Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten VHS stellt Programm für erstes Halbjahr vor
Umland Seelze Nachrichten VHS stellt Programm für erstes Halbjahr vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 23.01.2018
Frauke Voskuhl (von links), Elzbieta Grunow, Nadja Heinrichs und Ernst Behmann stellen das neue Programm vor Quelle: Heike Baake
Anzeige
Letter

 Das neue Programmheft für das erste Halbjahr 2018 zeigt ein Aufnahme aus dem Bereich der Erlebnispädagogik. Ein lebendiger Kurs der pädagogische Mitarbeiter für Grundschulen ausbildet. „Hier wird weit mehr als Theorie vermittelt, es ist ein lebendiger Kurs“, berichtet Nadja Heinrichs, stellvertretende Verbandsgeschäftsführerin. Abwechslungsreich und für alle Interessen und Schwerpunkte ist das Angebot der Volkshochshule Calenberger Land  auch für Seelzer Bürger, die hier vor Ort Kurse besuchen möchten. Gut ausgebildete Dozenten sind das Herz der Volkshochschule. Sie treffen im Rahmen eines Neujahresempfangs am 25. Janaur in den VHS-Räumen in Barsinghausen, zusammen. „Ihnen für die geleistete Arbeit Danke sagen, das ist uns sehr wichtig“, sagt Frauke Voskuhl, Verbandsgeschäftsführerin. Auch für Dozenten findet sich im Programmheft eine Auswahl an Fortbildungskursen.  

Das Angebot der Volkshochschule passt sich gesellschaftlichen Veränderungen an. Unter der „Jungen VHS“ sind die Regenbogenkurse für Kinder deutsch-russischer Familien von drei bis 13 Jahren neu. „Ein Kind muss erst die Muttersprache richtig sprechen und kann dann Deutsch lernen“, erklärt Heinrichs. Ernst Behmann, Verwaltung der Geschäftsstelle Letter, weist darauf hin, dass in vielen Familien bereits die Muttersprache nicht mehr gesprochen wird, es aber der Wunsch der Eltern ist, um die Kommunikation mit nicht in Deutschland lebenden Großeltern zu ermöglichen. 

Anzeige

Neu ist auch die Zusammenarbeit mit der Ahlemer Gedenkstätte und der Liberalen Jüdischen Gemeinde, die zu einem weiteren Angebot führt. Der Besuch in der Ahlemer Gedenkstätte mit Führung durch die Dauerausstellung und das Außengelände wird am 8. April angeboten. Am 22. April wird die Liberale Jüdische Gemeinde besucht, die der Rabbiner Dr. Gábor Lengyel eröffnet. 

Heinrichs weist auf das Philosophieangebot hin, das in Letter immer wieder gern angenommen wird. Es reicht vom Philosophischen Gesprächskreis bis zur politischen Philosophie.  Pädagogen und Eltern, die in Erziehungsfragen Hilfe suchen, finden ebenfalls Kurse. Erproben, entdecken, eigene Grenzen wahrnehmen ist ein Seminar, in dem die eigenen Gefühle in der Interaktion mit dem Kind wahrgenommen werden. Achtsamkeit in der Beziehung zum Kind kann hier geübt werden. 

Nasr Hayel hat in seiner Heimat Kunst studiert und ist Co-Dozent im Kurs „Die Bleistiftzeichnung“. Neben Susan Tiedt vermittelt er Kenntnisse, was eine Zeichung interessant macht und wie Schatten dargestellt werden. Wer sich im Bereich des Kochens weiterbilden möchte, ist bei der VHS richtig.  Bei „Frühling, ich wär dann soweit“ dreht sich alles um Spargel und Erdbeeren. Wer es lieber internationaler mag, ist bei Tex Mex richtig, die Welt der Tejanos. Der Dozent nimmt die Kursteilnehmer mit auf eine kulinarische Reise nach Mexiko

Behmann freut sich, dass auch an heimische Wildpflanzen und Heilpflanzen gedacht wird.  „Insekten – die Geheimnisse der Bienen“ gibt einen Einblick in die Fähigkeiten der Honigbienen. Hinweise zum Sammeln von Heilpflanzen vermittelt der Kurs von Hannelore Funk. Sie kennt sich aus mit Kräutern für die Fühjahrskur zum entschlacken und essbaren Wildpflanzen und deren Anwendungen in der Pflanzenheilkunde. 

Das Sprachenangebot richtet auch an Senioren, die die Möglichkeit bekommen, Englisch, Französisch und Spanisch in Nachmittagskursen zu erlernen oder zu erweitern. Wer für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden etwas tun will, findet eine große Auswahl an Kursen, die von Entspannung und Massage bis zum Faszien- Training reichen.

Informationen über das neue Programm sind über www.vhs-cl.de erhältlich, darüberhinaus liegen die neuen Programmhefte ab sofort in allen öffentlichen Gebäuden aus.

 

Von Heike Baake 

Anzeige