Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Dennis Blume ist neuer stellvertretender Ortsbrandmeister
Umland Seelze

Seelze: Dennis Blume ist neuer stellvertretender Stadtbrandmeister

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 28.10.2019
Dennis Blume ist bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung zu Seelzes stellvertretendem Ortsbrandmeister gewählt worden. Quelle: Patricia Chadde
Seelze

Derzeit denken viele Menschen an den Herbst 1989 zurück. Für Dennis Blume ist die Jahreszahl, neben der Grenzöffnung zwischen Ost- und Westdeutschland, mit einem weiteren wichtigen Erlebnis verknüpft: „Ich war damals zehn Jahre alt. Endlich durfte ich Mitglied der Feuerwehr werden“, sagt er. Das ist 30 Jahre her. Im August wurde Blume zum stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt. Der Ortsrat Seelze hat seine Zustimmung zu der Wahl bekundet –jetzt muss es noch die Stadtverwaltung tun.

Extreme Situationen zu bewältigen

Dass er so weit kommen würde, wusste der Zehnjährige damals noch nicht: „Sechs Jahre war ich beim Jugendfeuerwehrdienst. Dann wurde ich 1995 in den aktiven Dienst übernommen“, sagt er. Seit drei Jahrzehnten engagiert er sich für dieses Ehrenamt. Ermüdungserscheinungen zeigt er nicht, obwohl er immer wieder extreme Situationen zu bewältigen hatte – schwere Unfälle mit Toten etwa. „Man muss sich ausreichend Raum für die Verarbeitung nehmen“, sagt er. „Wir Feuerwehrleute geben unser Bestes und können trotzdem nicht jedes Menschenleben retten.“

Was Blume in den vergangenen Jahren alles erlebt hat, passt in einen ganzen Roman, findet er. „Das wäre ein Tatsachen-Roman, der von Bombenräumung über Dachstuhlbrand und Türöffnung sowie Rauchgas-Entwicklung durch angebranntes Essen bis zum Verkehrsunfall reicht.“ Die vielen Einsätze machten aber auch gelassen und routiniert. Die meisten Alarmierungen gäbe es nachts und am Wochenende, sagt Blume. Für diese Fälle haben bei ihm Brille und Kontaktlinsen, wenn man sie blitzschnell braucht, einen festen Stammplatz.

„Jeder Handgriff muss sitzen, wenn Menschen in Not geraten oder sogar ihr Überleben gefährdet ist“, sagt der 40-jährige. Dabei müssen die Helfer natürlich auch ihre eigene Sicherheit im Auge behalten, was nicht immer einfach sei. Probleme mit Gaffern und Verkehrsrowdys gehörten auch in einer beschaulichen Kleinstadt wie Seelze zum Alltag.

Gemeinschaftsgefühl ist ein Geschenk

Seitdem er im aktiven Dienst ist, hat Blume allerdings auch erleben dürfen, dass er sich immer auf seine Kameraden verlassen kann. „Das ist ein unglaubliches Gemeinschaftsgefühl, ein echtes Geschenk.“

Gerne erinnert er sich auch an seine Zeit bei der Jugendfeuerwehr. „Das war schön“, sagt er. Als Jugendfeuerwehrwart von 1999 bis 2017 bildete er dann aus, vermittelte Teamgeist, Fachkenntnisse im Retten, Löschen und Bergen und organisierte Zeltlager im Sommer. Einen Beitrag zum Nachwuchs in der Feuerwehr konnten Blume und seine Ehefrau Sarah – sie zählt ebenfalls zu den aktiven Mitgliedern der Ortsfeuerwehr Seelze – auch schon beisteuern: Das Paar hat sich bei der Feuerwehr kennengelernt, ihre Kinder sind drei und sieben Jahre alt.

2016 wurde Dennis Blume zum stellvertretenden Zugführer befördert. Nach dem Ausscheiden von Peter Blume ist Dennis Blume inzwischen Zugführer mit dem Schwerpunkt Gefahrgutzug, der bei ABC-Alarmierungen zum Einsatz kommt. Im August erfolgte dann die Wahl zum stellvertretenden Ortsbrandmeister. Wenn alles klappt, ist die Übergabe mit dem bisherigen Amtsinhaber Michael Lorenz für Ende des Jahres angedacht. „Ich freue mich darauf", sagt Blume.

Lesen Sie mehr:

Großalarm für Seelzer Rettungskräfte

Dennis Blume ist Jugendwart in der Ortsfeuerwehr Seelze

Christian Kielhorn ist jetzt Stadtbrandmeister

Von Patricia Chadde

Die Sieger des Seelzer Stadtpokals stehen fest: Den großen Wanderpokal nimmt das Team Pöbelbrüder entgegen. Im Georg-Büchner-Gymnasium wurde am Sonnabend ausgelassen gefeiert.

27.10.2019

Bislang unbekannte Täter sind in der Nacht zu Sonnabend in Seelze ins Schwimmbad Qualle eingebrochen. Sie nahmen einen Safe, Geld und Wertmarken mit. Die Polizei schätzt den Schaden auf 3500 Euro.

27.10.2019

Zwei Fahrzeugen sind seit dem vergangenen Donnerstag in Seelze beschädigt worden: Bei einem Renault zerstachen die Täter zwei Reifen, bei einem VW wurde der Lack zerkratzt. Die Polizei sucht nach Zeugen.

27.10.2019