Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Verein will Bürgerinteressen vertreten
Umland Seelze Verein will Bürgerinteressen vertreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 17.03.2019
Der Verein "Gemeinsam sind wir stark" will sich für Bürgerinteressen einsetzen. Quelle: Sandra Remmer
Letter

Mit dem Ziel, die Kommunikation zwischen Verwaltung, Politik und Bürger zu verbessern, hat sich in Letter der Verein „Gemeinsam sind wir stark“ gegründet. Erste Versammlung ist am Dienstag, 26. März.

Sie wollen mit ihren Interessen wahr genommen werden und sich an politischen Diskussionen beteiligen dürfen. Mit diesen Zielen haben Romy Fonk, Heidi Söftje und Martin-Andreas Tater den Verein „Gemeinsam sind wir stark“ gegründet. „Den Stein ins Rollen gebracht hat das katastrophale Verhalten der Verwaltung bezüglich der Informationen zum Alten Rathaus in Letter“, sagt Heidi Söftje, die im Vereinsvorstand Schatzmeisterin ist. Den Vorsitz übernimmt Romy Fonk, als ihr Stellvertreter fungiert Rechtsanwalt Martin-Andreas Tater.

Der Verein will dafür sorgen, dass so etwas wie in Letter nicht noch einmal passiert. Er will erreichen, dass die Verwaltung ihrer Auskunfts- und Informationspflicht in vollem Umfang nachkommt. Betroffene Bürger sollen künftig zu geplanten Bau- oder Umbaumaßnahmen angehört und in die Entscheidungsfindung mit einbezogen werden. Damit übernimmt der Verein eine Funktion, die zum Auftrag der Parteien gehört.

„Wir wünschen eine kritische und aktive Auseinandersetzung mit kommunalpolitischen Themen und mit den Beschlussvorlagen der Verwaltung für den Rat“, schreibt der Verein. Falls erforderlich sollen Vorlagen sogar juristisch geprüft werden. „Aber wir wollen kein Mecker-Verein sein“, erläutert Romy Fonk. „Wenn es sein muss, können wir ernst werden. Wir wollen Rat und Verwaltung wissen lassen, dass der Bürger nicht nur Stimmvieh ist“, sagt Heidi Söftje.

Konkrete Projekte, die der Vorstand als erstes auf seine Agenda genommen hat, sind die geplanten Neubauten auf dem Bürgermeister-Röber-Platz im historischen Ortskern von Letter, der Ausbau der Hannoverschen Straße in Seelze und die Südlink-Trasse. Auch mit der möglichen Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung und der Straßenreinigungssatzung will sich der Verein beschäftigen. „Wir sind zwar Letter-lastig, wollen aber Ansprechpartner für alle Seelzer Ortsteile sein“, erklärt Fonk. Der Vereinsvorstand wünscht, dass sich Arbeitsgruppen bilden, die sich einzelner Themen und Projekte annehmen. Vereinsmitgliedern und Anliegern sagt der Verein Hilfe bei rechtlichen Vorgehen zu – durch Öffentlichkeitsarbeit und durch Rat und Tat.

Zur ersten Mitgliederversammlung am Dienstag, 26.März, um 18 Uhr im Restaurant Hellas am Leinestadion hofft der Vereinsvorstand auf zahlreiche interessierte Besucher, die die bisherige Mitgliederzahl von 22 weiter ansteigen lassen. Jeder sei willkommen. „Wir stehen für die Interessen aller Bürger“, sagt Fonk. Das spiegele sich auch im Vereinslogo wieder, das sechs Gesichter aller Altersgruppen zeigt. Jeder könne sich dem Verein anschließen oder ihn durch Spenden unterstützen. Allerdings könne keine Spendenbescheinigung ausgestellt werden, da der Verein nicht als gemeinnützig anerkannt ist. Weitere Informationen gibt es nach einer E-Mail an Romy Fonk unter gsws-ev@t-online.de.

Von Sandra Remmer

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

21 junge Feuerwehrleute aus den Seelzer Ortsfeuerwehren haben in Lohnde ihre Grundausbildung mit einer dreiteiligen Prüfung beendet.

17.03.2019

Unbekannte sind in der Nacht zu Sonnabend in die Kristalltherme eingestiegen. Gestohlen haben sie nach ersten Angaben der Polizei offenbar nichts.

17.03.2019

Ein Stapel Handtücher auf einem Herd hat am Sonntagmorgen einen Brand in einer leer stehenden Wohnung verursacht. Die Brandursache ist noch unklar.

20.03.2019