Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sehnde Nach Dachstuhlbrand in Rethmar: Hilfsbereitschaft für die Familie ist groß
Umland Sehnde

Feuer in Sehnde Sehnde: Familie von Hilfsbereitschaft überwältigt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 29.12.2021
Von dem Eigenheim ist nur noch eine verkohlte Ruine übrig geblieben. Das Haus war innerhalb kürzester Zeit niedergebrannt.
Von dem Eigenheim ist nur noch eine verkohlte Ruine übrig geblieben. Das Haus war innerhalb kürzester Zeit niedergebrannt. Quelle: Ortsfeuerwehr Rethmar, Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Rethmar

Der dramatische Brand eines Einfamlienhauses in Rethmar hat eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Das Eigenheim einer vierköpfigen Familie war am Dienstagmorgen nach Handwerkerarbeiten in Brand geraten und innerhalb weniger Stunden vollständig zerstört worden. Inzwischen ist die Ruine bereits komplett abgerissen. Die Stadt hat die Familie in einem Hotel untergebracht, koordiniert jetzt die eingehenden Spenden und hat zudem ein Spendenkonto eingerichtet. Von Sachspenden bittet die Verwaltung derzeit aber abzusehen.

„Die Familie, die innerhalb weniger Stunden ihr Haus nebst Hab und Gut verloren hat, muss sich nun zunächst einen Überblick verschaffen“, erläutert dazu Bürgermeister Olaf Kruse, der die Familie am Mittwochmorgen besucht hat. Die vierköpfige Familie sei überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft und Anteilnahme. Sie war erst gut eine Woche vorher in ihr Haus in der Straße Bergfeld Nord gezogen – nun steht sie vor dem Nichts. Lediglich das Auto konnten die Feuerwehrleute retten und noch gerade aus der Auffahrt schaffen.

Familie kann derzeit nichts lagern

Der Familie sind nach Auskunft der Stadt bereits von vielen Sehnder Organisationen, Verbänden und Einzelpersonen Sach- und Geldspenden angeboten worden. Aber auch in der Verwaltung seien bereits viele E-Mails mit Spendenangeboten eingegangen – doch das sei derzeit schwierig, verdeutlicht Kruse: „Die Familie verfügt aktuell weder über Lagermöglichkeiten, noch wissen sie um ihren Bedarf.“ So seien der Stadt zum Beispiel Kinderkleidung und Spielsachen angeboten worden, dabei seien die Kinder bereits volljährig. „Die betroffene Familie bittet um Geduld und würde sich, nachdem sie sich einen Überblick geschaffen hat, über ziel- und bedarfsgerechte Zuwendungen freuen“, sagt Kruse.

Innerhalb weniger Stunden war das Einfamilienhaus in Sehnde-Rethmar komplett unbewohnbar. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa

Auch in den sozialen Medien ist die Anteilnahme groß. „Ich bin vor kurzem von Bosnien und Herzegowina nach Sehnde gezogen, aber ich möchte helfen“, schreibt etwa Borka Vidovic Trivic auf Facebook. „Gänsehaut pur! Die arme Familie“, meint ein anderer Nutzer namens De Ing. Die Feuerwehr konnte wegen der großen Hitzeentwicklung und Einsturzgefahr nicht an den Brand herankommen und musste das Haus noch während der Löscharbeiten abreißen lassen. „Das ist das Schlimmste für ein Feuerwehrmitglied, man will ja helfen“, sagt Ortsbrandmeister Max Digwa, der auch selbst vor Ort war.

Aber man habe den Löschangriff abbrechen müssen, weil bereits der Boden gebrannt habe. „Das ist bedrückend und sehr traurig.“ Nach den Bildern von der Flutkatastrophe aus dem Ahrtal, bei der viele Menschen ihr Hab und Gut verloren haben, erlebe man nun solch ein Schicksal vor der eigenen Haustür.

Stadt Sehnde koordiniert die Hilfe

Außer der Koordination der Spenden unterstützt die Stadt die Familie auch bei den bürokratischen Angelegenheiten wie etwa dem Ausstellen neuer Dokumente. Auf der städtischen Internetseite unter sehnde.de/brandschadenrethmar ist ein Beitrag gepostet, der stets aktualisiert wird und den Unterstützern als Hilfe dienen soll. Kruse will sich zudem mit Rethmars Ortsbürgermeister Matthias Jäntsch und dem Ortsrat abstimmen. Zudem will die Stadtverwaltung im engen Austausch mit der betroffenen Familie bleiben. Auch die Nachbarschaftshilfe Rethmar hat ihre Unterstützung angekündigt.

Weil Sachspenden derzeit ins Leere laufen würden, hat die Stadt unter dem Verwendungszweck „Brandschaden Rethmar“ ein Spendenkonto eingerichtet. Die Bankdaten sind auf der oben genannten Homepage zu finden. Spendenquittungen können aber nicht ausgestellt werden. Dort wird ebenfalls veröffentlicht, wann und welche Sachspenden benötigt werden und wer Spenden sammelt.

Von Oliver Kühn