Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kinderbetreuung kostet 8,75 Millionen Euro
Umland Seelze Nachrichten Kinderbetreuung kostet 8,75 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 01.03.2017
Die Stadt Seelze hat ihr Angebot an Kindertagesstätten ausgebaut.
Die Stadt Seelze hat ihr Angebot an Kindertagesstätten ausgebaut. Quelle: Dpa
Anzeige
Seelze

Diese Zahlen hat die Stadtverwaltung jetzt auf eine Anfrage der CDU-Fraktion vorgelegt. "Grundsätzlich ist festzustellen, dass sich sämtliche Kosten für den Bereich Kindertagesstätten inklusive Kindertagespflege aus der Übertragung dieser Aufgabe von der Region Hannover ergibt", erklärt die Verwaltung. Im vergangenen Jahr haben sich die Kosten für die Betreuung in den Tagesstätten auf rund 8,75 Millionen Euro belaufen. Das Land Niedersachsen beteilige sich mit einem Personalkostenzuschuss für die neun städtischen Kindertagesstätten sowie der Erstattung der Kosten für das letzte, beitragsfreie Kindergartenjahr an der Finanzierung der Plätze. Der genaue Betrag wird nach einem Schlüssel berechnet, bei dem unterschiedliche Faktoren wie die Art der Gruppen und sogenannte Jahreswochenstundenpauschalen eine Rolle spielen.

Seelze hat im Jahr 2016 rund 1,47 Millionen Euro an Zuwendungen erhalten. Dazu kommen rund 1,02 Millionen Euro aus den Gebühren, die die Eltern für die Betreuung ihrer Kinder zahlen. Der größte Teil der Kosten blieb so mit 6,26 Millionen Euro bei der Stadt hängen. Die Stadtverwaltung betont, dass die zwölf Kindertagesstätten von freien Trägern ihre Zuschüsse direkt vom Land erhielten.

Zusätzlich verursachen nicht vorgeschriebene Betreuungskräfte weitere Personalkosten von gut einer Million Euro - 580.000 Euro für die eigenen Einrichtungen der Kommune und 510.000 Euro für die Bezuschussung freier Träger. Grund für diese Kosten sind die Drittkräfte in allen Krippen- und Kindergartengruppen, die seit dem Sommer 2015 unabhängig von der Betreuungszeit eingestellt wurden. Während eine dritte Betreuungskraft in den Krippengruppen gesetzlich gefordert ist und vom Land bezahlt wird, muss die Stadt die Drittkräfte in den Kindergartengruppen selbst finanzieren.

Ab diesem Jahr will die Stadt kurz- bis mittelfristig 111 Krippenplätze schaffen. Für insgesamt 90 Plätze gibt es schon Pläne: Sie verteilen sich auf Großtagespflegestellen in Dedensen mit 20 Plätzen sowie in Gümmer, Seelze, Letter und dem Südbereich mit jeweils zehn Plätzen. Dazu kommen Krippengruppen mit je 15 Plätzen in Velber und Seelze-Süd. Die dafür einmalig anfallenden Investitionskosten werden auf rund 565.000 Euro geschätzt, an denen sich die Region mit 61.500 Euro und das Land mit 220.000 Euro beteiligen. Damit belaufen sich die Kosten für die Stadt auf 283.500 Euro. Die regelmäßigen Ausgaben für den Betrieb beziffert die Verwaltung mit jährlich 860.000 Euro, die zusätzlichen Personalkosten mit 170.000 Euro. Die Gesamtkosten von 1,03 Millionen Euro reduzieren sich durch Zuwendungen des Landes und Elterngebühren um jeweils 160.000 Euro, so dass der städtische Zuschuss für die 90 Plätze bei 710.000 Euro liegt.

Derzeit seien weitere neue Krippen- und Kindergartenplätze in den Tagesstätten Hirtenweg und im Südbereich in Planung, die die Stadtkasse wohl aber erst ab 2018 belasten.

Von Thomas Tschörner