Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Auch in Dedensen und Velber wird Hilfe beim Einkauf angeboten
Umland Seelze

Coronavirus: Auch in Dedensen und Velber wird Hilfe beim Einkauf angeboten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 20.03.2020
In Velber und Dedensen werden Menschen, die Hilfe brauchen, und Menschen, die helfen wollen, zusammengebracht. Quelle: Jens Büttner/dpa (Symbolbild)
Anzeige
Dedensen/Velber

An vielen Stellen bieten Seelzer derzeit ihre Hilfe für ältere und kranke Menschen an, die zur Risikogruppe bei der Verbreitung des Coronavirus gehören. Nach den Ortsteilen Letter und Kirchwehren werden nun auch in Dedensen und Velber Einkaufshilfen angeboten.

„Diesen unentgeltlichen Service können in Velber ansässige Bürger in Anspruch nehmen, die älter als 65 Jahre sind oder chronische Erkrankungen aufweisen und niemanden im familiären oder nachbarschaftlichen Umfeld aufweisen, der Einkäufe erledigen kann“, schreibt der stellvertretende Ortsbürgermeister Marc Alves. Seine Familie koordiniert die Einkäufe zentral. Wer Hilfe benötigt, kann sich täglich zwischen 17 und 19 Uhr unter Telefon (0511) 5908548 melden.

Anzeige

„Die Einkäufe sollen sich auf das Nötigste beschränken“, sagt Alves. Vorgesehen seien Einkäufe in den örtlichen Supermärkten, in nahegelegenen Apotheken, Sanitätshäusern und bei der Post. Gezahlt werden könne an der Haustür und auch bargeldlos.

Helfer können sich melden

„Bürgerinnen aus Velber, die bei Erledigung und Auslieferung der Einkäufe unterstützen wollen, können sich ebenfalls unter der Telefonnummer melden“, so Alves.

Auch in Dedensen ruft Ortsbürgermeisterin Heike Duve-Diekmann zur Nachbarschaftshilfe auf. „Seitens des Ortsrats haben wir eine Aktion für Risikogruppen und Hilfsbedürftige in Dedensen gestartet“, sagt sie. Man wolle Menschen, die Hilfe brauchen, und Menschen, die helfen können, zusammenführen. Die Koordination übernimmt Duve-Diekmann unter Telefon (05137) 73808.

Wir suchen Ihre guten Ideen

Es muss nicht alles schlimm und beängstigend sein in diesen Zeiten der Corona-Krise. Wir suchen jetzt Ihre guten Ideen und mitmenschlichen Taten, um über sie zu berichten. Haben Sie uns etwas mitzuteilen? Dann schreiben Sie der Redaktion eine E-Mail an die Adresse seelze@haz.de.

Lesen Sie auch

Von Linda Tonn

Anzeige