzte 12xK-Veranstaltung in 2020 ist am Sonnabend, 12. Dezember. „Der Abend ist etwas Besonderes, denn es ist unsere 120. Veranstaltung“, sagt Werner voller Vorfreude. Detlef Heinichen wird mit dem Theatirum Steinau eine Komödie über Gutmenschen präsentieren. Das Schauspiel mit Figuren ist nur für Erwachsene gedacht. Der Eintrittspreis liegt bei 12 Euro.

Vorverkauf für 12xK hat begonnen

Alle Veranstaltungen der 12xK-Reihe in der Barabarakirche an der Harenberger Meile beginnen jeweils um 19 Uhr. Der Kartenvorverkauf hat bereits bei den bekannten Verkaufsstellen Petri & Waller, Hannoversche Straße 13a, in Seelze und der Total-Tankstelle an der Harenberger Meile 39 in Harenberg begonnen. Karten sind immer auch in begrenzter Zahl an der Abendkasse erhältlich. In den Pausen werden Getränke und Käsespieße verkauft.

Lesen Sie auch:

Von Heike Baake

Die Stadt Garbsen will die Beschränkung auf Tempo 20 vor dem Campus zunächst beibehalten und bei der Landesbehörde für Straßenbau für den Modellversuch werben. Diese hält die Zone für gesetzwidrig – und droht, den Zuschuss von 1,6 Millionen Euro zurückzufordern.

11.12.2019

Mehr als 100 Bedürftige sind einer Einladung der Bürgerstiftung Seelze gefolgt und haben in den Räumen der Lebenshilfe ein leckeres Dreigängemenü zu sich genommen. Die Bürgerstiftung hat diesen Abend bereits zum achten Mal ausgerichtet.

11.12.2019

Mit einer Baumspende will der Letteraner Dieter Wischnat dabei helfen, den Eingangsbereich der Brüder-Grimm-Schule zu verschönern. Die gespendete Sumpfeiche hat einen Wert von mehr als 1000 Euro.

11.12.2019