Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Vereine organisieren Rock am Leinestadion
Umland Seelze

Vereine organisieren Rock am Leinestadtion

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 23.06.2019
Peppermint Petty Live sorgten für gute Stimmung. Quelle: Heike Baake
Letter

Mit „Rock am Stadion“ wollten die Organisatoren der Vereine SG Letter 05, Schützengesellschaft von 1834 und Karate-Club Seelze am Sonnabend neue Wege gehen. Während in den vergangenen 19 Jahren einmal jährlich ein Jazz-Frühschoppen angeboten wurde, sollte nun mit einem neuen Konzept ein breiteres Publikum angesprochen werden. Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen nahmen bereits zu Beginn der Veranstaltung bis zu 200 Personen das Angebot an. „Es sind viele Fremde gekommen, weniger Vereinsmitglieder“, berichtete Dana Tews vom Vorstand des Karate-Clubs. Sie und ihre Club-Kollegen boten Deftiges vom Grill an, während die Schützen Cocktails und Brezeln verkauften und die Sportgemeinschaft sich um den Bierwagen kümmerte.

100 Ehrenamtliche im Einsatz

Zur musikalischen Unterhaltung spielte zu Beginn der Veranstaltung ein achtköpfiges Saxofon-Ensemble der Musikschule. Ab 18 Uhr heizten dann die Peppermint Petty Live aus Hannover dem Publikum ein, motivierten zum Mitsingen und Tanzen. Während sich das erste Paar zum Partyhit „Wahnsinn“ von Wolfgang Petry drehte, sangen andere kräftig auf der Bierzeltgarnitur mit. Andreas Hollenbach war mit Frau Sandra und Tochter Anna-Lena gekommen. „Wenn in Letter was los ist, dann gehen wir auch hin“, sagte er und ergänzte, dass sie allerdings erst sehr kurzfristig durch Freunde von dem Event erfahren hatten. Insgesamt waren 100 Ehrenamtliche nötig, um die Veranstaltung zu realisieren. Britta Scherbanowitz, Vorsitzende des Sportvereins, freute sich über den Besuch von vielen ehemaligen Letteranern, die gekommen waren. Ob das neue Konzept aufgegangen ist, wird eine Nachbesprechung zeigen. Dann wird nicht nur über die Resonanz der Gäste gesprochen, sondern auch über die Ein- und Ausgaben, denn für keinen der drei Vereine soll „Rock am Stadion“ ein Minus-Geschäft werden.

Von Heike Baake

Die Verursacher von zwei Unfällen, einem im Seelze und einem im Letter, sind geflüchtet. Die Polizei hofft in beiden Fällen auf Zeugen aus der Bevölkerung.

23.06.2019

Wolfgang Tiemann lebt und arbeitet seit 40 Jahren in Kirchwehren. Nach Einschätzung von Ortsbürgermeister Jens Seegers ein Glücksfall: Tiemann mache das Dorf in der Welt bekannt und hole die Welt nach Kirchwehren.

26.06.2019

Schlagersängerin Isabel Krämer und Box-Trainer Arthur Mattheis berichten am Mittwoch, 3. Juli, aus ihrem Leben. Die beiden Seelzer gestalten die Pause der Radtour zum 20-jährigem Bestehen des Energieversorgers Avacon im Zentrum der Obentrautstadt.

26.06.2019