Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Kultusministerium zeichnet Regenbogenschule aus
Umland Seelze Kultusministerium zeichnet Regenbogenschule aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 20.03.2019
Die Regenbogenschule hat den Zivilcouragepreis des Kultusministeriums erhalten. Quelle: Patricia Chadde
Anzeige
Seelze/Hannover

Das Kultusministerium hat am Mittwoch der Regenbogenschule den Zivilcouragepreis verliehen, der mit 1500 Euro dotiert ist. Mit ihrem Projekt „Jede Farbe ist schön“ hatten sich die Grundschüler mit dem Thema Diskriminierung beschäftigt. Bei einer Feierstunde im Gästehaus der Landesregierung hat Kultusminister Grant Hendrik Tonne Preise an sechs Schulen übergeben. Die Sieger erhielten in unterschiedlichen Kategorien Urkunden sowie Geld- und Sachpreise. „Die heute ausgezeichneten Schulprojekte setzen sich mit der Vorbeugung von Gewalt, dem Einsatz für Zivilcourage und Völkerverständigung, der Förderung des ehrenamtlichen Engagements oder der Aufarbeitung von Terrorherrschaft und Terrorherrschaft und Diktatur auseinander“, sagte der Minister. Er setze sich besonders dafür ein, dass die Schulen zu einem Ort gelebter Demokratie würden, in dem alle die gleichen Chancen auf eine gute Bildung hätten.

Zweitklässler der Regenbogenschule konnten mit ihrem Projekt punkten, in dem sie sich kreativ mit Diskrimierung auseinander gesetzt haben. Den Preis nahm eine kleine Abordnung der Schüler in Empfang. Nächste Woche wollen die Kinder ihr Thema in der Schule den Mitschülern präsentieren und ihren Preis feiern. Insgesamt hat Tonne an drei Schulen aus Braunschweig und Nordhorn den Niedersächsischen Schülerfriedenspreis 2018 verliehen, die Regenbogenschule erhielt den Zivilcouragepreis und zwei weitere Schulen aus Bad Münder und Rastede wurden mit dem „Sonderpreis für Schulentwicklung im Zeichen von Friedens- und Demokratiebildung“ bedacht.

Von Thomas Tschörner