Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Stadt will fünf Varianten für West-Schule prüfen lassen
Umland Seelze Stadt will fünf Varianten für West-Schule prüfen lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 18.03.2019
Die Stadtverwaltung will ein externes Büro mit der Bedarfsplanung für die neue West-Grundschule beauftragen. Quelle: Thomas Tschörner
Seelze

Der Arbeitskreis Schule will fünf Varianten für eine Bedarfsplanung im Grundschulbereich für Lohnde, Gümmer und Dedensen prüfen lassen. Neben der Möglichkeit des Baus einer vierzügigen Grundschule an einem Standort in Lohnde, Gümmer oder Dedensen sollen dabei auch der Erhalt der einzügigen Grundschule in Dedensen und eine neu zu bauende dreizügige Grundschule in Lohnde oder Gümmer berücksichtigt werden. Ein Ganztagsbetrieb soll dabei ermöglicht werden. Zudem sollen die Erfordernisse der Inklusion umgesetzt werden. Der Rat muss der Beauftragung eines externen Büros noch zustimmen.

Derzeit gibt es in Dedensen eine einzügige Grundschule, die eine Ganztagsbetreuung ermöglicht. Angesichts steigender Schülerzahlen und den Anforderungen der Inklusion gilt sie aber als zu klein, eine Erweiterung am Standort ist kaum möglich. In Lohnde werden aktuell zwei Jahrgänge pro Klassenstufe unterrichtet: Nach Einschätzung der Verwaltung kann die Astrid-Lindgren-Schule bei einer Einführung des Ganztagsbetriebs nicht mehr alle Schüler aus Lohnde und Gümmer aufnehmen. Die Verwaltung hatte deshalb einen neuen Schulstandort für die westlichen Stadtteile ins Gespräch gebracht.

„Es ändert sich einiges in der Grundschullandschaft im nordwestlichen Stadtgebiet“, sagte Andrea Kaemmerer, Leiterin des Fachbereichs Bildung und Freizeit. Der Arbeitskreis Schule habe sich deshalb entschieden, alle Möglichkeiten von einem Büro untersuchen zu lassen. „Wir wollen etwas finden, mit dem alle Stadtteile leben können.“ Kaemmerer verweist darauf, dass aller Voraussicht nach vier Züge, also Klassen pro Jahrgang, für Lohnde, Gümmer und Dedensen gebraucht werden. Diese könnten theoretisch auch in kleinen Schulen untergebracht werden. Allerdings rate die Landesschulbehörde von kleinen Schulen mit nur ein bis zwei Zügen ab. Grund sei, dass die Besetzung der Schulleiterstelle bei kleinen Schulen äußerst problematisch sei. Eine Konrektorenstelle sei nicht vorgesehen. Zudem lasse sich bei größeren Schulen ein vielfältigeres Ganztagsangebot auf die Beine stellen. Die Verwaltung finde die Argumentation der Landesschulbehörde aber plausibel, auch wenn es sich nur um eine Empfehlung handele. „Wir müssen uns aber für die Zukunft aufstellen, unsere neuen Schulen müssen für die nächsten 30 bis 40 Jahre funktionieren.“

Bürgermeister Detlef Schallhorn betont, dass es mehr Alternativen gegeben hätte. „Der Arbeitskreis Schule hat mit seinen fünf Varianten Mut bewiesen.“ Nun ginge es darum, neutral nach der besten Lösung zu suchen. Deshalb sei die Beauftragung externer Fachleute der beste Weg. Schallhorn rechnet damit, dass die Stadt für das Gutachten einen höheren fünfstelligen Betrag einkalkulieren müsse. Mit dem Gutachten würden erst einmal sachliche Argumente gesammelt, sagte Kaemmerer. Ziel sei ein Gebäudekomplex mit Schule, Mensa und Turnhalle, um kurze Wege zu haben. Unter die Lupe genommen würden dabei auch mögliche Schulwege, die Gestaltung der Ganztagsbetreuung etwa durch Vereine, sowie eine eventuelle Lärmbelastung.

Voraussichtlich Ende Mai wird der Rat über die Ergebnisse aus dem Arbeitskreis Schule beraten. Erst dann könne ein Büro beauftragt werden. Ende des Jahres könnten dann die Ergebnisse vorliegen und die politische Diskussion beginnen. „Wir sprechen über einen Zeitraum von Jahren, bis die neue Schule steht“, sagte Schallhorn.

Von Thomas Tschörner

Durch ein Überholmanöver ist ein Treckergespann am Donnerstag von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt. Der Treckerfahrer wurde bei dem Unfall verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

15.03.2019

Die Schul-AG in der fünften Klasse war Dominik Fudalis Einstieg in die Pop-Musik. Jetzt nimmt der 16-Jährige auch Gesangsunterricht an der Musikschule Seelze. Seine Lehrerein: ESC-Anwärterin Carlotta Truman.

14.03.2019

Die Zahl der Straftaten im Seelzer Stadtgebiet geht zurück. Das geht aus der aktuellen Kriminalitätsstatistik hervor. Gleichzeitig steigt die Aufklärungsquote. Was allerdings zunimmt, sind Angriffe auf Polizisten.

17.03.2019