Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Polizei nimmt Sprayer vorläufig fest
Umland Seelze

Seelze: Polizei nimmt Sprayer vorläufig fest

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 24.02.2021
Die Polizei Seelze hat einen Sprayer nach einem Zeugenhinweis stellen können.
Die Polizei Seelze hat einen Sprayer nach einem Zeugenhinweis stellen können. Quelle: Thomas Tschörner
Anzeige
Letter

Die Polizei Seelze hat am frühen Mittwoch einen Sprayer praktisch auf frischer Tat ertappt. Wie Ralf Hantke, Leiter des Polizeikommissariats, berichtet, teilte ein aufmerksamer Bürger um 3.30 Uhr einer Streife mit, dass er im Bereich Klöcknerstraße gerade zwei dunkel gekleidete verdächtige Personen gesehen habe. Die Beamten wollten die beiden Männer überprüfen. Als diese den Streifenwagen erkannten, flüchteten sie sofort zu Fuß in Richtung Gartenkolonie beziehungsweise Koppelweg.

22-Jähriger wird gestellt

Mit Unterstützung von zwei weiteren Streifenwagen konnte während der Fahndung sehr schnell einer der Flüchtenden festgenommen werden. Dabei handelt es sich um einen 22-Jährigen aus Varel, der bereits polizeibekannt ist, unter anderem wegen Sachbeschädigung. Sein Begleiter konnte entkommen. Die Polizisten entdeckten in der Nähe des Festnahmeorts bisher drei Farbschmierereien. Eine davon hat eine Größe von fünf mal zwei Metern. Besprüht wurden Betonwände und die Fahrbahn der Klöcknerstraße. Die Höhe des Schadens kann noch nicht beziffert werden.

Festgenommener verweigert die Aussage

Die Beamten stellten diverse Sprühdosen sowie mit frischer Farbe beschmutzte Arbeitshandschuhe sicher. Der junge Mann aus Varel äußerte sich gegenüber der Polizei weder zu den Farbschmierereien noch zum zweiten Täter. Dieser Mann war ebenfalls dunkel gekleidet, ist etwa 30 Jahre alt und hat blonde Haare. Der Flüchtige ist schlank und etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß. Wer Angaben zu dem Mann machen kann, erreicht die Polizei in Seelze unter Telefon (0 51 37) 82 70.

Hantke lobt die Hilfe des Zeugen ausdrücklich. „Dieser Sachverhalt verdeutlicht noch einmal gut, dass jeder Hinweis aus der Bevölkerung für die Polizei hilfreich sein kann.“ Er bitte daher weiterhin unabhängig von der Tageszeit darum, dass lieber einmal zu viel als zu wenig angerufen wird. Hantke hat bereits mehrfach betont, dass die Polizei in Seelze 24 Stunden täglich erreichbar sei. Der Gedanke, nachts oder am Wochenende nicht stören zu wollen, sei zwar nett gemeint, verhindere aber einen Fahndungserfolg, weil die Täter Stunden später nicht mehr anzutreffen seien.

Zusammenhang zu Fall vom Wochenende wird geprüft

Die Beamten halten einen Zusammenhang mit der am Wochenende verübten Schmiererei an Autos und Gebäuden zwar für unwahrscheinlich, wollen dies aber während der weiteren Ermittlungen noch überprüfen. Am Freitagabend und Sonnabendmittag hatten Unbekannte in drei Straßen in Seelze mehrere Autos, Haustüren sowie öffentlichen und private Gebäude mit Graffiti beschmiert.

Von Thomas Tschörner