Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sehnde Klein Lobke feiert auf der Baustelle
Umland Sehnde Klein Lobke feiert auf der Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 26.12.2018
Der Weihnachtsmann bekommt Ärger mit der Polizei. Quelle: Michael Schütz
Anzeige
Klein Lobke

So mancher Veranstalter wünschte sich manchmal, einen Saal einfach zu vergrößern. Die Feuerwehr Klein Lobke kann das. Eine durchbrochenen Wand in der Feuerwache hat den Versammlungssaal um einiges anwachsen lassen. Und trotzdem mussten am Sonnabend noch Bänke in jede verfügbare Ecke gestellt werden, um der Menschenmassen Herr zu werden. Volles Haus hatte die Feuerwehr zum traditionellen Theaterspiel bei der Weihnachtsfeier am Vorabend des vierten Advents. Und natürlich waren alle auf der Bühne aufgeregt.

„Bei den Kindern stehen einige das erste Mal auf einer Bühne“, verriet Ortsbrandmeister Bernhard Fricke in seiner Begrüßung. Darunter war auch die kleine Thea. Mit ihren drei Jahren spielte sie einen Engel. „Sie wollte unbedingt mitmachen, weil ihre Schwester auch spielt“, sagte Frickes Stellvertreterin Corinna Hoppe.

Anzeige

Nach der alten Theaterweisheit, dass die Premiere gut wird, wenn die Generalprobe daneben geht, hätte die Kinder eigentlich beruhigt sein müssen, denn was kann es Schlimmeres geben, als dass die Hauptrolle wegen Krankheit ausfällt. Das allerdings passierte Liv Greta, die im Stück „Der Weihnachtsmann in Not“ die Titelrolle geben sollte. „Bei der Generalprobe hat die Mutter die Rolle gelesen“, sagte Christine Blank, eine der Regisseurinnen. Zur Aufführung war Liv Greta dann wieder fit. Blank wurde nach dem Kinderstück gebührend gewürdigt, denn nach 16 Jahren gibt sie das Einstudieren des Adventstheaters auf. Ihre Nachfolgerin Maren Busse hat bereits in diesem Jahr im Team mitgearbeitet.

Sigrid Engelke vom benachbarten Seniorenheim begleitet die Weihnachtslieder im Feuerwehrheim mit dem Akkordeon. Quelle: Michael Schütz

Nach den Kindern zeigten auch die Klein Lobker Erwachsenen, dass sie Theater spielen können. „Herbertchen, der Hirte“ hieß ihr Stück, dessen Proben erst Ende November begonnen hatten. „Ab dann hatten wir viele Übungsabende“, sagte Mitspielerin Svenja Fricke. Und dazu mussten sich die Laiendarsteller ausnahmsweise im Schützenheim treffen. Denn das Feuerwehrheim ist nun mal eine Baustelle.

Feiern auf der Baustelle: Noch ohne Tapete oder Anstrich zeigt sich der neue Teil des Feuerwehrsaals. Quelle: Michael Schütz

Von Michael Schütz