Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze So will die Kita Kunterbunt den Kindern künftig beim Deutschlernen helfen
Umland Seelze

„Wortschatz“-Zertifikat für Kindergarten in Seelze: So will die Kita Kunterbunt den Kindern künftig bei Spracherwerb und Deutschlernen helfen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:35 29.01.2020
Das Sprechen über die Illustrationen soll den Wortschatz trainieren: Kita-Leiterin Susanne Imelmann schaut sich mit Martha ein Bilderbuch an. Quelle: Sandra Remmer
Harenberg

Nicht nur in der Bewegungs- sondern auch in der Sprachförderung kennen sich die Erzieherinnen der Kindertagesstätte Kunterbunt in Harenberg nun gut aus. Mit dem „Wortschatz“-Zertifikat der Region Hannover haben sie das am Dienstagnachmittag nun auch schriftlich erhalten. Eine Plakette, die die Auszeichnung an der Eingangstür der Einrichtung dokumentiert, soll im Laufe des Jahres folgen.

Wortschatz“ führt Kinder an Sprache heran

Ein Jahr lang haben sich die Erzieherinnen mit Themen wie Sprachkompetenz, Sprachförderung im Alltag und Sprachbildung beschäftigt. Insgesamt 95 Stunden haben sie in die Weiterbildung investiert und sich mit Hilfe der Fachberater der Region intensiv mit dem Thema Sprache beschäftigt. Dafür bekommt die Kindertagesstätte nun die Auszeichnung „Kompetenz-Kita Sprache“ verliehen. „Das Sprachvermögen der Kinder ist in den letzten Jahren etwas schlechter geworden“, sagt Einrichtungsleiterin Susanne Imelmann.

Die Erzieherinnen Daniela Höltkemeyer (von links), Vladimira Heine, Kirsten Zwenker sowie Kita-Leitung Susanne Imelmann (zweite von rechts) freuen sich über die Zertifikate, die Cornelia Hofmann und Silke Lange (rechts) von der Region Hannover überreichen. Quelle: Sandra Remmer

Häufig fehle es den Kindern an Adjektiven, wenn sie etwas beschreiben möchten. Vor allem Kinder, die zweisprachig aufwachsen, hätten es schwer. Mit „Wortschatz“ haben die Pädagogen nun ein gutes Rüstzeug an der Hand. Unterschiedliche Lernmaterialien bieten zusätzliche Unterstützung. Die Beschäftigung mit Bilderbüchern und das Beschreiben der Illustrationen beispielsweise sei eine gute Möglichkeit, Kinder an das Thema Sprache heranzuführen und sie dafür zu begeistern, erklärte Susanne Imelmann.

Sprachbildung wird gefördert

Entwickelt wurde das Projekt „Wortschatz“ vom Fachbereich Jugend der Region Hannover in Zusammenarbeit mit dem Institut für Sonderpädagogik der Leibniz-Universität Hannover. Neben dem Erwerb von Grundkenntnissen mit praxisbezogenen Übungen, die die Sprachbildung von Kindern gezielt fördern, vermittelt die Fortbildung den Erziehern in Kindertageseinrichtungen, wie die sprachliche Unterstützung im Kindergartenalltag umgesetzt werden kann. Dazu gehört, die Kinder genau zu beobachten, ihren Sprachstand einzuschätzen, Sprechanreize zu setzen und selbst Vorbild für Kommunikation zu sein.

Projekt läuft seit 2012

Angeboten wird das Projekt „Wortschatz“ seit 2012. Während dieser Zeit haben insgesamt 82 Einrichtungen in der Region Hannover daran teilgenommen. In Seelze ziert die Auszeichnung neben der Kindertagesstätte in Harenberg auch die in Gümmer, Dedensen und am Hirtenweg in Letter. „Wortschatz“ ist einer von mehreren Bausteinen, mit denen die Region Hannover die Sprachkompetenz von Kindern fördern und somit ihre Teilhabechance am gesellschaftlichen Leben erhöhen will.

Lesen Sie auch

Von Sandra Remmer

Bei einer Kontrollaktion im Straßenverkehr hat die Polizei Seelze innerhalb von sechs Stunden insgesamt 41 Verstöße festgestellt. Die Fahrer waren entweder zu schnell unterwegs, nicht angeschnallt oder sie nutzten ihr Mobiltelefon während der Fahrt. Weitere Kontrollen sollen folgen.

29.01.2020

Das Tierheim Wunstorf konnte Hund Gismo und ein Meerschweinchen vermitteln. Für die Kaninchen hat sich noch kein neuer Besitzer gefunden. Auch Katze Viola sucht liebevolle Menschen und ein neues Zuhause.

29.01.2020

Im Konflikt um den Umzug des Brotkorbs an die Schillerstraße 2 in Seelze scheint eine Lösung in Sicht. Nach einer Ortsbesichtigung soll nun ein Architekt einen Entwurf erarbeiten, der den Interessen des Brotkorbs gerecht wird und dennoch dem Ratsbeschluss folgt.

28.01.2020