Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Seelzer Brotkorb erhält separaten Zugang
Umland Seelze

Seelzer Brotkorb erhält separaten Eingang für neue Räume

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 21.11.2019
Die Stadt will den Brotkorb und mehrere Beratungsstellen an der Schillerstraße 2 unterbringen. Quelle: Thomas Tschörner
Seelze

Der Seelzer Brotkorb soll für seine neuen Räumlichkeiten an der Schillerstraße 2 einen separaten Eingang bekommen. Dieser könnte an der Nordseite des Hauses geschaffen werden, wo sich derzeit ein großes Fenster befindet. Außerdem soll die Wartezone für die Kunden der Hilfseinrichtung innerhalb des Gebäudes geschaffen werden, sagte Stadtsprecher Carsten Fricke. Die Stadt folgt damit einem Vorschlag der Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG), die die Ansiedlung des Brotkorbs mit Sorge gesehen hatte.

Brotkorb muss Gebäude am Schulzentrum räumen

Der Brotkorb, der rund 700 Bedürftige mit Lebensmitteln versorgt, nutzt derzeit die ehemalige Hausmeisterwohnung am Rande des Schulzentrums Seelze. Jeden Donnerstag kommen zwischen 50 und 90 Familien zur Ausgabe. Dieses Gebäude muss der Brotkorb zum Jahresende räumen, weil die Stadt die Flächen für den Ausbau der Bertolt-Brecht-Gesamtschule nutzen will.

Als Ersatz für den Brotkorb hatte die Verwaltung die Räume der ehemaligen Seniorentagesstätte, des Arbeiter-Samariter-Bundes und des ärztlichen Notdienstes im Erdgeschoss des Hauses an der Schillerstraße 2 vorgeschlagen. Dort will die Stadt außerdem Beratungsstellen unterbringen. Die Wohnungseigentümer sahen vor allem die Ansiedlung des Brotkorbs kritisch und fürchteten sich vor dem Andrang der Kunden. Die SPD griff die Bedenken der Eigentümer auf und forderte Nachbesserungen. So hatte SPD-Ratsherr Heinrich Aller bereits getrennte Eingänge für Wohnungsinhaber und Brotkorb ins Gespräch gebracht.

Ortsrat und Ausschuss befürworten neuen Eingang

Nach den Beratungen im Ortsrat Seelze und im Ausschuss für Ordnung und Soziales werde das bisherige Konzept verändert und für Verwaltungsausschuss und Rat eine neue Vorlage erarbeitet, sagte Fricke. So sei zunächst der Zugang für den Brotkorb durch den separaten Eingang zur Sozialstation vorgesehen gewesen, der neben dem Eingang zur Wohnanlage liegt. Die Wartezonen für die Kunden des Brotkorbes seien ausschließlich innerhalb des Gebäudes geplant. Der alternative Vorschlag der Vertreter der WEG sieht vor, dass ein neuer Zugang zu den für den Brotkorb vorgesehenen Räumen durch das große Fenster zur Rampe geschaffen werden soll. Diese Idee sei vom Ortsrat und dem Ausschuss für Ordnung und Soziales unterstützt worden.

Stadt prüft rechtliche Fragen

Fricke betonte, dass die Umsetzung des Vorschlags noch geprüft werden müsse. Denn es würden zahlreiche formalrechtlich und baurechtliche Fragen aufgeworfen werden. Zudem würden weitere Kosten verursacht. Die Verwaltung hoffe aber, bis zur Ratssitzung Ende des Monats dazu weitere Informationen präsentieren zu können.

Ortsbürgermeister ist zufrieden

„Der Druck ist weg“, sagte Ortsbürgermeister Alfred Blume. Mit dem neuen Vorschlag, der den Freiraum der Mieter erhalte, sei für alle Beteiligten der richtige Weg gefunden worden. „Wir sind gemeinsam zu einem tragfähigen Entschluss gekommen“, sagte Blume. Aller bemängelt, dass die Verwaltung mit den 39 Eigentümern der Wohnungen nicht geredet habe. Die nun von allen unterstützte Lösung sei deshalb sinnvoll – schon allein, weil sie ohne Gerichtsverfahren zustande gekommen sei. Offen sei aber die Frage, ob die Stadt die Räume kaufen oder mieten soll. Nach der bisherigen Kalkulation seien die Kosen für ein Anmieten der Räume über zehn Jahre höher als der angebotene Kaufpreis.

Lesen Sie auch

Von Thomas Tschörner

Unbürokratische Unterstützung bietet Wellcome gestressten Eltern von Babys an. In Seelze bringt Susann Glemnitz freiwillige Helfer mit Familien zusammen, die sich Entlastung wünschen.

20.11.2019

Für erfolgreiches Lernen ist Lesekompentenz wichtig. Damit das Üben auch ein Ziel hat, hat die Astrid-Lindgren-Schule einen Lesewettbewerb organisiert.

20.11.2019

Für das Seelzer Lichtermeer wird am Freitag, 22. November, die Innenstadt gesperrt. Betroffen sind auch Bushaltestellen der Linien 431, 572, 573, 575 und 700 sowie der Nachtliner N70. Das Unternehmen Regiobus richtet Ersatzhaltestellen ein.

20.11.2019