Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Seelzer Familienmesse feiert erfolgreiche Premiere
Umland Seelze

Seelzer Familienmesse feiert erfolgreiche Premiere

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 22.05.2019
Die Organisatoren Edda Apitz und Stefan Oltsch begrüßen die Besucher. Quelle: Heike Baake
Anzeige
Seelze

Die erste Seelzer Familienmesse hat am Sonnabend eine erfolgreiche Premiere gefeiert. Die Organisatoren Edda Apitz und Stefan Oltsch vom städtischen Familienservicebüro hatten ein buntes, informatives Angebot auf die Beine gestellt.

Angebote und Attraktionen der Familienmesse begeistern die Besucher. Die Organisatoren konnten sich über eine gelungene und gut besuchte Veranstaltung freuen.

Ihr Anliegen sei es, mit dieser Messe den Familien zu zeigen, was Seelze zu bieten hat, sagte Oltsch zur Begrüßung. Und er versprach nicht zu viel, denn mehr als 50 Aussteller und Attraktionen verteilten sich im Außen- und Innenbereich des Schulzentrums. Eine mehrmonatige Vorbereitungszeit war nötig, um dieses Angebot zu realisieren. „Wir sind gut vernetzt und haben auf unsere Anfragen positive Antworten erhalten“, freute sich Apitz. Neben allen Organisationsaufgaben hatte sie mit ihrem Kollegen auch das farbenfrohe Programmheft erstellt.

Anzeige

Wer pünktlich um 11 Uhr auf der Familienmesse erschienen war, konnte sich gleich vom Turn-Tiger der SG Letter 05 zum Mittanzen motivieren lassen. Der forderte von der Bühne aus große und kleine Besucher zu rhythmischen Bewegungen auf. Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein genossen die Messebesucher gern das abwechslungsreiche Bühnenprogramm auf dem Schulhof. Tanz- und Sportvorführungen begeisterten genauso wie die musikalischen Darbietungen. Der Shanty-Chor Lohnde brachte Seemannslieder mit und forderte das Publikum zum Mitsingen auf. Der internationale Kinder- und Jugendchor der Stadt Seelze und die Musikschule Seelze rundeten das musikalische Angebot ab. Besonders die jungen Sängerinnen und Sänger des internationalen Kinderchores waren aufgeregt, sagte Leiterin Anastasia Sinyakov. „Das ist das erste Mal, dass sie auf so einer großen Bühne stehen. Das macht sie aber auch sehr stolz“, sagte sie. Auch Judo-, Wing-Tsun- und Taekwondo-Vorführungen beeindruckten die Zuschauer, die staunend das Geschehen auf der Bühne verfolgten.

Im Innenbereich reihten sich die Informationsstände aneinander. Schulen, Vereine, Beratungsstellen, Heilpädagoginnen und Hebammen – alles was das Leben von Familien bereichert, war mit einem Informationsstand vertreten. Vivian Kantler war mit Sohn John-Luca zur Familienmesse gekommen, um sich zu informieren. „Mir gefällt es hier sehr gut. An jedem Stand wird etwas für Kinder angeboten“, freute sie sich. Ihr Sohn komme in die Grundschule, und sie habe bereits die ersten Lehrer kennen gelernt. Während sich John-Luca als Comic-Figur Hulk schminken ließ, nutzen andere Kinder die vielen unterschiedlichen Bastelangebote oder bereitgestellten Geschicklichkeitsspiele. Wer an den Messeständen zu viel Bonbons genascht hatte, konnte sich mit beim Team Jugendzahnpflege der Region Hannover über das richtige Putzen der Zähne informieren. Dies nutzte auch eine Familie, die eigentlich auf der Suche nach passenden Sportangeboten für die beiden Töchter zur Messe gekommen war.

Ein Angebot zu unterschiedlichen Themen lockte viele Erwachsene in die ruhigen Vortragsräume. Dort ging um das Computerspiel Fortnite, um Sprachentwicklung bis zur Einschulung oder um einen Schlaganfall und seine möglichen Folgen. Auch die Präventionspuppenbühne der Polizei war mit aufklärenden Themen vertreten.

Während sich viele Besucher in Richtung Schule und Sportveranstaltungen informierten, konnten andere für sich und ihr Baby die richtigen Kurse im MALIBU-Programm der evangelischen Erwachsenenbildung Niedersachsen auswählen. Marion Dierker und Sabrina Seker beantworteten alle Fragen rund um die Eltern-Baby-Kurse, die in Seelze und Lohnde angeboten werden. „Wir freuen uns, dass wir uns hier präsentieren können, da viele Eltern nicht wissen, dass es diese Kinderkurse hier vor Ort gibt“, sagte Dierker. Wer vom Zuhören, Staunen und den Mitmach-Aktionen müde und hungrig geworden war, konnte sich in der Caféstube oder am Grillstand stärken.

Von Heike Baake