Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Sperrungen: Sanierung der Hannoverschen Straße beginnt
Umland Seelze

Seelze: Sanierung der Hannoverschen Straße beginnt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 09.07.2019
Die Hannoversche Straße bekommt eine neue Asphaltdecke. Quelle: Privat
Seelze

Es geht los: Ab Montag, 22. Juli, müssen sich Bürger und Einzelhändler auf Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt einstellen. Sieben Wochen lang dauert dann voraussichtlich die Sanierung der Hannoverschen Straße, bei der auch eine neue Asphaltdecke aufgetragen werden soll. Während der Bauzeit ist eine Ortsdurchfahrt über die Hannoversche Straße nicht möglich. Die Umleitungsstrecken werden weiträumig ausgeschildert und verschiedene Parkmöglichkeiten ausgewiesen.

Fahrbahn ist sanierungsbedürftig

Für den ersten Bauabschnitt wird die Hannoversche Straße ab 7 Uhr im Abschnitt kurz hinter der Göxer Landstraße und der Garbsener Landstraße bis zur Schillerstraße voll gesperrt. Die Bauarbeiten beinhalten Arbeiten an einem Teil des Regenwasserkanals, den Ausbau der Pflasterfläche der dringend sanierungsbedürftigen Fahrbahn, Ausbesserungen der Asphalttragschicht, den Einbau einer Asphaltbinderschicht und die Herstellung einer Gussasphaltgosse.

Zweiter Bauabbschnitt reicht bis zur Beethovenstraße

Die Verwaltung geht davon aus, dass die Bauarbeiten des ersten Bauabschnitts vier Wochen dauern werden. Im Anschluss soll dann der zweite Bauabschnitt folgen, der sich von der Schillerstraße bis zur Abzweigung Humboldtstraße und Beethovenstraße erstreckt. Der Einbau der Asphaltdeckschicht in beiden Bauabschnitten erfolgt voraussichtlich zum Ende der Arbeiten Mitte September in einem Zug über die gesamte Strecke.

Fußwege sind nicht betroffen

Die Fußwege sind nach Aussage der Stadtverwaltung nicht von den Bauarbeiten betroffen. Der Zugang zu allen Geschäften, Gastronomie- und Dienstleistungsbetrieben, Arztpraxen und weiteren angrenzenden Gebäuden und Grundstücken ist daher weiterhin möglich. Innerhalb des Sanierungsbereichs werden mehrere Querungsmöglichkeiten für Fußgänger eingerichtet. Der Autoverkehr wird über die Wunstorfer Straße, die Ulmenstraße, den Ahornweg, die Kantstraße und die Beethovenstraße umgeleitet. Die Linienbusse von Regiobus fahren während der gesamten Zeit der Bauarbeiten über Umleitungsstrecken. Ersatzhaltestellen sind in der Ulmenstraße, Südstraße und Humboldtstraße vorgesehen. Weitere Informationen sind an den jeweiligen Bushaltestellen ausgehängt und auch im Internet auf www.regiobus.de zu finden.

Anwohner werden informiert

Vor Beginn der Bauarbeiten will das beauftragte Straßenbauunternehmen die betroffenen Anlieger rechtzeitig mittels Handzetteln über den genauen Ablauf informieren. Für besondere Bedürfnisse, wie etwa für Transporte von mobilitätseingeschränkten Patienten zu Arztpraxen oder für die Zulieferer von Einzelhändlern und Gastronomie, haben die Region Hannover als Auftraggeber und die Stadt Seelze in Kooperation mit dem Bauunternehmen und vielen Betroffenen bereits praktische Lösungen erarbeitet. Außerdem will die Stadt einen Plan mit Parkmöglichkeiten für die Baustellenphase erstellen, der Kunden trotz der Einschränkungen kurze Wege ermöglicht. Dieser Plan soll vor Beginn der Sanierung allen betroffenen Geschäften als Plakat und Handzettel zur Verfügung gestellt werden. Auch auf der städtischen Homepage soll dieser Plan veröffentlicht werden. Auf diesem Weg will die Verwaltung auch über die aktuellen Entwicklungen und Fortschritte der Bauarbeiten informieren.

Von Sandra Remmer

Holger Denzler aus Lohnde ist im Alter von 61 Jahren gestorben. Denzler saß fast 20 Jahre für die SPD im Ortsrat Lohnde und war zudem langjähriger Vorsitzender des TuS Seelze. Ein Nachruf.

09.07.2019

Zum zweiten Mal hat das Musikfestival Seelze (MuSe) das Atelier von Wolfgang Tiemann als Spielstätte genutzt. Bei dem Konzert mit Werken von Händel feierte das Festival gleichzeitig sein 20-jähriges Bestehen und ehrte ehrenamtliche Helfer.

08.07.2019

Noch nie war die Teilnahme am Julius-Club so hoch. Die 20 neuen Bücher, die die Bürgerstiftung nun gespendet hat, werden deshalb dankbar angenommen.

07.07.2019