Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Zug erfasst Reh – Lokführer befürchtete erst einen Personenschaden
Umland Seelze

Seelze-Dedensen:Zug erfasst Reh – Lokführer befürchtete erst einen Personenschaden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 26.12.2019
Nicht nur Autos, auch Züge stellen eine Gefahr für Rehe dar. Quelle: picture alliance / dpa
Dedensen

„Unfall mit Personenschaden“ lautete die Alarmierung bei der Feuerwehr Seelze am Heiligabend um 8.26 Uhr. Ein Lokfüher, der mit seinem Zug in Richtung Haste unterwegs war, hatte in Höhe der Straße Am Gümmerwald einen Aufschlag bemerkt und befürchtet, dass er mit seinem Zug einen Menschen erfasst hatte. Nachdem die Freiwilligen Feuerwehren aus Dedensen und Seelze an der Unfallstelle angekommen waren, suchten die Einsatzkräfte das Gleisbett und die angrenzenden Waldgebiete ab, teilte Stadtfeuerwehrsprecher Jens Köhler mit. Die Bundesbahnstrecke war während dieser Zeit teilweise gesperrt. Bei der Suche stellte sich heraus, dass der Zug keinen Menschen, sondern im Bereich des Waldes ein Reh erfasst und getötet hatte. Im Einsatz waren nach Aussage von Dedensens Feuerwehrsprecher Arend Kokemüller etwa 15 Fahrzeuge sowie 60 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Bundespolizei, Polizei, Rettungsdienst sowie der Notfallmanager der Bahn. Gegen 10 Uhr war der Einsatz beendet.

Von Sandra Remmer

Gleich zwei Unfallfluchten nach Parkremplern meldet die Seelzer Polizei. Beide ereigneten sich am Montag an der Straße Brüggefeld.

26.12.2019

Die Sportgemeinschaft (SG) Letter 05 ruft zu Beginn des neuen Jahres erneut zum traditionellen Neujahrsschwimmen im Stichkanal auf. Bereits zum 33. Mal trauen sich Mutige ins kühle Nass.

25.12.2019

Handwerker aus Seelze haben offene Ausbildungsplätze, die nicht besetzt werden können. Das Handwerk scheint nicht mehr attraktiv zu sein. Dabei ist es eine auch künftig unverzichtbare Branche.

24.12.2019