Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Defekter Aufzug: Passanten an der Heimstättenbrücke erhalten Hilfe
Umland Seelze

Seelze: Defekter Aufzug: Passanten an der Heimstättenbrücke erhalten Hilfe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 04.09.2019
Der Aufzug an der Heimstättenbrücke bleibt weiterhin außer Betrieb. Quelle: Sandra Remmer
Seelze

Nicht jeder Nutzer kann die 41 Treppenstufen der Heimstättenbrücke selbstständig und ohne fremde Hilfe bewältigen. Dazu gibt es eigentlich einen Aufzug, doch der ist immer noch defekt. Deshalb hat die Stadt Seelze ein Hilfsangebot eingerichtet: Passanten mit Unterstützungsbedarf bekommen montags bis freitags in der Zeit von 7 bis 19 Uhr Hilfe beim Auf- oder Abstieg der Brücke. Dafür stehen zwei im Auftrag der Stadt beschäftigte Mitarbeiter bereit.

Die Männer würden zum Beispiel Fahrräder oder Kinderwagen tragen, erklärt Stadtsprecher Carsten Fricke. Auch Rollatoren seien kein Problem. „Der Betroffene muss sich dann nur den Weg über die Treppe zutrauen“, sagt Fricke.

Derzeit ist der im Jahr 2009 in Betrieb genommene Fahrstuhl wegen eines Türschadens außer Betrieb. Nach Mitteilung der Firma, die für die Wartung zuständig ist, wird die Reparatur voraussichtlich noch 15 Wochen dauern. Grund für diesen langen Zeitraum ist, dass die Beschaffung neuer Türen beim Hersteller soviel Zeit in Anspruch nimmt.

Missbrauch soll vermieden werden

„Über das Beschwerdemanagement haben sich schon Leute beschwert, die beobachtet haben, dass es auch Passanten gibt, die dieses Hilfsangebot missbrauchen“, sagt Fricke. Der Stadtsprecher weist in diesem Zusammenhang noch einmal deutlich darauf hin, dass das Angebot sich ausschließlich an Passanten richtet, die auf diesen Service angewiesen sind und die es eben nicht schaffen, die Treppenstufen alleine zu bewältigen oder alternativ die Fußgängerbrücke umfahren können. Die Mitarbeiter seien allerdings nicht dazu da, Einkaufstaschen zu tragen.

Fahrräder nicht auf der Brücke abstellen

Da die Heimstättenbrücke auch häufig von Fußgängern mit Kinderwagen genutzt wird, bittet die Verwaltung Fahrradfahrer darum, beim Abstellen ihrer Fahrräder auf der Brücke darauf zu achten, dass genügend Platz für Nutzer mit Kinderwagen bleibt oder alternativ einen anderen Stellplatz zu nutzen. Die einzelnen Podeste der Treppe dürfen überhaupt nicht zum Abstellen von Fahrrädern genutzt werden, da die Handläufe den Nutzern der Treppe in ihrer gesamten Länge zur Verfügung stehen müssen.

428 Fahrten pro Tag

Der Aufzug an der Fußgängerbrücke wird vor allem als Verbindung von Seelze-Süd zum Seelzer Zentrum stark frequentiert. Angaben der Stadt zufolge wurden für den Zeitraum von Januar bis Juni 2019 rund 77.500 Fahrten dokumentiert – das entspricht etwa 428 Fahrten pro Tag. Allerdings fällt der Aufzug immer wieder aus – zuletzt im vergangenen Januar.

Die Verwaltung prüft derzeit zwei Entwürfe für eine Rampe an der Heimstättenbrücke. Mit deren Hilfe könnte die Brücke auch bei einem Ausfall des an der Kantstraße vorhandenen Aufzugs genutzt werden. Auch der Bau eines zweiten Aufzugs ist laut Stadtverwaltung denkbar.

Mehr zum Thema

Stadt legt zwei Entwürfe für Rampe zur Heimstättenbrücke vor

Heimstättenbrücke: Lösung für defekten Aufzug gesucht

Von Sandra Remmer

Willi Raabe, Steffen Hospodarz und Heinrich Bremer heißen die Preisträger des Seelzer Dialogs 2019. Vor mehr als 200 Gästen sind sie am Dienstagabend im Festzelt Letter für ihren ehrenamtlichen Einsatz geehrt worden.

04.09.2019

Ein 27-Jähriger hat am Dienstag beim Ausparken in der Schulstraße ein geparktes Fahrzeug beschädigt und ist geflüchtet. Die Polizei konnte den Täter nach kurzer Zeit in Wunstorf stellen. Er war betrunken.

04.09.2019

Auf einem Parkplatz an der Garbsener Landstraße kurz vor Havelse hat ein bislang unbekannter Täter elf Kanister abgeladen. Sie waren zum Teil mit Motoröl gefüllt. Es wurde ein Strafverfahren gegen Unbekannt eingeleitet.

04.09.2019