Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten SPD: Schroer soll Sitz aufgeben
Umland Seelze Nachrichten SPD: Schroer soll Sitz aufgeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 14.10.2013
Thomas Schroer
Thomas Schroer
Anzeige
Seelze

Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Hans Pandzioch findet Schroers Aussage, dass er dort nur aus Protest eingekauft habe, da die Demonstranten sich wie früher die Nationalsozialisten gegenüber den Juden verhalten hätten, „einfach nur schlimm“: „Das Bürgerforum sind rechte Leute. Schroer hat schon für die Republikaner kandidiert - das sollten die Seelzer wissen.“ Für die Stadt und ihr Image wäre es gut, wenn der 53-Jährige sein Mandat aufgebe, sagte Pandzioch. Mit Kleidung aus dem rechten Szeneladen sei er bislang noch nicht aufgefallen. Ob seine Fraktion wegen des Vorfalls noch im Rat aktiv werde, müsse aber erst noch besprochen werden.

Der Fraktionsvorsitzende der CDU/FDP-Gruppe, Hubertus Gärtner, sieht in Schroers Aussage eine reine Schutzbehauptung: „Das passt zu ihm.“ Offenbar gebe es in Seelze ein rechtes Wählerpotenzial, denn der Letteraner sitze schon zum dritten Mal im Rat. Auch Knut Werner, Vorsitzender der Grünen-Fraktion, hat von dem 53-Jährigen „nichts anderes erwartet“: „Es ist schlimm, dass er in den Rat gewählt wurde, aber als Demokraten müssen wir das ertragen.“ Im Rat selbst sei der Seelzer mehr ein Hinterbänkler, der so gut wie nie etwas sage. Schroer selbst sagte auf Anfrage, dass er mit seinem Einkauf ein „Zeichen gegen Hexenverfolgung wie im Mittelalter“ setzten wollte: „Es war mein erstes und auch mein letztes Mal.“ Angegriffen worden sei er von den Demonstranten nicht. Er habe ein Sweatshirt mit Aufschrift gekauft - welche, wisse er gerade nicht. Das Mitglied des Bürgerforums war bereits früher aufgefallen und war bei einer Gedenkminute für Opfer rechtsextremistischer Gewalt im Rat einfach sitzengeblieben.

Oliver Kühn

Uwe Kreuzer 13.10.2013
Thomas Tschörner 13.10.2013