Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Seelze: Brettspieler würfeln sich zur WM
Umland Seelze Seelze: Brettspieler würfeln sich zur WM
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 30.01.2019
Jan Schröter aus Hannover nahm mit seiner Partnerin Friederike Zerbin am Turnier teil und erreichte den ersten Platz.
Jan Schröter aus Hannover nahm mit seiner Partnerin Friederike Zerbin am Turnier teil und erreichte den ersten Platz. Quelle: Heike Baake
Anzeige
Letter

Wenn in den hinteren Räumen des Kursana Domizils Spiel und Spaß angesagt sind, dann sind die Letteraner Brettspieler zu Gast. Am Sonnabend war es wieder so weit. Die Tische verwandelten sich in „Grills“, auf denen wertvolle Portionen „Bratwürmer“ lagen, die von würfelnden Hühnern erspielt wurden. Die Rede ist von dem Familien-Würfelspiel „HeckMeck am Bratwurmeck“. Vier Tische waren mit jeweils vier oder fünf Spielern im Alter zwischen neun und 73 Jahren besetzt. Sie alle waren gekommen, um am Qualifikationsturnier für die Weltmeisterschaft teilzunehmen. Jeder Spieler wollte eine möglichst hohe Punktzahl erreichen und durfte dafür auch den anderen Teilnehmern Punkte stibitzen. „Wir spielen im Turniermodus und am Ende ermitteln wir zwei Sieger“, erklärte Organisatorin Dorle Burgdorf. Sie freue sich über die gute Beteiligung und auch darüber, dass auch Teilnehmer aus anderen Städten gekommen seien, erzählte sie. Aus Wunstorf, Hannover und Hildesheim waren Spieler gekommen, die ihr Glück in Seelze versuchen wollten. Kursana stellte den Spielern zur Stärkung Kaffee und Kuchen zum Selbstkostenpreis zur Verfügung. Insgesamt wurde drei Stunden gespielt - ganz ohne Pause. Lediglich das Auslosen der Gruppen nach einer Runde verschaffte den Spielern eine kleine Verschnaufpause. „Spiele sind eigentlich sehr schnelllebig, aber dieses Würfelspiel ist seit 2005 auf dem Markt und wird immer noch gern gespielt“, erklärte Burgdorf die HeckMeck-Qualifikation. Am Ende des Spielenachmittags erzielte Jan Schröter aus Hannover Platz eins, Ronja Krämer aus Hildesheim Platz zwei und Brundhilde Schröder aus Letter Platz drei. Die beiden ersten Plätze dürfen nun am 16. März zur Weltmeisterschaft nach München fahren und sich mit Teilnehmern aus Österreich, der Schweiz und Holland messen.

Von Heike Baake