Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Vereine wollen Kreisschützenverband Leine auflösen
Umland Seelze Vereine wollen Kreisschützenverband Leine auflösen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 28.03.2019
Der neue Vorstand: Lars Walle (von links), Detlef Schlue, Jennifer Seegers und Klaus Fischer. Quelle: Thomas Tschörner
Seelze

Der neue Vorstand des Kreisschützenverbandes (KSV) Leine, zu dem fünf Seelzer Schützenvereine und der Verein Seelzer Stadtpokal gehören (siehe Kasten), will im dritten Quartal die Auflösung und Liquidierung des 1959 gegründeten Verbandes in Angriff nehmen. Als Grund nannten der neue Vorsitzende Detlef Schlue (Gümmer), der zweite Vorsitzende Lars Walle (Letter) und der dritte Vorsitzende Klaus Fischer (Seelze) nach der Delegiertenversammlung am Sonntag die mittlerweile zu geringe Größe des KSV Leine, die wettkampforientierten Sportschützen keine guten Bedingungen biete.

Habe der Verband bei seiner Gründung vor 60 Jahren noch rund 2000 Mitglieder gehabt, so seien es jetzt noch etwa 600. „Die Auflösung hat ausschließlich schießsportliche Gründe“, betonte Schlue. Viele Schützen seien sportlich erfolgreich und nehmen etwa an Deutschen Meisterschaften teil. Dafür sei nicht nur intensives Training erforderlich, sondern auch Ergebnisse als Startvoraussetzung. Während Vereins- und Kreismeisterschaften noch allen offen stünden, seien bereits für die Teilnahme an Landesmeisterschaften bestimmte Ringvorgaben zu erfüllen. „Ein großer Verband hat einfach mehr Trainer und kann auch Rundenwettkämpfe ausrichten“, ergänzte Fischer.

Ein weiteres Problem des kleinen KSV Leine sei die Schwierigkeit, alle Vorstandsposten zu besetzen, sagte Walle. „Wir haben schon seit zwei Jahren keine Jugendleitung mehr.“ Es sei in den vergangenen Jahren immer schwieriger geworden, Kandidaten für die ehrenamtliche Arbeit zu finden. Weiter sinkende Mitgliederzahlen würden sich aber auch finanziell auswirken. Dies habe wiederum Einfluss auf die Aus- und Fortbildung sowie die Organisation von Meisterschaften.

Ralf Systermans (von links), Frank Dumaschus und Martin Sablowski werden vom Regionsfachverband Schießsport mit der Goldenen Nadel ausgezeichnet. Quelle: privat

Zuvor waren bei der Versammlung der Vorsitzende Martin Sablowsky und der dritte Vorsitzende Ralf Systermans zurückgetreten. Der zweite Vorsitzende Frank Dumaschus hatte bereits vor der Versammlung angekündigt, nicht mehr zur Wahl zu stehen. Alle drei wurden vom Regionsfachverband Schießsport mit einer goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Im Amt blieben Schatzmeisterin Jennifer Seegers (Letter) sowie der erweiterte Vorstand. „Es gab vereinsinterne Meinungsverschiedenheiten“, sagte Schlue nach der nichtöffentlichen Sitzung.

Der Gesamtvorstand: Jan Mahrholdt (Schriftführer, von links), Jan-Eric Tacke (2.Sportleiter), Lars Walle (2.Vorsitzender), Jennifer Seegers (1.Schatzmeisterin), Detlef Schlue (1. Vorsitzender), Lutz Pinkerneil (1.Sportleiter), Renè Reinke (3. Sportleiter), Klaus Fischer (3. Vorsitzender). Quelle: privat
Gabriele Dietrich wird von Martin Sablowsky als Ehrenvorsitzende ernannt. Quelle: privat

Bis zur Auflösung werde der neue Vorstand den Schießsportbetrieb aufrecht erhalten. Inzwischen seien alle Vereine aufgerufen, sich einen neuen Kreisschützenverband auszusuchen und diesem beizutreten. „Gümmer wird in jedem Fall Ende des Jahres austreten“, sagte Schlue. Mit hoher Wahrscheinlichkeit würden sich Gümmers Schützen dem Kreisverband in Neustadt anschließen. Für Letter käme im Prinzip Hannover in Frage, doch dies werde bei einer Mitgliederversammlung entschieden, sagte Walle. Für die Bürgerschützen in Seelze sei noch unklar, welcher Kreisschützenverband gewählt werde, erklärte Fischer.

„Nichtsdestotrotz werden wir unsere Zusammengehörigkeit weiter aufrecht erhalten“, betonte Schlue. Denn nicht alle Schützen seien an sportlichen Wettkämpfen und Erfolgen interessiert. Für viele Mitglieder stünden gesellschaftliche Veranstaltungen mit Mittelpunkt. Aktivitäten könnte etwa ein Seelzer Schützenkönig sein oder eine intensivere Teilnahme am Stadtpokal. Dafür sei etwa die Gründung einer Interessengemeinschaft denkbar.

Seelzer Vereine bilden den Kreisschützenverband Leine

Der Kreisschützenverband (KSV) Leine besteht derzeit aus den Schützenvereinen Gümmer, Lohnde, Döteberg, Seelze und Letter. Dazu kommt der Verein Seelzer Stadtpokal, der den jährlichen Wettbewerb um den Stadtpokal mit den Disziplinen Schießen, Kegeln und Minigolf auf die Beine stellt. Während die Schützenvereine in Letter, Seelze und Gümmer über gute Trainingsmöglichkeiten verfügen, haben Döteberg und Lohnde mit Widrigkeiten zu kämpfen. In Lohnde ist das Bürgerhaus sanierungsbedürftig, und in Döteberg ist der Luftgewehrstand wegen eines fehlenden zweiten Fluchtweges vorerst gesperrt. Jahrelang hatte auch die Schützengilde Dedensen zum KSV Leine gehört, die sich jedoch im vergangenen Jahr nach 65 Jahren aufgelöst hatte. Bis 1974 gehörten zudem die Schützenvereine Garbsen und Havelse dem KSV Leine an.

 

Von Thomas Tschörner

Ein 85-jähriger Fahrer ist vermutlich mit seinem Audi gegen ein parkendes Auto gestoßen, das jedoch nicht bekannt ist. Die Polizei sucht jetzt einen Geschädigten und nimmt Hinweise entgegen.

24.03.2019

Mit 2,3 Promille ist am Sonnabend gegen 20.45 Uhr ein 58-jähriger Fahrer mit seinem Mercedes Citan in Lohnde unterwegs gewesen. Die Polizei stellte seinen Führerschein sicher. Der Mann muss mit einem mehrmonatigen Fahrverbot rechnen.

24.03.2019

Bereits zum zweiten Mal hat der Förderverein der Grundschule Harenberg einen Spielzeug-Basar organisiert. 20 Kinder nutzen die Gelegenheit und verkauften am Sonnabend ihr aussortiertes Spielzeug.

27.03.2019