Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Eine Grabstelle für die Sternenkinder
Umland Seelze Eine Grabstelle für die Sternenkinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 03.10.2018
Pastor Ortwin Brand und Friedhofsverwalterin Heike Altrogge sind dankbar, nun eine Grabstelle für Sternenkinder zu haben. Quelle: Sandra Remmer
Seelze

Nicht jede Schwangerschaft endet mit der Geburt eines gesunden Babys. Kommt ein Baby durch eine Fehl- oder Frühgeburt tot auf die Welt und hat ein Gewicht von 500 Gramm nicht erreicht, besteht nach dem Bestattungsgesetz keine Bestattungspflicht für das Kind. Betroffene Eltern haben es oftmals schwer, ein Begräbnis für ihr verstorbenes Kind zu organisieren.

„Wir hatten schon häufiger Anfragen betroffener Eltern, ob es die Möglichkeit einer Bestattung in Seelze gibt“, sagt Friedhofsverwalterin Heike Altrogge. Doch die Frage nach einer Bestattungsmöglichkeit musste sie stets verneinen.

Altrogge erinnert sich an eine Mutter, die mit ihren Kindern immer mit öffentlichen Verkehrsmitteln bis nach Stöcken gefahren ist, um das verstorbene Geschwisterkind dort in einem Gemeinschaftsgrab auf dem Stöckener Friedhof zu besuchen. „Auf dem Friedhof in Stöcken gibt es die Möglichkeit, Sternenkinder zu bestatten. Allerdings gibt es diese gemeinschaftlichen Bestattungen nur jedes halbe Jahr. Bis dahin muss der Leichnam der Kinder aufbewahrt werden“, erklärt Altrogge. Umso erfreuter ist die Friedhofsverwalterin, dass es nun auch auf dem kirchlichen Friedhof der St. Martinsgemeinde in Seelze eine Grabstelle für Sternenkinder gibt.

Ein Ort zum Abschiednehmen

„Wir wollen den Eltern die Möglichkeit zum Abschiednehmen geben und einen Ort der Trauer schaffen“, sagt Pastor Ortwin Brand. Der Kirchenvorstand habe dem Vorschlag, eine Grabstelle für Sternenkinder einzurichten, sofort zugestimmt. Auf einer etwa 30 Quadratmeter großen ehemaligen Grabstelle, die lange Zeit brach gelegen hat, finden Sternenkinder ab sofort ihre letzte Ruhestätte. Geplant ist außerdem, dort eine Art Baum aus Metall aufzustellen, an dem Eltern kleine Sterne anbringen können, die sie zuvor mit einer Gravur versehen haben.

Ob die Eltern die Beisetzung ihres Kindes allein in aller Stille vornehmen möchten oder sich die Begleitung durch einen Pastor wünschen, können sie selbst entscheiden. Außerdem ist es möglich, die Friedhofskapelle zu nutzen. Die Bestattung der Kinder ist kostenlos, auch ist es nicht notwendig, ein Bestattungsunternehmen einzuschalten. „Wir wollen, dass alle betroffenen Eltern es sich leisten können, ihr fehlgeborenes Baby zu beerdigen“, sagt Brand. Verwaiste Eltern können sich bei Bedarf unter der Telefonnummer (05137) 94090 direkt an die Friedhofsverwaltung wenden.

Von Sandra Remmer

Die Kulturinitiative Seelze (KiS) lädt zu einer kulinarisch-musikalischen Reise ein. Mit der Revue „Zille sein Miljöh“ unternimmt das Publikum einen szenischen Spaziergang.

01.10.2018

Zum zweiten Mal hat Pfarramtssekretärin Heike Altrogge mit Unterstützung des Vereins Historische Maschinen Seelze den Altar in der St. Martinskirche herbstlich zum Erntedankfest geschmückt.

01.10.2018

Die Entscheidung, die 14 Sportplätze im Stadtgebiet von einer Firma mähen zu lassen, ist noch einmal vertagt worden. Die Verwaltung soll die Kosten genauer ermitteln.

01.10.2018