Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Neuer Chor Lohnde singt von der großen Liebe
Umland Seelze

Neuer Chor Lohnde singt von der großen Liebe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 26.05.2019
Die Chormitglieder hatten sichtlich viel Spaß am Singen.
Die Chormitglieder hatten sichtlich viel Spaß am Singen. Quelle: Heike Baake
Anzeige
Lohnde

Am Sonnabend war der Saal des Gemeindehauses prall gefüllt. Der Neue Chor, der vor 20 Jahren gegründet wurde, hatte zum Themenabend „verliebt, verlobt, verheiratet“ eingeladen und feierte damit auch gleichzeitig das 120-jährige Bestehen der Liedertafel „Eintracht“ Lohnde von 1899.

Ein buntes Programm an Evergreens hatte der neue Chor zusammengestellt. Mit viel Kreativität und musikalischem Talent gestalteten die Chormitglieder ihr drittes Motto-Konzert.

„Das ist bereits unser drittes Mottokonzert“, sagte die Vorsitzende Katrin Faesel, die vor fünf Jahren den Vorsitz übernahm. Neben zahlreichen Konzerten traten die Sänger bereits bei der langen Nacht der Kirchen in Harenberg, der langen Nacht der Museen in Hannover und im Kulturzelt in Seelze auf. Auch Weihnachtskonzerte mit Feuerzangenbowle und eine alle zwei Jahre stattfindende Chorfreizeit mit Familienangehörigen gehören zu den regelmäßigen Veranstaltungen.

Viele Evergreens erklingen

Der gemischte Chor zog mit „We Gonna Put On a Show“ von Jay Althouse in den Saal ein. Und tatsächlich startete der Chor eine kleine Show, denn die Sänger bewiesen nicht nur gesangliches Talent, sondern auch sehr gute schauspielerische Fähigkeiten. Der mit roten Herzluftballons geschmückte Raum bot die perfekte Kulisse, um von der Liebe und ihren Folgen und Erlebnissen zu singen. Chorleiter Wilfried Müller hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammen gestellt. „Er bestimmt die Lieder, wir geben lediglich Anregungen“, verrät Faesel. Passend zum Motto ließen die 13 Sänger mit Titeln von „Veronika, der Lenz ist da“ bis „Marmor, Stein und Eisen bricht“ viele Evergreens erklingen, die zum Mitsummen und Mitklatschen einluden. Amüsiert verfolgte das Publikum bei „Butterfly“ von Danyel Gérad die fliegenden Papierschmetterlinge, die von der Vorsitzenden mit einem Kescher eingefangen wurden. Chorleiter Müller ließ sich bei seinem ersten Solo-Auftritt von Kristina Monecke auf der Gitarre begleiten und sang sich mit Ingo Insterburgs Titel „Ich liebte ein Mädchen“ in die Herzen des Publikums.

Der Hochgenuss des Kusses

Neben den gesanglichen Darbietungen gab es für die Zuschauer auch jede Menge Informationen. Da wurde über den Hochgenuss des Kusses gesprochen und von dem richtigen Portal bei der Partnersuche berichtet. Bereits vor der Pause sangen zahlreiche Besucher bei dem einen oder anderen Titel mit. Erika Wilke war mit ihrer Tochter Susanne aus Niegripp bei Magdeburg gekommen. „Es ist alles sehr aufgelockert, man sieht, dass alle großen Spaß daran haben“, sagt Susanne Wilke. Ihre Schwiegertochter singe mit und deshalb reise sie zu jedem Konzert an.

„Merci Chérie“ und „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ als Zugabe

Passend zum Jubiläumsjahr bekam der Chor Zuwachs durch sechs neue Mitglieder. Eine von ihnen ist Andrea Krause, die seit Anfang des Jahres dabei ist. Sie habe erst im Kirchenchor angefangen, dann aber festgestellt, dass ihr die weltliche Musik besser gefiele, berichtete sie. Nicht nur bei ihr, sondern auch beim Publikum kommt diese Musik gut an. Mit tosendem Applaus forderten sie zwei Zugaben und der Chor verabschiedete sich daraufhin mit Udo Jürgens Evergreen „Merci Chérie“ und „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ von Jürgen Marcus. Die am Ausgang eingesammelten Spenden werden in Noten und Technik investiert.

Von Heike Baake