Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Unbezahlbare Gelegenheit mit blauer Karte gewinnen
Umland Seelze Nachrichten Unbezahlbare Gelegenheit mit blauer Karte gewinnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:42 29.04.2018
Gabriele Hartinger-Irek schreibt Ehrenamtliche an, die ein besonderes Erlebnis gewinnen können. Quelle: Patricia Chadde
Anzeige
Seelze

  Die Seelzer engagieren sich mit großem Engagement ehrenamtlich. „Freiwilliges Engagement kann niemand kaufen“, weiß Gabriele Hartinger-Irek. Als Mitarbeiterin der Seelzer Stadtverwaltung betreut sie neben Sport und Kultur auch das wachsende und immer wichtiger werdende Ehrenamt. Ihr sind Menschen bekannt, die aufgrund ihres Einsatzes von 250 Stunden jährlich oder fünf Stunden wöchentlich bei ihr eine Ehrenamtskarte beantragen könnten, weil sie die Vorraussetzungen erfüllen. „Aus Zeitmangel wird das manchmal doch nicht gemacht.“ Immerhin sind schon 106 Seelzer derzeit im Besitz der Goldenen Ehrenamtskarte des Landes Niedersachsen, was sie berechtigt, rund tausend unterschiedliche Angebote, wie vergünstigten Eintritt oder Preisnachlässe bei Elektromarkt oder Optiker in Anspruch zu nehmen. 

Für Seelzer kommen jetzt noch zwei weitere, allerdings unbezahlbare, Angebote hinzu. „Wir starten unsere besondere Dankeschön-Aktion für Ehrenamtskarten- Inhaber und verschenken zwei „Unbezahlbare Gelegenheiten“, berichtet Gabriele Hartinger-Irek. Bis zum 31. Mai läuft die Bewerbung, zwei unterschiedliche Aktionen stehen zur Auswahl. Ein Essen für eine Person und deren Begleitung mit dem Bürgermeister der Stadt Seelze, Detlef Schallhorn, ist die erste, unbezahlbare Gelegeneheit. Die zweite führt dann hoch hinaus. Neben einem Aufstieg zum Kirchturm der Seelzer Kirche St. Martin mit anschließender Kirchenführung und Besichtigung des Orgelinneren gibt es noch ein Orgelkonzert obendrauf. Jetzt fehlt nur noch Glück bei der Verlosung, die Anfang Juni stattfinden wird. Dabei können die Teilnehmer natürlich auf der ihnen übermittelten, blauen Karte auch ankreuzen, was sie am liebsten  unternehmen möchten. „Ich bin jedenfalls schon gespannt“, berichtet Gabriele Hartinger-Irek, die für den Herbst schon die nächsten beiden „Unbezahlbaren Gelegenheiten“ in Planung hat.

Von Patricia Chadde