Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Roas Legatis und Bert Strebe lesen im Kul-Turm
Umland Seelze Nachrichten Roas Legatis und Bert Strebe lesen im Kul-Turm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 13.05.2017
Rosa Legatis und Bert Strebe lesen aus "Hannoversche Geheimnisse". Quelle: privat
Velber

Rosa Legatis und Bert Strebe, zwei der insgesamt drei Buchautoren, wollen Zuhörer am Sonntag, 14. Mai, um 17 Uhr in Velbers Kul-Turm auf eine wundervolle Entdeckungsreise nehmen und mit einer ebenso an- wie aufregenden Mischung ihrer schönsten Geschichten begeistern. "Warum führt bei Seelze ein Kanal über die Leine" und "Warum fehlen Hannovers Rathausuhr alle fünf Jahre die Zeiger der Südseite?" sind Fragen, die man nicht stellt, die aber von den Buchautoren Eva-Maria Bast, Rosa Legatis und Bert Strebe gerne kenntnisreich beantwortet werden.

Wenn man Hannover und Umgebung erst einmal aus der Perspektive des Forschers betrachtet, scheint die nähere Umgebung sehr ergiebig zu sein. Denn es ist bereits der zweite Band aus der Buchreihe "Geheimnisse der Heimat". Die Initiatorin der Buchreihe stammt aus Überlingen am Bodensee und sucht sich für ihre Projekte jeweils schriftstellerische Verstärkung vor Ort. Keine Frage, dass sich die Seelzer Themen mit der Wasserkreuzung und Johann Elias Michael von Obentraut beschäftigen. Der Eintritt zur Lesung mit Rosa Legatis und Bert Strebe kostet fünf Euro. Weitere Informationen bietet die Webseite kul-tum-velber.de oder Bernd Ellerbrock für die Sparte "Kultur" im "Förderkreis Schöneres Velber" unter Telefon (0175) 3549486.

Von PATRICIA CHADDE

Der Verein Dorfgemeinschaft Almhorst will einen Schwerpunkt seines Engagements auf die Kulturarbeit legen. Hatten sich die Mitglieder zunächst um den Erhalt der Friedhofskapelle gekümmert, wurde 2016 erstmals wieder das legendäre Schlachteplattenessen wiederbelebt. Weitere Aktionen sollen folgen.

Thomas Tschörner 13.05.2017

Ein Beet mit blühenden Tulpen am Obentraut-Denkmal ist derzeit ein Blickfang an Seelzes Ortsdurchfahrt. Der Betriebshof der Stadt, der sich regelmäßig um das ovale Schmuckbeet kümmert, hatte die Blumenzwiebeln gesetzt. Die Tulpen verschönern den Platz um das Denkmal, das 1630 errichtet worden war.

Thomas Tschörner 10.05.2017

Erst seit sechs Jahren sind Samar und Ghassan Gago in Deutschland. Obwohl sie in ihrer alten Heimat - dem Irak - nie etwas mit der Feuerwehr zu tun hatten, haben sie in Velber ihre Leidenschaft für das Retten, bergen, löschen entdeckt. Im März absolvierten sie erfolgreich die Prüfung zum Truppmann.

Sandra Remmer 13.05.2017