Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Bürger können sich zur Stromtrasse Südlink äußern
Umland Seelze

Seelze: Bürger können sich zur Stromtrasse Südlink äußern

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 19.05.2019
In solchen Rohren werden die Kabel für den Südlink verlegt. Bei einem Gleichstromkabel werden zwei oder vier Kabel verlegt –dreiadrige Trassen werden bei Wechselstrom genutzt. Quelle: Archiv
Seelze

Die Beteiligung der Öffentlichkeit zum geplanten Verlauf der Stromtrasse Südlink ist angelaufen: Bis zum 12. Juli können sowohl Bürger als auch die Stadt Seelze ihre Bedenken und Anregungen zum Verfahren einreichen.

Der Netzbetreiber Tennet favorisiert inzwischen eine westlich von Hannover verlaufende Südlink-Stromtrasse, nachdem zuvor eine Variante im Osten im Gespräch war. Bei einer Versammlung in Gümmer hatte das Unternehmen im März die westliche Trasse für die bessere Lösung erklärt: Sie sei kürzer, kostengünstiger und treffe auf deutlich weniger Hemmnisse der Kategorien „hoch“ und „mittel“, zu denen geschützte Landschaftsteile und seltene Tierarten ebenso zählen wie Wasserläufe und der Mittellandkanal. Siehe auch: www.haz.de/Umland/Seelze/Seelze-Tennet-sieht-in-Westtrasse-fuer-Stromleitung-Suedlink-nur-Vorteile

Im Seelzer Stadtgebiet sollen für die Trasse Erdkabel unter Feldern und anderen Freiflächen in Gümmer, Lohnde, Almhorst, Kirchwehren und Döteberg verlegt werden. Der Rat der Stadt Seelze hatte sich frühzeitig gegen einen Trassenverlauf durch das Gebiet der Obentrautstadt ausgesprochen. Die Stadt hatte dann vorsichtige Entwarnung gegeben, weil die Stromleitung offenbar durch den Osten der Region verlaufen sollte. Ende Februar informierte Tennet darüber, dass die Erdkabel nun doch Flächen in Seelze tangieren sollte. In einer Resolution hatte sich der Rat darauf erneut gegen die Westtrasse ausgesprochen. Auch viele Bürger sehen das Vorhaben kritisch. Zuletzt hatten Döteberger eine Bürgerinitiative gegründet und als eine erste Aktion Transparente gegen den Südlink aufgehängt und den möglichen Verlauf der Stromleitung mit roten Holzkreuzen markiert.

Die Antragsunterlagen, die Tennet bei der für das Genehmigungsverfahren zuständigen Bundesnetzagentur eingereicht hat, können ab sofort eingesehen werden, teilt Stadtsprecher Carsten Fricke mit. Dies sei montags bis mittwochs von 8 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 17.30 Uhr sowie freitags von 8 bis 13 Uhr bei der Bundesnetzagentur an der Willestraße 2 in 30173 Hannover sowie im Internet unter netzausbau.de/beteiligung3-b möglich. Bereits eingegangene und berücksichtigte Hinweise und Anregungen seien unter www.tennet.eu/de/unser-netz/onshore-projekte-deutschland/suedlink/planung/online-planungstool/ veröffentlicht.

Fricke betont, dass alle Stellungnahmen, Anregungen und Hinweise bis Freitag, 12. Juli, entweder per Brief mit dem Betreff „Vorhaben 3, Abschnitt B“ an die Bundesnetzagentru, Referat 804, Postfach 8001, 53105 Bonn oder per Online-Formular auf der Seite www.netzausbau.de/beteiligung3-b eingereicht werden müssen. Tennet begleitet das Verfahren am Mittwoch, 29. Mai, von 16 bis 19 Uhr mit einem sogenannten Infomarkt in der Aula des Schulzentrums I am Planetenring 7 in Garbsen. Dort können die Antragsunterlagen ebenfalls eingesehen werden. Außerdem können Vertretern des Netzbetreibers Fragen zu allen Themen rund um den Südlink gestellt werden.

Die Stadt Seelze hat auf ihrer Homepage seelze.de zudem weitere Informationen und Karten zum geplanten Verlauf der Stromtrasse und zur Öffentlichkeitsbeteiligung zusammengestellt, erklärt Fricke.

Von Thomas Tschörner

Der 47-jährige Christian Siemers ist der neue Vorsitzende der Lebenshilfe Seelze. Der Diplom-Kaufmann war bislang stellvertretender Vorsitzender und löst Gaby Bauch ab, die Ende April den gemeinnützigen Verein verlassen hatte.

17.05.2019

Das Tierheim Wunstorf-Steinhuder Meer sucht für einen noch namenlosen Kater entweder den Besitzer oder ein neues Zuhause. Das zutrauliche Tier wurde am vergangenen Freitag in Wulfelade gefunden.

17.05.2019

Bislang unbekannte Täter sind in der Nacht zu Montag in ein Vereinsheim an der Klöcknerstraße eingebrochen. Über das Diebesgut liegen noch keine Angaben vor.

13.05.2019