Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Kreuzweg wird drei Wochen lang autofrei
Umland Seelze

Seelzer Stadtexperimant Am Kreuzweg startet mit drei Aktionstagen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 08.10.2019
Während des Stadtexperiments kann die Straße Am Kreuzweg auch als Spielstraße genutzt werden. Quelle: Heike Baake
Seelze

Zum Auftakt des dreiwöchigen sogenannten Stadtexperiments Am Kreuzweg erwartet die Besucher ein buntes Programm. Ab Dienstag, 15. Oktober, können sich alle Seelzer an drei Aktionstagen unter anderem an Rundgängen, Workshops und weiteren Angeboten beteiligen. Auf diese Weise sollen sie ihre Ideen zur Gestaltung der Innenstadt einbringen können.

Anliegen von Bürgern

Das Stadtexperiment ist ein Ergebnis eines Beteiligungsprozesses mit mehreren Workshops, zu dem die Stadtverwaltung auf Initiative des Rates der Stadt Seelze zur Aufwertung des Stadtzentrums ab Mai 2019 eingeladen hatte. „Ein Anliegen vieler beteiligter Bürger war es, in der Innenstadt eine Fußgängerzone oder vergleichbare verkehrsberuhigte Bereiche einzurichten“, erklärt Stadtpressesprecher Carsten Fricke. Diesem Wunsch käme das ergebnisoffen angelegte Stadtexperiment des Mobilnetzwerks Hannover und der Stadt Seelze nach. Ab Montag, 14. Oktober, wird die Fahrbahn für Kraftfahrzeuge am Kreuzweg im Abschnitt zwischen der Hannoverschen Straße und der Windhornstraße für drei Wochen zur Fußgängerzone. Über den Verkehr in der Innenstadt wird seit Jahren diskutiert.

Drei Stationen informieren

Offizieller Auftakt des Stadtexperiments ist am Dienstag, 15. Oktober. Begleitend zum Wochenmarkt, der seine Kunden für drei Wochen Am Kreuzweg empfängt, stellen Bürgermeister Detlef Schallhorn und Conrad Vinken, Leiter des Fachbereichs Verkehr der Region Hannover, das Projekt vor. „Bei Impulsrundgängen können sich die Beteiligten an drei Stationen über die Themen Verkehrssicherheit, Raumgestaltung und verschiedene Mobilitätskonzepte informieren“, erklärt Fricke. Die Mitglieder des Vereins „Letter spielt“ laden im Anschluss Bürger jeden Alters von 14 bis 18 Uhr zu großformatigen Brettspielen und vielen weiteren Spielangeboten auf den freien Flächen ein.

Am Mittwoch, 16. Oktober, stehen am zweiten Aktionstag von 13 bis 18 Uhr die Umgestaltung und der Perspektivwechsel bei zwei kostenfreien Workshops im Mittelpunkt. Im Workshop Stadtmöbelbau bauen rund 15 Teilnehmer gemeinsam eine Sitzgelegenheit, die anschließend im gesamten Aktionszeitraum vor Ort zum Ausruhen einladen wird.

Besucher können sich kreativ einbringen

Große und kleine Besucher können zeitgleich bei dem Streetart-Workshop die öffentliche Fläche als Leinwand nutzen. „Die Teilnehmer bringen mit abwaschbarer Kreide und Sprühkreide Farbe auf die Fahrbahn sowie die angrenzenden Bereiche und sorgen damit für optische Akzente und neue Erfahrungen im öffentlichen Raum“, erklärt der Stadtpressesprecher. Anmeldungen für beide Workshops nimmt das Mobilnetzwerk Hannover über ein Formular auf der Homepage entgegen.

Am dritten Aktionstag am Freitag, 18. Oktober, können sich die Seelzer von 15 bis 18 Uhr auf ein Straßenfest freuen. Die Stadt Seelze und das Mobilnetzwerk Hannover laden alle Privatanbieter zu einem Flohmarkt ein. Eine Standgebühr wird nicht erhoben, auch ist für Privatanbieter keine Anmeldung erforderlich. Ab 14 Uhr kann der Aufbau der Stände in den entsprechend gekennzeichneten Bereichen erfolgen.

Mitmachangebote auch für Kinder

Die Besucher können ab 15 Uhr weitere zahlreiche Angebote nutzen. Der Verein CircO lädt auf einer Mitmachfläche zum Jonglieren und Balancieren ein. Alle Kinder können sich bei Street-Art-Aktionen der städtischen Jugendpflege einbringen und den öffentlichen Raum mit ihren Kunstwerken verschönern. Kinderschminken und ein Stand der Ortsgruppe Garbsen-Seelze des allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) sorgen zusätzlich für Unterhaltung und Abwechslung. „Alle Seelzer können sich darüber hinaus an allen drei Aktionstagen auf weitere Mitmachangebote, Anregungen zum Gedanken- und Ideenaustausch sowie Überraschungen freuen“, verspricht Fricke.

Parkplätze sind ausgewiesen

Grundgedanke des Stadtexperiments Am Kreuzweg ist es, neue Impulse für die Raumnutzung der Seelzer Innenstadt zu geben. Bürger sollen die für drei Wochen für den Kraftverkehr gesperrte Straße Am Kreuzweg unter anderem bei den Aktionstagen so nutzen können, wie es die Beschilderung als Spielstraße verspricht – zum Spielen, Klönen und Spaß haben. Während dieser Zeit weist die Stadt Seelze unter anderem Parkplätze mit einer zeitlichen Begrenzung auf zwei Stunden Parkdauer in fußläufiger Entfernung auf einer Fläche an der Marienstraße aus. „Ein barrierefreier Zugang von diesen Parkplätzen in unmittelbarer Nähe zur Straße Am Kreuzweg ist somit gewährleistet“, erklärt der Stadtpressesprecher.

Das Mobilnetzwerk Hannover und die Stadt Seelze informieren über das Stadtexperiment in Flyern, die im Rathaus und in zahlreichen Geschäften ausliegen. Aktuelle Informationen zum Stadtexperiment und zum Programm gibt es zudem im Internet auf www.seelze.de. Weitere Fragen zum Flohmarkt und zum Stadtexperiment beantwortet Luisa Terres von der städtischen Abteilung Stadt-, Grünplanung und Umweltschutz unter Telefon (05137) 828417 oder per E-Mail an luisa.terres@stadt-seelze.de.

Dauerthema Verkehr

Immer wieder wurde über den Verkehr in Seelzes Zentrum diskutiert. Bereits 2013 hatte die SPD im Ortsrat Seelze eine Fußgängerzone zwischen dem Alten Krug und der Straße Am Kreuzweg mit Tempo 20 und eine Verlegung der Buslinien ins Gespräch gebracht. Zuletzt hatten die Grünen die Verbannung des Fahrzeugverkehrs aus dem Zentrum in drei Schritten gefordert.

Die Fraktion im Seelzer Rat hatte vorgeschlagen, zunächst die Straße Am Kreuzweg zwischen der Einmündung Marienstraße und Hannoversche Straße für den Fahrzeugverkehr zu sperren. Zudem sollte die Hannoversche Straße ab der Kreuzung Bremer Straße/Am Kreuzweg bis zur Einmündung der Döteberger Straße für den Autoverkehr nicht befahrbar sein. Als dritten Abschnitt schlagen die Grünen die Bremer Straße beginnend an der Kreuzung mit der Hannoverschen Straße bis zur Kolbestraße vor. baa

Von Heike Baake

Ulrich Claußen aus Harenberg hat vier Wochen lang an einer Schule in Uganda gearbeitet. Jetzt will er einen Unterstützerkreis in Seelze gründen, um der Einrichtung dort zu helfen.

07.10.2019

Im Musical des ökumenischen Projektchors Lohnde wird Johann Sebastian Bach am Sonntag, 20. Oktober, in Pop, Hip-Hop und Rap eingeweiht. Die Besucher lernen bei der Aufführung in der Kirche auch den einen oder anderen Schwank aus Bachs Jugend kennen.

07.10.2019

Hannover profitiert besonders stark von der neuen Wohnbauprämie der Region. Die Landeshauptstadt erhält in diesem Jahr 4,6 Millionen Euro. Schlusslicht beim Bau neuer Wohnungen ist Gehrden.

07.10.2019