Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Silke Toepfer fertigt Hüte und Mützen
Umland Seelze Nachrichten Silke Toepfer fertigt Hüte und Mützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 10.02.2017
Von Nadine Kirst
Silke Toepfer stellt individuelle Kopfbedeckungen her.
Silke Toepfer stellt individuelle Kopfbedeckungen her. Quelle: Nadine Kirst
Anzeige
Letter

Das kleine Atelier am Wiesenweg ist inzwischen zu einer gefragten Adresse bei Hutfreunden geworden. Hierher kommen Menschen, die eine neue Kopfbedeckung kaufen wollen, einen Hut aufarbeiten lassen oder sich als Neukunde inspirieren lassen wollen. „Es gibt unterschiedliche Gründe, weshalb meine Kunden Hüte oder Mützen tragen“, sagt Silke Toepfer. Die einen wollten einen Schutz vor Sonne, Wind und Wetter. Andere seien auf der Suche nach einem passenden Kopfschmuck für ein bestimmtes Outfit oder ein besonderes Event. Die Hutmacherin berät zu Material, Form und Farbe.

So unterschiedlich die Charaktere der Kunden, so unterschiedlich seien die Kopfbedeckungen, die die Modistin schließlich für sie fertigt. In Toepfers Werkstatt entstehen unter dem Label „Sillis Hüte“ extravagante Kreationen mit ausladenden Krempen, Hauben im Stil der Fünfzigerjahre, elegante Herrenhüte oder schlichte Mützen aus derbem Stoff. „Mit einem Hut kann ich die Persönlichkeit seines Trägers unterstreichen“, sagt Toepfer. „Ich kann damit Schokoladenseiten hervorheben und Schwächen kaschieren.“ Das mache einen Hut zu etwas sehr Persönlichem. Das Kundengespräch sei deshalb auch immer ein Kennenlernen. „Jeder Kunde, den ich hier empfange, gibt ein Stück Persönlichkeit preis. Das geht nur mit Vertrauen“, so die Fachfrau. Bei der Wahl des ersten Hutes brauche es zusätzlich etwas Mut.

Jede Kreation ist ein Einzelstück
Etwa 200 Hutformen lagern in Toepfers Werkstatt. „Sie sind mein Kapital“, sagt die 45-Jährige. Denn erst die hölzerne Form verleiht dem Rohling, dem Stumpen, den gewünschten Schwung. Für einen schlichten Filzhut rechnet die Modistin drei Tage ein. Je nach Garnitur arbeitet sie länger an einer Kopfbedeckung. Dann näht sie Bänder und Kordeln auf, formt Schleifen und bedient sich an Accessoires wie Knöpfe, Muscheln und Federn. Nicht ohne Grund war Putzmacherin die ursprüngliche Bezeichnung für Silke Toepfers Beruf. „Da steckt viel Mühe drin“, sagt sie. Dafür sei jede Kreation ein Einzelstück.

Seit drei Jahren arbeitet die Letteranerin als selbstständige Modistin. „Ich kann mir keinen schöneren Beruf vorstellen“, sagt sie. „Nach der Schule wollte ich unbedingt ein Handwerk erlernen und etwas mit meinen Händen erschaffen.“ Bei einer Hutmacherei in der Lister Meile in Hannover begann Toepfer 1993 ihre Ausbildung. Es folgten eine Fortbildung in Schneiderei, ein Studium mit der Fachrichtung Gestalten im Handwerk und eines in Textiltechnik. „Ich bin nie stehen geblieben in meiner Ausbildung“, sagt sie. Um Trends zu erkennen, sei sie stets aufmerksam, lasse sich von der Mode und der Architektur inspirieren. Ideen kämen auch von den Kunden. „Wenn es gewünscht ist, mache ich auch eine orangefarbene Melone“, so die Hutmacherin.

Leute zeigen wieder Mut zum Hut

In Hannover und Umgebung, Braunschweig und Celle tragen Kunden Kopfbedeckungen aus Letter. Eine von Toepfers aufwendigen Kreationen hat es sogar bis nach Ascot geschafft. Beim traditionsreichen britischen Pferderennen wird der Sport fast zur Nebensache, wenn die Besucherinnen ihre Hüte zur Schau tragen. „Das macht mich sehr stolz“, sagt Silke Toepfer. Sie freue sich, dass die Leute wieder Mut zum Hut zeigen und mit unterschiedlichen Formen und Tragevarianten spielen. „Der richtige Hut ist es, wenn der Kunde sich im Spiegel in die Augen schaut und lächelt“, so die Expertin. „Dann weiß ich, dass ich mich von meinem Machwerk trennen muss. Der Hut hat seinen Träger dann gefunden.“

Tipp der Expertin: Der Winterhut
Das besondere an einem Winterhut ist die Materialwahl. Besonders zu empfehlen sind Langhaar, Stichelhaar und Veloursfilze. Diese Materialen schützen bei jedem ungemütlichen Wetter und sind hervorragend kombinierbar mit winterlichen Accessoires wie Wollschals, Handschuhen und Wintermänteln.

Modistin Silke Toepfer gibt Tipps, was Sie beim Hutkauf beachten sollten:
1. Überlegen Sie sich, weshalb Sie sich eine Kopfbedeckung kaufen. Gibt es einen bestimmten Anlass wie eine Hochzeit? Oder soll es ein Hut sein, den Sie jeden Tag tragen? Der Hut sollte dem Anlass angemessen sein.
2. Ihre neue Kopfbedeckung sollte Ihren Typ unterstreichen. Anderenfalls fühlen Sie sich verkleidet - und wirken auch so auf andere.
3. Hut oder Mütze sollte zu den Proportionen Ihres Gesichts und Körpers passen. Hohe Hüte verlängern, breite Krempen verkleinern.
4. Welche Farben überwiegen in Ihrem Kleiderschrank? Sind es eher warme oder kühle Töne? Besonders schön ist, wenn die Farbe des Hutes Ihre Augen leuchten lässt.
5. Kontrollieren Sie, ob der Hut gut passt. Er sollte weder bei Bewegung verrutschen, noch sollte er zu fest sitzen.
6. Wichtigster Punkt aber: Fühlen Sie sich wohl mit diesem Hut? Dann ist es gewiss der richtige.

Fotostrecke Seelze: Silke Toepfer fertigt Hüte und Mützen