Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Aufzug an Heimstättenbrücke bleibt weiter gesperrt
Umland Seelze

Seelze:Aufzug an Heimstättenbrücke bleibt gesperrt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 14.08.2019
Der Aufzug an der Heimstättenbrücke ist gesperrt, die Brücke über die Bahngleise nach Seelze-Süd nur über die Treppe erreichbar. Quelle: Thomas Tschörner
Seelze

Der Aufzug der Heimstättenbrücke an der Kantstraße bleibt weiterhin außer Betrieb. Nach Angaben der Stadtverwaltung sind defekte Türen der Grund für den Ausfall des Aufzugs. Wie die für die Wartung des Aufzugs zuständige Firma mitteilt, wird die Beschaffung neuer Türen etwa 15 Wochen dauern.

Stadt stellt Mitarbeiter ab

Um den Nutzern der Brücke – vor allem Kindern mit Fahrrädern und Personen mit Rollator oder Kinderwagen – den Zugang weiterhin zu ermöglichen, stellt die Stadt ab Mittwoch, 14. August, für zwei Wochen zwei Mitarbeiter zur Verfügung, die an der Heimstättenbrücke bereitstehen und den Passanten beim Benutzen der Treppe helfen. Die Helfer werden montags bis freitags in der Zeit von 7 bis 19 Uhr vor Ort sein.

Alternativlösungen werden gesucht

In der Zwischenzeit will die Stadt nach weiteren alternativen Lösungen suchen, um die Behinderung der normalen Nutzung so gering wie möglich zu halten. Eine Möglichkeit wäre beispielsweise das Errichten einer Rampe. Die Stadt hat dazu aktuell zwei Entwürfe vorgelegt, über die der Rat entscheiden muss. Der Aufzug an der Fußgängerbrücke wird vor allem als Verbindung von Seelze-Süd zum Seelzer Zentrum stark frequentiert. Nach Angaben der Verwaltung wurden für den Zeitraum von Januar bis Juni 2019 insgesamt 77.500 Fahrten dokumentiert –das entspricht etwa 428 Fahrten pro Tag.

Immer wieder Ausfälle des Aufzugs

Immer wieder hatten Ausfälle des Fahrstuhls in der Vergangenheit für Unmut bei den Bürgern gesorgt. In den meisten Fällen konnte das Wartungsunternehmen den Aufzug jedoch in kurzer Zeit wieder reparieren. Einen mehr als dreimonatigen Ausfall hat es seit der Inbetriebnahme im Jahr 2009 jedoch bisher noch nicht gegeben.

Von Sandra Remmer

Vom Planspiel zur Energiewende: Schüler des neunten Jahrgangs der Humboldtschule beteiligen sich an Plenergy, einem Projekt der Klimaschutzagentur der Region Hannover sowie Bestandteil des Klimaschutz-Aktionsprogramms der Stadt.

13.08.2019

Bildhauer Johannes Helmut May hat für drei Skulpturen eine ganz besondere Ausstellungsfläche gewählt. Auf landwirtschaftlichen Feldern hat er sie positioniert und will damit zum Nachdenken anregen.

13.08.2019

Die Volleyballsparte der SG Letter 05 ist auf der Suche nach neuen Mitspielern. Vorbeikommen darf auch, wer keine Vorkenntnisse hat. Trainiert wird in der Sporthalle des Georg-Büchner-Gymnasiums.

13.08.2019